29.01.10 12:47 Uhr
 385
 

Guy Ritchie plant an "Sherlock Holmes 2"

Derzeit läuft in den deutschen Kinos die Neuverfilmung von "Sherlock Holmes" mit Robert Downey Jr.

Gegenüber der "Los Angeles Times" gab Produzent Joel Silver jetzt bekannt, dass Regisseur Guy Ritchie die Comicverfilmung "Lobo" zur Seite gelegt hat. Guy Ritchie will sich lieber dem Nachfolger "Sherlock Holmes 2" widmen.

Auch äußerte er, dass vermutlich alle Schauspieler aus dem ersten Teil wieder dabei sein werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Uckermaerker
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Film, Nachfolge, Guy Ritchie, Sherlock Holmes, Comicverfilmung, Lobo
Quelle: latimesblogs.latimes.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sorgerechtsstreit: Madonnas Sohn bleibt bei Vater Guy Ritchie
Guy Ritchies "Snatch" soll eine Serienadaption erhalten
Madonna verliert Sorgerechtsstreit um 15-jährigen Sohn Rocco

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2010 13:20 Uhr von stalkerEBW
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ist nichts neues, es gab auch schon gerüchte das brad pitt die rolle von moriarty spielen wird.
Kommentar ansehen
29.01.2010 16:17 Uhr von Hawkeye1976
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Bitte nicht Schon der erste Teil hat fast nichts mehr mit der Romanfigur zu tun, die für den Titel herhalten musste.
Conan Doyle hätte schon dieser Verfilmung nicht zugestimmt, weil die ganze Persönlichkeit von Holmes "entstellt" wurde.
Kommentar ansehen
30.01.2010 00:28 Uhr von Prentiss
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ hawkeye: ich finds immer etwas schade wenn man in feste richtungen denkt.
ich mag seine filme, gerade snatch und rock n rolla.
auch sherlock holmes finde ich toll - für unsere zeit - umgesetzt.
und genau das darf man nicht vergessen. der film ist zugeschnitten, er ist keine visuelle buch kopie... sollte es auch nie werden.

bücher sind sowieso so eine sache, warum sind die meisten filme schlechter als die bücher? weil man soviel stoff nie in so wenige minuten reinpressen kann und weil man über die bücher eine ganz persönliche individuelle beziehung zu den personen aufbaut. die vergleiche hinken also schon im ansatz.

mal davon ab, ich finde beide besetzungen top und der erste teil war durchaus schön gemacht.
teilweise etwas überladen, andererseits wieder etwas dünn. trotzdem, sehr solides und schön anzuguckendes popcornkino(etwas weniger cgi wäre der atmosphäre zuträglich gewesen) mit überzeugenden darstellern. nur meine meinung natürlich.

[ nachträglich editiert von Prentiss ]
Kommentar ansehen
30.01.2010 12:29 Uhr von Hawkeye1976
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Prentiss: Aber mann kann sich wenigstens die Mühe machen, wesentliche Charakterzüge des Protagonisten zu wahren. Wir reden hier von einer Romanfigur mit Persönlichkeit. Und da gerade diese Persönlichkeit einen wesentlichen Teil des Erfolges der Romanfigur ausmacht, sollte das auch in einem Film erhalten bleiben.
Das hat auch nichts damit zu tun, etwas für "unere Zeit" umzusetzen.

Der Film hatte nichtmal Atmosphäre, daran konnte auch die gute Cast nichts ändern. Was nützt mir auch die beste Cast, wenn sie einfach nicht zur Figur passt, die sie verkörpern soll?
Der Film ist ganz schlichtes Mainstreamkino für anspruchslose und an keiner Stelle originell oder überzeugend. Sherlock Holmes ist eben kein Actionheld, den man derartig ver.micky-mausen-kann. Da hilft es auch wenig, die Rolle mit einem brillianten Schauspieler zu besetzen.
Kommentar ansehen
30.01.2010 15:31 Uhr von artefaktum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Hawkeye1976: "Sherlock Holmes ist eben kein Actionheld,"

So ganz stimmt das nicht. Doyle hat beispielsweise erwähnt, dass Holmes durchaus an derben Faustkämpfen teilnahm und seine Opiumsucht ist ja auch nicht gerade gesellschaftsfähig.

Unser Bild von Holmes hat viel mit der Interpretation der Filme in den 50´er, 60´ und 70´er Jahren zu tun. Dieses Bild des "geleckten" Holmes war ein Spiegelbild seiner Zeit (wie auch wieder heute).
Kommentar ansehen
30.01.2010 15:48 Uhr von Hawkeye1976
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@artefaktum: Das stimmt, aber alleine Fauskämpfe und Opiumsucht machen noch keinen akrobatischen Actiohelden. Letzteres ist zudem eher eine Facette einer tiefgründigen Figur mit Brüchen.

Mein Bild ist nicht durch die Filme, sondern die Romane geprägt. Und eben das Bild in den Romanen sollte die Grundlage sein. Und genau an den Romanen orientieren sich auch die meisten Verfilmungen.
Kommentar ansehen
16.06.2010 13:15 Uhr von gowron0030
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: fand den 1. film auch ätzend langweilig . hätte man mehr shock- grusel reingelegt dann ja aber so öde story naja . hätten lieber hund von baskerville in den film nehmen sollen als übergroße bestie oder das sie jack the ripper jagen dann wäre der film für mich sehenswert gewesen ,hab den 1 teil teilweise geschaut aber wie gesagt kacklangweilige story
Kommentar ansehen
16.06.2010 13:18 Uhr von gowron0030
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
anscheinend geht allen der stoff aus,siehe robin hood,clash of the titans ,sherlock homes usw all diese neuverfilmungen werden anders erzählt oder sind saulangweilig oder filme wirken wie zusammengeschustert auf die schnelle, meist fehlt spannung und überzeugende effekte etc

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sorgerechtsstreit: Madonnas Sohn bleibt bei Vater Guy Ritchie
Guy Ritchies "Snatch" soll eine Serienadaption erhalten
Madonna verliert Sorgerechtsstreit um 15-jährigen Sohn Rocco


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?