28.01.10 16:00 Uhr
 1.795
 

Kritik von Gaddafis Sohn an Angela Merkel wegen U-Boot-Lieferung an Israel

In einem Brief von Saif al-Islam Gaddafi an die Bundeskanzlerin Merkel kritisiert er die militärische "Geschenke" an Israel, dabei geht es um ein hoch entwickeltes U-Boot und zwei Kriegsschiffe.

Im Brief heißt es: "Ich glaube nicht, dass der deutsche Steuerzahler die offensive Leistungsfähigkeit des größten menschenrechtsverletzenden Staates der Welt fördern möchte." Weiterhin schreibt er, die Kosten der Militärhilfe (rund eine Milliarde) wären für humanitäre Hilfe in Gaza besser angelegt.

Im Schlusssatz des Briefes mahnte er die Bundeskanzlerin, dass sie in Bezug auf Israel für die Fehler der Vergangenheit büße, jedoch würde der Tag kommen, dass sie für die jetzigen Fehler bei "uns" büßen werde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Laz61
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Sohn, Muammar al-Gaddafi, Lieferung
Quelle: www.israelnetz.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2010 16:17 Uhr von Klassenfeind
 
+45 | -3
 
ANZEIGEN
Ich persönlich verstehe nicht, mit welchem Geld sich Deutschland diese Geschenke leisten kann ?? Unser Land kraucht quasie auf dem Zahnfleisch und wir machen generös Geschenke mit Geld,das wir gar nicht haben. Brüderle hat ab 2011 einen starken Sparkurs angekündigt so und jetzt darf jeder drei mal Raten,wer davon betroffen sein wird....!?

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
28.01.2010 16:21 Uhr von ArrowTiger
 
+33 | -4
 
ANZEIGEN
@Klassenfeind: -- "Ich persönlich verstehe nicht, mit welchem Geld sich Deutschland diese Geschenke leisten kann ??"

Ach, mach dir da mal keine Sorgen! Das sparen die dann demnächst bei den Ausgaben für Bildung und Soziales wieder ein.
Kommentar ansehen
28.01.2010 16:29 Uhr von hpo78
 
+12 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.01.2010 16:30 Uhr von usambara
 
+31 | -9
 
ANZEIGEN
mit den UBooten ermöglicht es Deutschland, das Israel mit seinen Atomraketen
praktisch jedes Land der Welt bedrohen kann.
Nach einem Bericht der US-Fachzeitschrift Jane’s Defense Weekly können die zwei U-Boote vom Typ Dolphin für den Abschuß von Atomwaffen umgerüstet werden.
Kommentar ansehen
28.01.2010 16:33 Uhr von Arschgeweih0815
 
+12 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.01.2010 16:35 Uhr von lopad
 
+27 | -12
 
ANZEIGEN
Naja ""Ich glaube nicht, dass der deutsche Steuerzahler die offensive Leistungsfähigkeit des größten menschenrechtsverletzenden Staates der Welt fördern möchte." Weiterhin schreibt er, die Kosten der Militärhilfe (rund eine Milliarde) wären für humanitäre Hilfe in Gaza besser angelegt. "

Wo er recht hat...

Wbeo "größten menschenrechtsverletzender Staat" dann doch etwas überzogen ist, da liegen immer noch die USA recht weit vorne
Kommentar ansehen
28.01.2010 16:39 Uhr von TrangleC
 
+28 | -3
 
ANZEIGEN
Das interessanteste an der ganzen Sache ist dass die deutschen Medien praktisch nichts davon berichtet haben dass mal wieder Deutschland teure Waffen an Israel verschenkt hat.
Vor einigen Monaten mal gab es eine kurze Meldung darüber dass irgendein Israeli gefordert hat dass Deutschland mal wieder ein U-Boot umsonst rüberwachsen lässt, aber diese Meldung ging auch nur im Internet rum und nicht in den Massenmedien. Jetzt ist es scheinbar passiert und der deutsche Ottonormalverbraucher erfährt nichts darüber.

Es ist ekelerregend wie die politische Klasse in diesem Land bewusst Politik vorbei am angeblichen Souverän, dem Volk macht und uns alle für dumm verkauft weil sie genau wissen dass die überwiegende Mehrheit nicht will was die treiben.

Und wir wollen dann die Demokratie in die Welt tragen...
Kommentar ansehen
28.01.2010 16:46 Uhr von Arschgeweih0815
 
+11 | -19
 
ANZEIGEN
Die Menschen im Gazastreifen werden: übrigens von der EU und der UNO unterstützt, deren Etat zum größten Teil von den USA bezahlt wird. Die ganzen arabischen Staaten inklusive Großmaul Lybien bezahlen nicht mal 5% davon.

http://spiritofentebbe.wordpress.com/...

Also wenn er das nächste mal den leidenden Palastinsern helfen will, soll er am besten seinen Vater fragen, ob der nicht sein Geld, das er für die Entwicklung eines neuen Sportwagens ausgeben will, an die notleidenden Palastinenser geben will. http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
28.01.2010 16:58 Uhr von TrangleC
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
@ Arschgeweih0815: Die USA sind mit 22 % zwar der größte einzelne Geldgeber der UNO, aber 22% sind nicht "der größte Teil", jedenfalls nicht im Sinne von "das meiste". Japan zahlt mit 19,5% fast genau so viel und Deutschland 8,7%. Mit den anderen EU Staaten (England und Frankreich je 6%) dürfte zusammengerechnet die EU der größte Geldgeber der UNO sein.

Ausserdem sind die Amerikaner berüchtigt dafür ihren Anteil unvollständig oder zu spät zu bezahlen, weswegen es in den letzten 10-15 Jahren immer wieder Theater gab.

PS: Und mit solchen Propaganda-Links diskreditierst du dich selbst nur. Solche einseitigen Tiraden gibt es von beiden Seiten kommend.

[ nachträglich editiert von TrangleC ]
Kommentar ansehen
28.01.2010 17:10 Uhr von Laz61
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
@trangleC: geb ich dir vollkommen recht.
Es wurde in den Medien darüber berichtet, Netenjahu und Konsorten waren in Berlin, jedoch wurde verschwiegen das die den Deal mit den U-booten über die Bühne bringen wollten.

Achso nochwas : Arabische Staaten hatten vor einem Jahr ich glaube über 1 Millarde für Gaza gesammelt.
Jedoch wird durch die israelische Blockadepolitik kaum Baumaterial (ich mein gelesen zu haben 41 Lkw´s mit Baumaterial ) durchgelassen, die haben Angst vor der berühmt berüchtigten Zementbombe.
Bei humanitären Gütern sind die genauso , und lassen nur ein minimum durch.

[ nachträglich editiert von Laz61 ]
Kommentar ansehen
28.01.2010 17:19 Uhr von psycoman
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Also, zum Teil hat er recht und @usambara: Deutschland ist mit Israel befreundet, soweit ich die politische Situation beurteiel, also ist es ja grundsätzlich in Ordnung Israel auch Waffen zu liefern, gerade da Deutschland an seien Waffen ja auch viel in der Welt verdient, siehe Rheinmetall oder Heckler und Koch.

Aber mir erschließt sich nciht, warum wir U-Boote und auch Fregatten soweit ich wieß, an Israel verschenken.
Israel sollte genug Geld haben um diese U-Boote und andere Waffen(systeme) zu kaufen, oder?

Dies ist doch gerade wichtig, da doch überall Wirtschaftskriese herscht, wenn man den Nchrichten glaubt, also sollten wir nichts verschenken an Leute oder staatsn, die genug Geld haben, oder?

Oder soll dies zukünftige Käufe beeinflussen? So nach dem Motto, hey, Israel wir schenken euch jetzt U-Boote für ein paar Millaarden und dafür kauft ihr dann zum Normalpreis fleißig Waffen bei Heckler und Koch und Flugzeuge von Eurofighter und deutsceh Autos oder Panzer braucht ihr bestimmt auch, wie wär´s?

Gaddafi und seine Söhne sollten sich aber nicht unbedingt über Menschenrechtsveltzungen äußern, oder? Selbst eine Diktatur aber über die bösen Israelis lässtern.

Es steht den Gaddafis ja frei, Geld an den Gazastreifen, und nicht zu vergessen dasa Westjordanland, das wird gern unterschlagen obwohl das viel größer ist, zu spenden oder dort Hilfsgüter und Nahrung hin zu liefern. Die Leute freuden sich bestimmt.

@usambara
Israel dürfte auch ohne deutsche U-Boote in der Lage sein seine Atomwaffen auf andere Länder zu werfen. Aber ich denke, da sind andere Länder eher bedroht als Libyen, etwa der Iran, oder nicht?
Kommentar ansehen
28.01.2010 17:23 Uhr von shadow#
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
Kurze Zusammenfassung: Atomwaffenfähige U-Boote an einen unberechenbaren Staat: Böse Sache.
Gadaffi jr.: Arschloch, Fresse halten
Kommentar ansehen
28.01.2010 17:35 Uhr von Dusta
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
TrangleC: "Und mit solchen Propaganda-Links diskreditierst du dich selbst nur. Solche einseitigen Tiraden gibt es von beiden Seiten kommend."

Hast du gelesen was da steht?

Dort werden gängige "Argumente" (eher Behauptungen) von "Israelkritikern" aller Art erläutert und widerlegt. Das der Blog ein klares Profil hat, steht außer Frage, aber eine einseitige Tirade sieht anders aus.
Kommentar ansehen
28.01.2010 17:37 Uhr von TrangleC
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@ psycoman: Zitat: "Oder soll dies zukünftige Käufe beeinflussen? So nach dem Motto, hey, Israel wir schenken euch jetzt U-Boote für ein paar Millaarden und dafür kauft ihr dann zum Normalpreis fleißig Waffen bei Heckler und Koch und Flugzeuge von Eurofighter und deutsceh Autos oder Panzer braucht ihr bestimmt auch, wie wär´s?"

Nein, erstens kaufen die Israelis das meiste bei den Amerikanern oder bauen es selbst und zweitens ist es nicht das erste mal dass Deutschland U- und Schnellboote an Israel verschenkt.
Schon kurz nach dem ersten Golfkrieg hat die damalige Kohl-Regierung Kriegsschiffe im Wert von Milliarden an Israel verschenkt, als Bestechung dafür dass die Israelis die irakischen SCUD-Raketenangriffe nicht mit Atombomben bestraft haben.

Interessant dass wir bösen Deutschen die guten, friedliebenden Israelis dafür bezahlen müssen dass sie keinen nuklearen Massenmord veranstalten.

Ein Werbegeschenk die zukünftige Käufe ankurbeln soll ist diese Aktion jetzt jedenfalls nicht. Es ist schlicht und einfach Erpressung und bezahltes Schutzgeld. Hätte man sich geweigert, wären eben wieder die Anwälte über die deutsche Wirtschaft hergefallen.
Kommentar ansehen
28.01.2010 17:37 Uhr von Lornsen
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@lopad: es gibt nicht wenige Menschen, die Amerika auch als
USrael bezeichnen.
Kommentar ansehen
28.01.2010 17:44 Uhr von Alh
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Der: deutsche Steuerzahler möchte dass seine Steuern im eigenen Land sinnvoll verwendet werden und nicht als Reparationsleistung verschleudert werden.
Und Schluß jetzt, wir haben schon lange kein Büßerhemd mehr an und wir werden es auch nicht mehr anziehen.
Die Drohung kann er sich sonstwo hinstecken.
Kommentar ansehen
28.01.2010 17:56 Uhr von lina-i
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ich verstehe nicht, dass Deutschland sich: solch teure Geschenke leisten kann, aber der Staat zu viel gezahlte Sozialleistungen wegen der Erhöhung des Kindergeldes, welches ja den Kindern zusteht, wieder einfordert.

Spaaren bei den Kindern, damit sich unsere Politiker im Ausland als jovialer Freund der "leidenden" Menschen darstellen kann...
Kommentar ansehen
28.01.2010 18:14 Uhr von TrangleC
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
*würg* Ich hab gerade einen sehr langen Text als editierten Anhang zu meinem vorigen Beitrag verfasst, aber hab wohl die Editier-Zeit überschritten.

Also nochmal:

@ Dusta:

Ein Blog der nur über den palestinensischen Terror spricht und über das Recht Israels sich gegen diesen Terror zu verteidigen, ohne wirklich über die Ursachen der ganzen Situation zu reden ist nunmal einseitig.

Ich sage nicht dass die Israelis die alleinschuldigen Bösen und die palestinenser unschuldige Engel sind. Man kann aber einfach nicht die historischen Tatsachen leugnen. Tatsache ist dass die Israelis in den 40ern zuerst einen ziemlich brutalen und gnadenlosen Terrorkrieg gegen die Engländer geführt haben und dann millionen von einsässigen Palestinensern aus dem Land vertieben haben. Wenn man dann Blogs darüber schreibt wie gut es doch den Arabern in Israel geht und dass sie wählen und Parteien gründen dürfen wärend man bis heute immer mehr von ihren Land enteignet, sie in Siedlungen einschliesst und mit Mobbing-Methoden dazu bringt wegzuziehen, dann ist das schon ziemlich zynisch. Wenn die arabischen Wähler viel Einfluss auf die israelische Politik hätten, würden dann immer wieder Leute wie Netanjahu oder Sharon gewählt werden?

Weißt du, solche Blogs werden in der Regel von ausser-israelischen pro-Israel Lobbyisten verfasst. Das interessante daran ist dass in Israel selbst überwiegend sehr viel kritischer und ehrlicher über diese Sachen reden als wir es hier tun. Viele dieser Ex-Generäle sagen öffentlich Zeug wie: "Ich war ein Terrorist und später ein Kriegsverbrecher und ich bin stolz drauf."
Derartige Zitate gibt es zuhauf, von fast allen später in die politik gegangenen israelischen Kriegshelden, von Mosche Dayan bis Sharon.

Wenn dann Leute ausserhalb Israels drauf bestehen dass diese Leute, die selsbt so offen damit umgehen, nichts falsch gemacht haben, dann ist das eben kaum ernst zu nehmen.


Eigentlich hatte ich nicht vor hier großartig über Israel zu schreiben, worum es mir geht ist Deutschland und was die Medien den Deutschen bewusst vorenthalten.
In Israel ist die Gesellschaft viel offener und ehrlicher. Sachen werden bekannt und hitzig diskutiert (Beispielsweise als raus kam dass die Räumung der Siedlungen im Gazastreifen eine große, mit den Siedlern abgesprochene Inszenierung war.), die bei uns unter den Tisch gekehrt werden weil man den Deutschen nicht zutraut mit der Wahrheit klar zu kommen.

Dass vielleicht die von solchen Wahrheiten höchstwahrscheinlich hervorgerufene Empörung vielleicht gerechtfertigt und eine demokratisch gesunde Reaktion sein könnte, zählt für die Führungselite in diesem Lande nicht.
Kommentar ansehen
28.01.2010 19:21 Uhr von cartmansan
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ein bisschen schizophren der Bub. Bisher hat er in einigen Interviews Israel als wirtschaftliches und gesellschaftspolitisches Vorbild für die arabische Welt gelobt und galt eher als westlich orientiert.
Vielleicht hat den Brief ja sein Vater geschrieben und einfach seinen Namen drunter gesetzt?
Kommentar ansehen
28.01.2010 19:27 Uhr von wussie
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@hpo78: And dich auch eine Wiederholung: Wir leben hier in Deutschland. Ich weiß, so langsam kann man meinen dass wir in einem Bananenstaat leben, aber wer das so einfach hinnimmt wie du und wie ein dummes Schaf blökt "Schaut euch mal andere Länder an", der hat rein gar nichts kapiert.
Du würdest also auch nicht meckern wenn wenn ich dir Morgen deinen E Klasse Mercedes gegen einen Toyota Aygo eintausche?
Prima! Dann gib mir mal deine Adresse damit wir das durchziehen können.
Kommentar ansehen
28.01.2010 20:26 Uhr von Dusta
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
TrangleC: "Ein Blog der nur über den palestinensischen Terror spricht und über das Recht Israels sich gegen diesen Terror zu verteidigen, ohne wirklich über die Ursachen der ganzen Situation zu reden ist nunmal einseitig."

"Ich sage nicht dass die Israelis die alleinschuldigen Bösen und die palestinenser unschuldige Engel sind. Man kann aber einfach nicht die historischen Tatsachen leugnen. Tatsache ist dass die Israelis in den 40ern zuerst einen ziemlich brutalen und gnadenlosen Terrorkrieg gegen die Engländer geführt haben" "

In den 40er Jahren gab es jüdischen Terror gegen britische Einrichtungen. Genauso wie es Übergriffe von Juden auf Araber aber auch Arabischen Terror und Antijüdische Progromme gab. Nix neues.

"und dann millionen von einsässigen Palestinensern aus dem Land vertieben haben"

Diese Vertreibungen, fanden während des arabischen Angriffskrieges gegen den Neugegründeten Staat Israel statt.

Der tatsächliche Umfang der Vertreibunge ist umstritten, das ebenso Aufrufe von arabischer Seite gab, das Kriegsgebiet zu verlassen. Mal ganz abgesehen davon, das während eines Krieges immer Menschen fliehen und/oder vertrieben werden.

"Wenn man dann Blogs darüber schreibt wie gut es doch den Arabern in Israel geht und dass sie wählen und Parteien gründen dürfen"

Hierbei geht es den Bloggern wohl in erster Linie darum, das die Araber im angeblichen Apartheidsstaat Israel mehr Freiheiten genießen als in irgendeinem islamischen Land. Eine Tatsache die sich nicht bestreiten lässt.

"heute immer mehr von ihren Land enteignet,"

Jaja, der Landräuber Israel.

Hätte Israel tatsaächlich solche Ambitionen, sähe die Karte der Region heute anders aus.

" Wenn die arabischen Wähler viel Einfluss auf die israelische Politik hätten, würden dann immer wieder Leute wie Netanjahu oder Sharon gewählt werden?"

Nunja, wiviel Einfluß sollen sie schon haben. Maximal (!) 20% der Wählerstimmen reichen nunmal nicht zur Regierungsbildung.

"immer wieder Leute wie Netanjahu oder Sharon gewählt werden?"

Weil die eine Politik des entgegenkommens und der Zugeständnisse bisher nur zu mehr Terror geführt haben? Auch Sharon hat 2005 gemerkt, dass das Konzept Land für Frieden mit Leuten wie der Hamas nicht zu verwirklichen ist.

Sicherlich wünsche ich keinem Land von einem der beiden regiert zu werden, doch hab sie Ihr Anliegen immer wieder klargemacht. Nein zu einem Palästinenserstaat, ohne gewährleistung der Sicherheit Israels. Nicht mehr und nicht weniger.

"Weißt du, solche Blogs werden in der Regel von ausser-israelischen pro-Israel Lobbyisten verfasst"

Wenn ich sage: "Israel hat das unbedingte Recht auf Selbstverteidigung und der Kernpunkt des Konflikts liegt aktuell in der Nicht-Anerkennung Israels durch die arabisch-palästinensische Seite und dem eliminatorischen Antisemitismus des palästinensischen Widerstandes, insbesondere der Hamas", bin ich dann ein ausser-israelischer pro-Israel Lobbyist?

Gibt es auch ausser-palästinensische pro-palästina Lobbyisten?

Ach ja, die sitzen ja alle bei den Vereinten Nationen ;-)

"Das interessante daran ist dass in Israel selbst überwiegend sehr viel kritischer und ehrlicher über diese Sachen reden als wir es hier tun"

Naja, hier wird das Thema auch nicht gerade unter den Teppich gekehrt.

-Weiter nach der Werbung-
Kommentar ansehen
28.01.2010 20:40 Uhr von Dusta
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
TrangleC²: "Wenn dann Leute ausserhalb Israels drauf bestehen dass diese Leute, die selsbt so offen damit umgehen, nichts falsch gemacht haben, dann ist das eben kaum ernst zu nehmen."

Deine Anmerkungen zu der vielschichtigen Debatte innerhalb Israels sind absolut richtig und es freut mich,dass du Israels Gesellschaft offensichtlich nicht wie viele andere hier als homogene, jüdisch-fanatische, kriegslüsterne Masse zu sehen scheinst.

Allerdings ziehst du in meinen Augen die falschen Schlüsse daraus. Das es sicherlich etliche Israelis gibt, die mir in vielen Dingen nicht zustimmen, heißt nicht das ich falsch liegen muss. Ebenso wenig wie ich in den Punkten in denen ich mit ihnen übereinstimme zwingend Recht haben muss.

Wie du sagst, dieses Thema wird in Israel hitzig debattiert und etliche Meinungen prallen aufeineinander, und Auch Israelis und Juden können falsch informiert sein oder die falschen Schlüsse ziehen.

Es geht auch nicht darum Israel von jeglicher Schuld freizusprechen oder Kritik zu untersagen, nur sollte dort der Mund aufgemacht werden dürfen, wo die Kritik in Ressentiments umschlägt oder sich aus ihnen speist, oder die Kritik den Dranges nach Geschichtsrelativierung einiger abstruser Gestalten befriedigt.

"worum es mir geht ist Deutschland und was die Medien den Deutschen bewusst vorenthalten. (...) Beispielsweise als raus kam dass die Räumung der Siedlungen im Gazastreifen eine große, mit den Siedlern abgesprochene Inszenierung war"

Eine Recht gute Inszenierung, die offenbar bis Heute andauernd oder ist der Gaza-Streifen heute etwa nicht praktisch frei von Juden?

"In Israel ist die Gesellschaft viel offener und ehrlicher. Sachen werden bekannt und hitzig diskutiert "

Möglicherweise noch ein Hinweis, das die Kernprobleme dieses Konfliktes evtl. doch woanders liegen könnten als du glaubst, ist das solche Debatten in der palästinensischen Gesellschaft, insbesondere unter der Herrschaft der Hamas, nicht stattfinden. Wer in Gaza öffentlich die Hamas kritisiert und die eigene Führung für den Konflikt verantwortlich macht, wird wohl eher Repression und Gewalt ausgesetzt sein.
Kommentar ansehen
28.01.2010 22:05 Uhr von TrangleC
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@ Dusta: "Eine Recht gute Inszenierung, die offenbar bis Heute andauernd oder ist der Gaza-Streifen heute etwa nicht praktisch frei von Juden?"
Dann weißt du also garnicht wovon ich rede? Es geht doch darum warum und wie die Siedler aus Gaza abgezogen wurden. Als es passiert ist waren in der ganzen Welt Bilder von weinenden und flehenden Siedlern zu sehen, die gegen ihren Willen von mitfühlenden aber strengen israelischen Soldaten zwangsdeportiert wurden. Man hat der Welt das ganze als Hartes Durchgreifen Sharons gegen die eigenen Leute und damit als Beweis für den Friedenswillen Israels verkauft.

Ein oder zwei Jahre später kam plötzlich raus dass die ganze Sache gestellt und mit den Siedlern abgesprochen wurde. Einer der israelischen Kommandanten der die Sache organisiert hat, hat in einem Interview zugegeben dass es alles eine Inszenierung war und das es um drei Dinge ging:

1.) Der Welt zeigen wie ernst es Israel mit dem Frieden meine, damit man danach um so härter durchgreifen könne wenn die Palestinenser sich als "undankbar" erweisen. Solche "Wir haben ja dies und das gemacht, aber den Palestinensern war es nicht genug"-Dolchstoßlegenden gibt es ja mehrere in Israel (und auch in solchen Pro-Israel Blogs). (x)

2.) Die Sache so schlimm aussehen lassen dass man später sagen kann: "Seht euch an wie es war als wir 6000 Siedler aus Gaza rausgeschmissen haben! Wie sollen wir da 250 000 illegale Siedler aus der Westbank entfernen?"

3.) Die Abriegelung Gazas vorbereiten.

Wenn ich mich recht erinnere war der Name der Operation übersetzt "Nationales Trauma". Noam Chomsky hat einen ganzen Aufsatz zu dem Thema geschrieben.

In Israel war es ein Skandal als die Sache raus kam, aber bei uns weiß keiner davon.
Hätte ich nicht Noam Chomsky in einem Interview darüber reden hören, hätte ich wohl auch nie davon erfahren.


(x) Die berühmteste dieser Legenden ist ja das Camp David Abkommen (2). Immer und immer wieder wird von pro-israelischer Seite angeführt dass man damals bereit gewesen wäre den Palestinensern 90% ihres Landes zurückzugeben aber dass Arafat, der undankbare Hund das Angebot abgelehnt hätte weil es ihm nicht genug gewesen sei.
Dass die fehlenden 10% aber rein zufällig alle Wasserquellen und Straßen beinhaltet haben und die 90% nur ein von nicht dazugehörenden Straßen, Zäunen, Siedlungen und Checkpoints zerschnittener karger Flickenteppich gewesen wären, wird unterschlagen.

Das ist die wahrscheinlich wichtigste und effektivste Strategie von Israels Hardlinern. Man verkündet große Friedensangebote mit viel trara in den internationalen Medien und versteckt inakzeptable Haken und Klauseln im Kleingedruckten und wenn dann nichts aus dem Frieden wird kann man sagen: "Wir machen immer neue Angebote und Zugeständnisse und diese verrückten Wilden sind mit nichts zufrieden."
Kommentar ansehen
29.01.2010 00:36 Uhr von nodynude
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
lange rede kurzer sinn ... solche news gehören ins fernsehen !
kann ja wohl nicht sein das promi "news" wichtiger sind als das was der staat hinter unserem rücken macht
Kommentar ansehen
29.01.2010 00:38 Uhr von schorchimuck
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Da schreit der richtige auf: Auch wenn diese Aktion natürlich nicht gutzuheissen ist,und mal wieder pure Steuerverschwendung ist(wir habens ja)muss man sagen das da wieder das richtige Volk aufschreit.

Die ganzen Araber und Angehörige sind für mich alles Heuchler.

Wenn die mal so zusammenstehen/halten würden wie sie es immer sagen dann wäre Israel schon lange von der Landkarte getilgt.(gut das es so nicht ist,das würde sonst wie so oft viele unschuldige Leben kosten während die wahren Schuldigen und Machtgeilen Politiker sich aus dem Staub machen und irgendwo ihren Lebensabend versüssen lassen).

Aber den meisten Arabern sind der eigene Komfort,viele Öl Dollars und noch mehr Frauen wichtiger als die angebliche Freundschaft zu ihren Freunden die sich in Israel immer wieder Scharmützel mit dem Militär liefern müssen.

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?