27.01.10 13:55 Uhr
 2.014
 

Umdenken in Polen: Auschwitz wird nun mit Holocaust in Verbindung gebracht

Laut einer Umfrage brachten noch vor 15 Jahren nur acht Prozent der Polen Auschwitz mit dem Holocaust in Verbindung.

Fast die Hälfte der polnischen Bevölkerung war der Meinung, dass Auschwitz "ein Ort des polnischen Martyriums" wäre, was als Folge der jahrelangen Indoktrination und Zensur durch die Diktatur des Kommunismus angesehen werden kann.

Nach einer erneuten Umfrage blicken die Polen etwas differenzierter auf Auschwitz: Das ehemalige Konzentrationslager ist für sie nun sowohl der Ort der Judenvernichtung als auch des Martyriums ihres Landes.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Umfrage, Polen, Holocaust, Verbindung, Auschwitz
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Schnüffelstaat": Volksabstimmung über Geheimdienst-Überwachung in der Schweiz
Sexismus-Debatte in der CDU: Gesamtgesellschaftliches Problem
Ankara: Boris Johnson zu Besuch bei Erdogan

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2010 13:58 Uhr von TaO92
 
+10 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.01.2010 14:08 Uhr von Darrkinc
 
+14 | -21
 
ANZEIGEN
tststs: polen halt
Kommentar ansehen
27.01.2010 14:32 Uhr von casjopaia
 
+34 | -6
 
ANZEIGEN
Gut so: Ich finde man sollte einfach jedes Land auf der Welt so konditionieren, dass ausschließlich Semiten im letzten Weltkrieg leiden mussten und umkamen. Von den Freiheitskämpfern und den Soldaten gegen das damalige Regime braucht man nichts zu wissen. Schließlich kann man von denen finanziell nichts mehr abverlangen.
Kommentar ansehen
27.01.2010 14:36 Uhr von SniperQ
 
+15 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.01.2010 14:36 Uhr von Herr_Gott
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
Auschwitz: mit dem Holocaust in Verbindung zu bringen wäre ja auch volkommen verrückt.
Nenene....
Kommentar ansehen
27.01.2010 15:02 Uhr von iamrefused
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
andenkopffass* :O)
Kommentar ansehen
27.01.2010 15:18 Uhr von DirtySanchez
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
was will man mit teilen polens? für noch mehr "blühende landschaften"?
Kommentar ansehen
27.01.2010 15:18 Uhr von Bassram
 
+16 | -19
 
ANZEIGEN
Die polen sollen endlich unser ostpreußen wieder raus rücken
Kommentar ansehen
27.01.2010 15:39 Uhr von Cosmopolitana
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Irgendwann ist auch mal gut, es ist doch offensichtlich, dass der Mensch nichts aus solchen Grausamkeiten lernt, also was soll dieses ganze immer wieder herunterleiern.
Ich habe genug Tränen vergossen, wenn ich solche Berichte gesehen habe, dabei ging es mir genauso, wie zu dem Zeitpunkt, als ich mir die (ÄUSSERST SELTENEN) Dokus über den Massenmord an den damals mit der Natur sehr friedlich/im Einklang lebenden Indianern Amerikas ( in Nord, wie Süd) gesehen habe. Oder etwas über die Versklaverei der Afrikaner und die Berichte über die ganzen Menschen, die im Namen der Kirche als Ketzer und Hexen verbrannt wurden, wo jeder jeden auf den Scheiterhaufen bringen konnte, wenn man ihn nur rechtzeitig der Ketzerei oder Hexerei beschuldigte. Sage und schreibe über 60.000 Tote durch Folter und Verbrennung......
Da spricht kaum jemand drüber. Dabei gehört es genauso zur Geschichte, auch wenn es älteren Jahrgangs ist.
Und das sind nicht einmal alle schrecklichen Massaker Europas...
Kommentar ansehen
27.01.2010 16:08 Uhr von Verfassungsschuetzer
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Cosmopolitana: Abgesehen davon, dass es verschiedene Indianerstämme gab, welche sich gegenseitig ebenso abgeschlachtet haben, gebe es noch einen Punkt den du total verkennst. Und zwar redet man sehr wohl über Hexenverbrennungen, Indianerkriege und co., sonst hättest du auch kaum davon was mitbekommen oder? Geh auf die Straße und frag wahllos einen Passanten ob er jemals etwas von Hexenverbrennungen gehört hat. Glaubst du tatsächlich, dass er nicht davon weiss, weil deiner Meinung nach angeblich niemand darüber redet? Man behandelt das Thema Hexenverbrennung sogar in der Schule! Also was soll das Gerede?

[ nachträglich editiert von Verfassungsschuetzer ]
Kommentar ansehen
27.01.2010 17:53 Uhr von Bibi66
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Der Antisemitismus: war im Polen der 30er und 40er Jahre des 20.Jh. ähnlich verbreitet wie in der Masse der anderen europäischen Staaten auch.

Und es gab nach dem Einmarsch genug willige Helfer bzw. "Wegseher" in Polen.

Selbst der polnische Widerstand hatte es nicht so mit den Juden.
Siehe den Aufstand im Warschauer Ghetto.
Unterstützung quasi "Null".
Und wenn, dann nur über den Schwarzmarkt minderwertige Waffen und Munition zu horrenden Preisen....

Oder siehe selbst Auschwitz.
Verweise hierbei auf ein Buch von Filip Müller, welcher als Jude im Krematorium "angestellt" war und auch entsprechende Erfahrungen mit Mitgefangenen in anderen Teilen des Lagers Ausschwitz machte.
Ein sehr empfehlenswertes, erschütterndes Buch....
"Filip Müller: Sonderbehandlung. Drei Jahre in den Krematorien und Gaskammern von Auschwitz, München 1979"

Polen haben polnische Juden genauso verraten und verkauft wie Deutsche deutsche Juden...
Und dabei oftmals noch "ein Schnäppchen gemacht".

Auch heute noch ist Antisemitismus in Polen ein Problem...
Meiner Meinung nach sogar ein größeres als in Deutschland...
Kommentar ansehen
27.01.2010 18:01 Uhr von TrustN0_1
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Die ersten 10 kommentare sind ja mal voll für den arsch.....
Polen soll das land wieder hergeben was es geklaut hat..... OMG
Leute es waren nicht die polen welches das land besetzt haben, es waren die sieger mächte die das beschlossen haben. Schließlich haben die polen in etwas die gleiche landfläche an russland abgeben müssen. Mein gott finden wir uns damit ab das das halt so ist und ruhe ist. Krieg verloren landmasse abgegeben und fertig. Die geschichte ist voll von siegern und verlieren . Die einen haben land dazu bekommen und die verlieren verloren, so einfach ist das.

Außerdem diese statistik sehe ich mit großer vorsicht. Eine freundin von mir ist polin und sie sagt mir was ganz anderes darüber was die polen über auschwitz wissen. Oder was glaubt ihr warum der presse rummel in polen so groß war als das „Arbeit mach frei“ schild geklaut wurde. Da wahren alle polen empört darüber was gesehen ist und sahen das als nationales sakrileg. Hier wird uns aber eine statistik präsentiert die uns wieder was anderes glauben lässt.....
Komisch oder ???
Kommentar ansehen
27.01.2010 18:09 Uhr von mohinofesu
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
HAHA: Geile Sache :D
Kommentar ansehen
27.01.2010 19:00 Uhr von opheltes
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Als Deutscher fühle ich mich ganz schön genervt und auch etwas verletzt, wenn sowas immer noch in den Zeitung steht.

Nun ist bald gut....

oph.
Kommentar ansehen
27.01.2010 19:52 Uhr von questchen999
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ist doch klar: die haben das bis 1989 so in der Schule gelernt! Erklärt nem Chinesen das es im Internet Sachen gegen den Staat gibt...
Den Leuten wurden einfach Fakten verschwiegen!
Kommentar ansehen
28.01.2010 00:01 Uhr von west89
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
zur: überschrift : "nach langer überlegung sind wir zum ergebniss gekommen dass 7 größer als 3 ist!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
28.01.2010 00:02 Uhr von Sting24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hier etwas: Für die, die etwas mehr über die Deutsch-Polnische Geschichte erfahren möchten hier ein Link:

http://www.deutsche-und-polen.de/
Kommentar ansehen
28.01.2010 02:28 Uhr von TrustN0_1
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ Bibi66: Sry aber dem muss ich widersprechen.
Es gab wie überall auf der welt antisemitismus auch in polen. Du darfst aber nicht vergessen das eine der größten jüdischen gemeinden in europa in polen sich angesiedelt hat. Was du da sagst ich echt hart. Zu behaupten das die polen die juden genauso verraten und verkauft haben wie die deutschen grenzt ja schon an beleidigung. Die polen haben unter der deutschen besatzung hart gelitten, sie wurden genauso wie die juden als mindere rasse gesehen. Die polen hatten halt den „vorteil“ das die deutschen es damals noch mehr auf juden abgesehen haben. Sie lebten selbst unter ständiger angst, das die den tag nicht heil überleben. Da wird man wohl sehr schwer noch an den schutz von anderen menschen denken können die von den nazis noch mehr verachtet würden(man denke an die straffe erst).

Über wegsehen brauchts du net zu schreiben. Einfach nur der hammer.... Die progromme und die reichtskristalnacht fanden ja nicht in polen statt. Dort hatt der staat auch nicht „rassengesetzte“ eingeführt um seine mitbürger anderen glauebns aus der gemeinschaft auszuschließen. Oder später gar den holocaust geplant.


„Polen haben polnische Juden genauso verraten und verkauft wie Deutsche deutsche Juden...
Und dabei oftmals noch "ein Schnäppchen gemacht"“

Bei dem satz habe ich echt beinahe das kotzen bekommen und war zu gleich schockiert.
HALLO!!!! Nicht die polen haben hitler freiwillig gewählt, es waren die deutschen. Die deutschen wussten damals auch ganz genau was los war. Nur sie haben es still schweigend hingenommen. In den sechs jahren bis die nazis in polen einmarschierten sind haben sich die deutschen so was von schuldig gemacht. Nürnberger rassengesetze , öffentliche demütigung von juden, reichsprogromnacht, deportierung, und schlieslich die endlösung. Was du da versuchst ist absolut unterste schublade die schuld der deutschen zu relativieren und eine teil schuld bei anderen zu suchen.

Das ist aber auch der hammer;

„Selbst der polnische Widerstand hatte es nicht so mit den Juden.

Wo war den der deutsche widerstand der juden geholfen hat??????

Siehe den Aufstand im Warschauer Ghetto.
Unterstützung quasi "Null".
Und wenn, dann nur über den Schwarzmarkt minderwertige Waffen und Munition zu horrenden Preisen“

Und das bitte belege mir mal!!! Halte ich für eine absolute falschinformation!!!!!



Wie gesagt als ich deinen kommentar gelesen habe musste ich zwei mal hin gucken, hielte es für net möglich das das einer ernst meinen könnte. Das ist beinahe schlimmer was die deutschen damals gemacht haben. Sie haben weg geschaut. Du versuchst es zu relativieren und die schuld andern mit an zuheften.... eine frechheit!!!!

[ nachträglich editiert von TrustN0_1 ]
Kommentar ansehen
28.01.2010 04:36 Uhr von Rinok
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
manchmal: hab ich echt so das gefühl, dass hier überwiegend npd-anhänger unterwegs sind.

manche scheinen wohl nichts dazu gelernt zu haben.
die geschichte wird sich wieder wiederholen, aufgrund von mangelnden verstand und falscher erziehung.
Kommentar ansehen
28.01.2010 12:49 Uhr von HateDept
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
ich halte die Behauptung, dass die Polen Auschwitz vor 15 Jahren weniger mit dem Holocaust in Verbindung gebracht haben, schlichtweg für erfunden!!!
Viel eher kotzt mich an, dass heutzutage fast garnicht erwähnt wird, dass neben meherern Millionen Juden auch etliche andere Menschen in diesen Lagern aufs Perverseste ermordet wurden. Damit will ich die Verbrechen an den Juden definitiv nicht herunterspielen. Aber warum redet niemand von den dort ebenfalls inhaftierten Homosexuellen, Sinti&Roma, Antifaschisten, Kommunisten (und sonstiger Oppositioneller) und etlichen weiteren??? Warum wird darüber nicht berichtet?

Jetzt man bringt hier wieder die böse "kommunistische Diktatur" ins Spiel, um die Geschehnisse im 3. Reich zu relativieren.

Das ist ein ewig gleiches Spiel - leicht zu durchschauen.

[ nachträglich editiert von HateDept ]
Kommentar ansehen
10.04.2010 10:16 Uhr von TheKingmitdemDing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@TaO92: Der Geschichtsunterricht ist bei weitem besser ^^
viel mehr auf die ganze Welt ausgerichtet

In Deutschland wüsste man nur über die eigene Geschichte bescheid und naja . . . . "schlau" isses nicht

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Russland: Russland weist Vorwürfe der Kriegsverbrechen zurück
"Schnüffelstaat": Volksabstimmung über Geheimdienst-Überwachung in der Schweiz
Bautzen: Wieder Ausschreitungen. Libyer knüppeln Syrer nieder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?