27.01.10 10:47 Uhr
 213
 

Sankt Georgen/Rom: Bandscheibenvorfall durch Papstbild geheilt?

Ist es möglich, dass allein der Anblick eines Fotos des früheren Papstes Johannes Paul II. heilende Wirkung hat?

Genau das behauptet nun ein römischer Friseur, der einige Jahre in Sankt Georgen im Schwarzwald lebte. In seinem Salon in Rom hatte er auch Kardinal Wojtyla aus Polen mehrmals bedient.

Nach einem Bandscheibenvorfall sei er nach dem Blick auf ein Papst-Foto plötzlich wieder schmerzfrei gewesen. Die Ärzte bestätigten den Befund durch eine Computer-Tomografie.


WebReporter: seeinfos
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Papst, Rom, Religion, Wunder, Bandscheibe, St. Georgen
Quelle: www.suedkurier.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2010 11:12 Uhr von freakyng
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Nenene: Die suchen doch nur mit aller verzweiflung ein Wunder, damit der Kerl endlich selig gesprochen wird, da fließt ein bisl Geld ausm Vatikan, dafür wird die klappe gehalten, bzw gesagt "Hier, ich hab da ein Wunder gehabt" und wieder einmal wurde bewiesen, Religion ist nicht nur ein einziger großer Schwindel *lol*
Kommentar ansehen
27.01.2010 12:41 Uhr von sglietz
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Wunder, ein Wunder Ich habe auch öfter so ein Ziehen zwischen den Leisten. Wenn ich mir dann Fotos von halbnackten Hupfdohlen oder teilentblößten Schauspielerinnen anschaue, geht das wieder nach einer kurzen Massage wieder weg. Können die dann auch heilig gesprochen werden :d
Kommentar ansehen
08.02.2010 11:32 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aprupte Bewegung: (hier wahrscheinlich Fluchtreflex) können durchaus eine leicht schief sitzende Bandscheibe wieder in die richtige Richtung bringen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?