26.01.10 12:17 Uhr
 6.264
 

Frankfurt: Mann wird vor Klinik von Polizeikugel tödlich getroffen

In einer Klinik in Frankfurt/Main ist es am heutigen Dienstagmorgen zu einem Streit zwischen einem Mann und einer Frau gekommen. Als der Mann die Frau mit einem Messer bedrohte, alarmierten Zeugen die Polizei.

Bei Eintreffen der Polizisten an der Klinik, wurden diese von dem Mann mit dem Messer in der Hand bedroht.

Kurz drauf fiel ein Schuss, welcher den Mann traf. Dieser wurde noch in die Notaufnahme gebracht. Dort verstarb er dann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudi68
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Polizei, Streit, Frankfurt, Klinik, Schuss
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Russland: Russland weist Vorwürfe der Kriegsverbrechen zurück
Bautzen: Wieder Ausschreitungen. Libyer knüppeln Syrer nieder
Syrien: Regierung berichtet von Erfolgen bei der Offensive auf Aleppo

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

40 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2010 12:43 Uhr von DeepForcer
 
+67 | -2
 
ANZEIGEN
tja: hätte er das messer wohl besser stecken lassen....
Kommentar ansehen
26.01.2010 12:44 Uhr von wordbux
 
+20 | -49
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.01.2010 12:45 Uhr von RainerKoeln
 
+23 | -40
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.01.2010 12:45 Uhr von Prototype08
 
+35 | -0
 
ANZEIGEN
Schwierige Situation: Das wird jetzt wieder eine lange Debatte in Gang setzen, ob und wie die Polizei von Schusswaffen gebrauch machen darf. Für den Polizisten sicherlich keine leichte Situation gewesen und das wird ihn auch sein Leben lang verfolgen. Zum genauen Tathergang ist im Moment ja noch nicht viel bekannt.
Kommentar ansehen
26.01.2010 12:47 Uhr von TheRealOne
 
+48 | -12
 
ANZEIGEN
Jetzt kommem: wieder die "muss man den gleich erschießen" und "ein Schuss ins bein hätte doch auch gereicht" - Sprüche über schießwütige und Mordlüsternde Polizisten.

Aber man greift halt einen Polizisten nicht mit einem Messer an. Dann muss man damit rechnen das geschossen wird. Und in solch einer Situation muss ein Beamter sein eigenes Leben schützen. Aufs bein eines bewegten Ziels Schießen? Da zu treffen wäre glück und riskant für einen selber.
Kommentar ansehen
26.01.2010 12:53 Uhr von TaO92
 
+14 | -23
 
ANZEIGEN
@TheRealOne: es gibt noch genug andere Körperstellen auf die Polizisten zielen können ... ausserdem LERNEN sie auch wie man auf ziele schießt die sich bewegen
Kommentar ansehen
26.01.2010 12:54 Uhr von Bluti666
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Taser: ???
Kommentar ansehen
26.01.2010 12:54 Uhr von RainerKoeln
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
also: mit meinem Kommentar wollte ich den Polizisten nicht beschuldigen. Wenn es keine anderen Möglichkeit gab ok. Klar soll er sich selbst wehren. Aber Polizisten sind in Deutschland (außer Motorradstreifen) nie alleine unterwegs. Warum steht nicht eine mit der Waffe und der 2. mit seinem Pfefferspray parrat? Wie auch immer. Wer einen Polizisten mit einem Messer bedroht sollte mit so etwas rechnen, im Endeffekt selbst schuld
Kommentar ansehen
26.01.2010 12:56 Uhr von Dracultepes
 
+28 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn der Schuss ins Bein die Hauptader im Oberschenkel trifft, ist in den meisten Fällen auch Sense. Und was alle immer denken das ein Schuss ins Bein unbedingt jeden stoppt wundert mich auf. Es gibt auch Leute die laufen unter Schock noch mit gebrochenen Beinen wenn die Knochen rausgucken.

Tut mir leid, mit einem Messer bewaffnet Leute mit Schusswaffen zu reizen ist ziemlich dumm.
Kommentar ansehen
26.01.2010 13:02 Uhr von W4rh3ad
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
Natürlich Ins Bein schießen, auf ein sich bewegendes Ziel, dass einen mit einem Messer bedroht.

Leute mit Messern sind unberechenbar, bevor der Frau oder dem Polizisten etwas passiert, sollte man ihn lieber ausschalten.
Das handeln des Polizisten gerechtfertigt, ich will mal sehen was ihr macht, wenn euch jemand mit einem Messer bedroht und ihr eine Waffe in der Hand habt.
Schießen vielleicht?
Kommentar ansehen
26.01.2010 13:05 Uhr von EvilMoe523
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
@ TaO92: Wieviele Körperstellen kennst du denn, welche den Täter mit Tötungsabsicht sofort von seinem Vorhaben abhalten, wenn er sagen wir zwei Meter von Dir entfernt ist und Dich mit einem Messer attackiert?

Also ich würde da nicht drauf bauen, dass er in seiner Raserei mit einem Beinschuss nicht trotzdem noch seine Messerattacke fortführt oder sogar drauf wetten, dass er es dann gerade noch tut...

Ihr immer mit euren Filmkenntnissen wo Alles so ultra easy abwendbar ist.

Notwehr ist Notwehr, warum muss man das immer so zerpflücken, wenn sich ein Polizist wehrt und warum nimmt man da immer die Täter in Schutz?
Kommentar ansehen
26.01.2010 13:07 Uhr von Alh
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Der: Polizist hat korrekt gehandelt.
Es kann ja wohl nicht angehen, dass jemand der angegriffen wird sich nicht wehren darf.
Angreifer mit einem Messer sind höchstgefährlich.
So schnell wie man bei einer Messserattacke verletzt werden kann, kann man gar nicht schnell genug reagieren.
Ich hoffe nicht, dass jetzt wieder gegen den Beamten ermittelt wird, wie in den meisten Fällen. Der Polizist hat genug damit zu tun mit diesem Erlebnis fertig zu werden.
Kommentar ansehen
26.01.2010 13:10 Uhr von einPaul
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
Na und? Wieso debattieren?

Der Typ ist selbst schuld. Hätte er ohne Waffe wahllos rumgeprügelt, hätte ihm ein Polizist bei der Festnahme vielleicht aus Versehen den Arm gebrochen. Passiert.

Sollen die Leute nicht mit Waffen rumfuchteln, dann passiert auch nix.
Kommentar ansehen
26.01.2010 13:16 Uhr von shadow#
 
+3 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.01.2010 13:21 Uhr von vZero
 
+1 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.01.2010 13:26 Uhr von HeltEnig
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.01.2010 13:31 Uhr von w0rkaholic
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Messer, fast egal welcher Größe ist in den: falschen Händen scheißgefährlich!

Kommt halt immer ein bisschen auf die Situation an, wenn man sich selbst und andere in Sicherheit bringen kann und der Typ quasi alleine hinter verschlossener Tür mit dem Messer rumfuchtelt, muss man wahrscheinlich nicht schießen.

Wenn aber man selbst oder andere Personen in Gefahr sind, dann handelt es sich dabei um Notwehr bzw. Nothilfe und da finde ich selbst als überzeugter Gegner der Todesstrafe, den Einsatz der Schusswaffe als legitim.

Ich hatte mal das "Vergnügen" ein paar echte Videos und einige Übungsvideos mit Messerattacken zu sehen. Was ein Messer anrichten kann, da ist eine Schusswaffe richtig "human" gegen. Auch wie schnell man durch sprinten wenige Meter überbrücken kann, in der Zeit hat kein Polizist seine Waffe aus dem Holster geholt.

In einem Video hat man mit einem Fake-Messer eine Szene durchgespielt, wo der Polizist aus verschiedenen Entfernungen zum Täter seine Waffe erst dann ziehen soll, wenn der Angreifer mit dem Messer auf den Polizist losrennt. Ich glaube selbst aus vermeintlich sicheren 4-5 Metern ist Messerangriff nicht mehr abzuwehren.

Aber egal, ich war nicht dabei und bin ohnehin kein Jurist, daher soll man auch diesen Fall vernünftig untersuchen, damit muss der Schütze jetzt natürlich leben.
Kommentar ansehen
26.01.2010 13:43 Uhr von ShadoW235
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
"Warum schießen die nicht ins Bein?": Ganz einfach, ein Schuss ins Bein muss nicht unbedingt dazu führen dass der Täter handlungsundfähig wird, im Gegenteil, das kann dazu führen dass er nur noch aggressiver wird, darum schießen die nicht aufs Bein. Das einzige was da helfen würde wäre ein Schuss in den Arm mit dem er das Messer hält, aber ich glaube kaum dass jeder Polizist in der Lage ist genau den Arm zu treffen oder? Zumal der Täter ja auch in Bewegung war, also Schwachsinn, was hilft da sonst als ein Schuss (normalerweiße würden die 3 Schuss abgeben!) auf den Oberkörper. Und wenn der zufällig tödlich war, dann war das wohl ein Risiko für den Polizisten, was er eingehen musste, oder?
Kommentar ansehen
26.01.2010 13:49 Uhr von iamrefused
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.01.2010 14:08 Uhr von readerlol
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
was solln se machen? sich abstechen lassen? gut man hätte ihm in die beine oder sonst wo hin schiessen können, aber wer weiss was da abging.
Kommentar ansehen
26.01.2010 14:19 Uhr von Thomas-27
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Wetten? Die Leute, die sich hier daüber aufregen, dass der Polizist nicht ins Bein geschoßen hat, sind bestimmt auch die, die behaupten dass sie beim beobachten einer Straftet dem Täter mal richtig in die Fresse hauen würden.
Da kann ihnen dann die Reaktion nicht aggressiv genug sein. Aber hier handelt es sich ja um einen Polizisten!
Kommentar ansehen
26.01.2010 14:27 Uhr von Noseman
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@aspartam_gift :genau: Wir kennen den Hergang nicht. Vielleicht hat der Polizist ja sogar auch aufs Bein gezielt, aber eine Haptschlagader zerfetzt.

Oder der Täter hat sich so unglücklich bewegt, dass er einen Bauchschuss erhilet.
Wenn man Pech hat können da auch die Ärzte nichtsmehr machen. Der Gesundheitszustand des Kriminellen ist und ja auch unbekannt.


Darum: abwarten und Tee trinken.
Kommentar ansehen
26.01.2010 14:32 Uhr von Shaft13
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Oja: Der Thread ist wieder voll von komplett ahnungslosen Klugscheissern,die ja alles wieder besser wissen.

Einen Messerstecher mit einem Schuss ins Bein aufhalten.Sagenhaft.
Sowas kann man aus 10 Meter Entfernung vielleicht versuchen, aber schon aus 5 Metern kann das tötlich ausgehen.

Und zwar für den Polizisten.

Gibt ein Lehrvideo,wo gezeigt wird, wie schnell ein Messerstecher 5 Meter Strecke überwindet. Wie teilweise wenig Adrenalingeladene Leute durch einen Schuss aufzuhalten sind.

Nein,die Klugscheisser hier können ja versuchen die ganzen messerstecher mit bloßer Hand zu entwaffnen,wenn jemand mit einem Messer auf mich los geht und versucht abzustechen,dann schiesse ich auf den Oberkörper,da da ein Treffer am wahrscheinlichsten ist.

Aber schon klar, im zweifelsfalle muss isch ein Polizist abstechen lassen,damit dem Täter auch ja nichts passiert.
Kommentar ansehen
26.01.2010 14:33 Uhr von Scorpio76
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
wenn man sich mal: überlegt das diesem "Amok-Tim" auch mehrfach in die Beine geschossen worden ist und er es dann immer noch geschafft hat andere Menschen und sich selbst zu töten, dann stellt sich doch die Frage neu ob es "sinnvoll" ist in die Beine zu schiessen...

Ausserdem denke ich mal die die POL nicht einfach angekommen ist, geschossen hat und wieder gefahren ist, es sind mit Sicherheit mehrfach Warnung und Drohnung ausgesprochen worden bevor es zum Schuss kam.
Kommentar ansehen
26.01.2010 14:47 Uhr von Rasputine
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Bitte kein Bürgerkrieg! Bitte keine Straßenschlachten, angezündete Autos und Steine auf Polizisten!
Bitte keine eingeschmissenen Schaufenster, Kollateralschäden durch Molotov-Cocktails oder allnächtliche Ruhestörung!
Bitte, bitte lieber Gott, bitte lass den Messerfuzzi doch nur ein einziges Mal ein Deutscher ohne Migrationshintergrund gewesen sein!

Refresh |<-- <-   1-25/40   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Russland: Russland weist Vorwürfe der Kriegsverbrechen zurück
"Schnüffelstaat": Volksabstimmung über Geheimdienst-Überwachung in der Schweiz
Bautzen: Wieder Ausschreitungen. Libyer knüppeln Syrer nieder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?