26.01.10 07:59 Uhr
 2.987
 

Pfand auf Einwegflaschen soll um 20 Cent erhöht werden

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) möchte im Verbund mit den mittelständischen Brauereien sowie Mineralwasser- und Erfrischungsgetränke-Herstellern dafür sorgen, dass auf Einwegflaschen eine zusätzliche Gebühr von 20 Cent je Flasche erhoben wird. Denn Einwegflaschen sind umweltschädlich.

Hintergrund ist, dass bei Aldi, Lidl und Co. die Flaschen nicht erneut gefüllt sondern geschreddert werden. Getränkeunternehmen verfolgen genauso wie die Discounter immer mehr, Einwegflaschen zu verwenden, um den Mittelstand der Getränkeindustrie vom Markt zu nehmen, meint Jürgen Resch von der DUH.

Dadurch sind auch 170.000 Jobs in Gefahr, was man mit der Zusatzgebühr vermeiden möchte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Cent, Discounter, Getränk, Pfand, DUH, Einwegflasche
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Baufirma will nicht, dass Kollege abgeschoben wird - Arbeit niedergelegt
Alle Jahre wieder: Mitte Dezember erhöht die Deutsche Bahn die Ticketpreise
Air Berlin streicht 1200 Stellen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2010 08:04 Uhr von Hodenbeutel
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: Ich denke eher dass das gegenteil der Fall sein wird, wenn so ne Flasche fast 50ct Pfand gibt wird die kaum mehr jemand weg werfen ;)
Kommentar ansehen
26.01.2010 08:23 Uhr von owii
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Ehm, ja ... totaler Quatsch von wegen Umweltschädlich.

In China kloppen die sich um das geschredderte Zeug. Daraus wird tupperware gemacht und dann kommt es wieder nach DE.
Kommentar ansehen
26.01.2010 08:55 Uhr von charma
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Hodenbeutel das hat man bei 25 Cent auch schon gedacht. Die Realität sieht anders aus ;-)
Kommentar ansehen
26.01.2010 08:55 Uhr von John2k
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Ach was waren das damals schöne Zeiten: als Dosen und Flaschen noch keinen Pfand hatten. Man konnte sich eine Dose kaufen und wenn man fertig war, dann kam sie in den Müll. Sehr praktisch, da man sie nicht mit sich herumschleppen musste. Mit Flaschen genauso. Inzwischen muss man die Dinger sammeln. Irgendwie total nervig. Ist eine schöne Methode dem Bürger Geld aus der Tasche zu ziehen ohne jegliche Gegenleistung.
Wieso den Umweltschädlich? Plastik kann ganz einfach weiterverarbeitet werden. Ist ja nicht so, dass es irgendwo hingekippt wird. Außerdem ist es ja nicht wirklich Umweltgefährdent. Ist ja schließlich kein Atommüll, den man einfach so in Meere leitet...

[ nachträglich editiert von John2k ]
Kommentar ansehen
26.01.2010 09:10 Uhr von DrOtt
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
das ist doch beschiss viel zu viel für solchen Plastikmüll... Die Produktionskosten sind nicht mal ein zehntel davon...

ABZOCKE UND WUCHER!!!

Es wird immer besser hier in Absurdistan... sobald ich genug Geld zusammen habe mache ich von hier ne flocke... die spinnen doch die Deutschen! ;)
Kommentar ansehen
26.01.2010 09:11 Uhr von Alchemistin
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@nokia1234: Es geht nicht darum, dass die 20 Cent für das Gehalt der 170.000 Mitarbeiter aufgewendet werden, sondern dass eine zusätzliche Gebühr von 20 Cent auf den Einwegflaschen der Discounter dem Mittelstand, der noch mit Mehrwegflaschen arbeitet, eine Chance geben würde, weiterhin konkurrenzfähig zu bleiben.
Also mit anderen Worten: man bremst mit höherem Pfand den Verkauf von Einwegflaschen (der Billiganbieter), damit kleinere Unternehmen ihre Mehrwegflaschen weiterhin verkaufen - und damit ihre Arbeitsplätze halten - können.

@John2k: warum "dem Bürger Geld aus der Tasche zu ziehen"? Du kriegst das Geld ja wieder, und wenn Du es einmal ausgelegt hast, kannst Du beim Kauf neuer Flaschen die alten gleich zurückbringen und bezahlst dann effektiv kein Pfand mehr...
Kommentar ansehen
26.01.2010 09:16 Uhr von snfreund
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
das: waren noch zeiten, büchse ausgesoffn, hinter sich geschmissen, weg war die, .....gute alte zeit
Kommentar ansehen
26.01.2010 09:16 Uhr von w0rkaholic
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@John2k: "Man konnte sich eine Dose kaufen und wenn man fertig war, dann kam sie in den Müll."

Geht doch heute immer noch, kostet das Getränk eben 25 Cent (bzw. bald 45 Cent) mehr, dafür "spendet" man indirekt für Bedürftige!
Kommentar ansehen
26.01.2010 09:19 Uhr von Perisecor
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Überschrift falsch! 20cent+25cent! Die 20Cent zusätzlich sollen nicht das Pfand erhöhen, sondern eine zusätzliche Gebühr darstellen.
Kommentar ansehen
26.01.2010 09:22 Uhr von rpk74ger
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
geschreddert: "Hintergrund ist, dass bei Aldi, Lidl und Co. die Flaschen nicht erneut gefüllt sondern geschreddert werden"

ist das nicht der Sinn von Einwegflaschen?
Kommentar ansehen
26.01.2010 09:31 Uhr von Pommbaer84
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Lol: Wusste garnicht, dass die Pfandsammler schon ne eigene Lobby haben
Kommentar ansehen
26.01.2010 09:39 Uhr von John2k
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@Alchemistin: Ganz einfach, weil in diesem Moment dein Geld in Händen von anderen ist ohne einer Gegenleistung. Wenn man 10 Flaschen kauft, dann wären das nach neuer Rechnung 4,50€. Du musst bedenken, dass du nicht der Einzige bist, der Pfand bezahlt. Als Beispiel legen die das Geld auf ein Konto und kassieren Zinsen, ohne dass du davon etwas abbekommst. Die schenken dir auch nichts, also warum sollte man denen was schenken?
Kommentar ansehen
26.01.2010 09:39 Uhr von megamanxxl
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
keiner wirft 25cent flaschen weg moin:)

also, es mag vielleicht mal vorkommen,dass 25cent-flaschen gefunden werden...
aber wesentlich mehr werden bierflaschen gefunden! die wirft man vielleicht eher weg, wiel da "nur" 8cent drauf sind!
zumindest sind die tüten von den sammlern samstags nachts auf unserer discomeile immer voll ;) zu 99% glasflaschen
Kommentar ansehen
26.01.2010 09:42 Uhr von FieteBumm
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@john2k: "Ist ja nicht so, dass es irgendwo hingekippt wird. Außerdem ist es ja nicht wirklich Umweltgefährdent.
Ist ja schließlich kein Atommüll, den man einfach so in Meere leitet..."

Ach neee??? Falls es deiner Aufmerksamkeit entgangen sein sollte: Die Weltmeere sind mittlerweile dermaßen mit tausenden und abertausenden Tonnen Plastikmüll verseucht, dass sogar schon "Müllstrudel" mit dem Durchmesser einiger tausend Kilometer entstanden sind und dort fast alles verreckt. Die Haltbarkeit von dem Dreck übertrifft manchen Atommüll sogar bei weitem...
Kommentar ansehen
26.01.2010 09:47 Uhr von Perisecor
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ FieteBumm: Falls es deiner Aufmerksamkeit entgangen sein sollte, es gibt keine Plastikstrudel aus deutschen Einwegflaschen.
Kommentar ansehen
26.01.2010 09:48 Uhr von Pommbaer84
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Flaschen-Dosen-Konflikt: Ich hab letztes Jahr bei nem kostenlosen Festival mitgeholfen.. unter anderem den Platz sauber zu halten.
Früher ging man mit nem Sack rum und sammelte die Dosen ein.
Jetzt braucht man ne Schubkarre + Schaufel und kehrt nach ner halben Stunde mit ner Karre - hauptsächlich - voller Scherben Scherben wieder zurück.
Kommentar ansehen
26.01.2010 09:59 Uhr von John2k
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@FieteBumm: Mag sein, dass es sowas gibt, aber das braucht man bloß einzusammeln. Ist halt nicht so schädlich. Versuch mal radioaktive Strahlung einzusammeln. Vielleicht in Tschernobyl?
Kommentar ansehen
26.01.2010 10:07 Uhr von supermeier
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Geschreddert: Hey, ohne PET Einwegflaschen hättet ihr allesamt keine schönen flauschigen Fleece Pullover zum Anziehen.
Nieder mit dem Flaschenpfand und der künstlichen Verteuerung wichtiger Kleidungsstücke (Dessous).
Kommentar ansehen
26.01.2010 10:17 Uhr von bigpapa
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Na und: bei den üblichen Preiserhöhungen fallen die 20 cent auch kaum ins Gewicht. Man gewöhnt sich halt dran.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
26.01.2010 10:21 Uhr von Pommbaer84
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Witzig wäre: Sogar die Radioaktive Strahlung könnte man den CHinesen verkaufen ^^

Das ganze Pfandproblem hat auch kleine positive Seiten. Bei unserem letzten Benefiz-Festival für "Brot für die Welt" haben wir einen Stand aufgebaut wo man sein Pfand spenden konnte.
Wir haben zwei Anhänger voll Leergut bekommen an einem Tag.
Soviel hätten die jungen Leute in bar niemals gespendet.
Kommentar ansehen
26.01.2010 10:31 Uhr von journalist2010
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN