25.01.10 13:10 Uhr
 3.711
 

Nicht nur vorteilig: Beidhänder haben häufiger psychische Erkrankungen

Menschen, die weder Links- noch Rechtshänder sind, sind nicht nur im Vorteil. So leiden sie zwei Mal so oft an Lernstörungen und psychischen Erkrankungen, wie Menschen mit einer dominanten Hand. Auch Aufmerksamkeitsstörungen wie ADHS kommen bei Beidhändern häufiger vor. Zu diesem Ergebnis kam eine Untersuchung mit 8.000 Kindern.

Allerdings seien Entwicklungsstörungen nicht zwangsläufige Folgen des Phänomens, Beidhänder hättem allerdings ein höheres Risiko dafür. "Das sollten Eltern, Kinderärzte und Pädagogen von frühester Kindheit an berücksichtigen", so Alina Rodriguez, eine der führenden Wissenschaftler.

Nur etwa eines von 100 Kindern wird als Beidhänder geboren, die Gründe dafür liegen allerdings noch im Verborgenen. Eine mögliche Ursache könnte die fehlende Dominanz einer Hirnhälfte sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: maude
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Händler, Erkrankung, Linkshänder, Rechtshänder, Lernstörung
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

HIV in Russland: Superseuche könnte sich ausbreiten
Studie: Depressionsrisiko durch Anti-Baby-Pille um 34 Prozent erhöht
"Drei-Eltern-Technik": Erstmals Baby mit Erbgut von drei Menschen geboren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2010 15:28 Uhr von journalist2010
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
die: fehlende dominanz einer hirnhälfte ? vielleicht sind diese kinder einfach nur in der lage beide hälften gleichwertig zu benutzen...ich finde sowas interessant genau wie diese suburbs...ich warte auf den tag an dem wir unser gehirn komplett nutzen und nicht die lebschen 10 - 15 % das ist voll die platzverschwendung ...
Kommentar ansehen
25.01.2010 16:17 Uhr von mort76
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
journalist, du wünschst dir da etwas sehr schlechtes.
Wenn das Gehirn zu 100 Prozent "arbeitet", so hat man einen epileptischen Anfall- alle Synapsen feuern gleichzeitig.
Und da die unterschiedlichen Teile des Gehirns ja auch völlig verschiedene Aufgaben haben, braucht man sich garnicht einzubilden, daß es von Vorteil wäre, möglichst viele davon gleichzeitig nutzen zu können. Das erhöht die Leistung nicht.

Dieses Märchen stammt übrigens von Scientology, die damit warben, einen größeren Teil des Gehirns nutzbar zu machen...

Des weiteren: das Gehirn ist besonders leistungsfähig, wenn für die Lösung eines Problems möglichst wenige Synapsen arbeiten müssen- je mehr "Teile" des Gehirns arbeiten, desto schlechter ist das Ergebnis.
Die klügsten Denker wie beispielsweise Einstein hatten ganz einfach strukturierte Gehirne, deswegen waren sie so genial.

Ist das Gehirn weniger ökonomisch organisiert, ist der Besitzer zwar kreativer, aber eine Relativitätstheorie bringt man so eben nicht so leicht zustande...

[ nachträglich editiert von mort76 ]
Kommentar ansehen
25.01.2010 16:53 Uhr von journalist2010
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@mort: danke wieder was dazu gelernt ..weniger ist manchmal mehr :D
Kommentar ansehen
25.01.2010 16:56 Uhr von mfgnemesis
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
ich bin Zweithänder Denke ich zumindest.
Schreiben kann ich lediglich mit links(habs aber auch nie anders versucht) , alles andere kann ich beidermaßen erledigen. Am Computer wechsel ich die Maus öfter mal von rechts nach links und umgekehrt.Keine Ahnung ob ich deswegen evtl eine kleine Macke hab... obwohl, die hat doch heutzutage jeder, oder?
Kommentar ansehen
25.01.2010 17:08 Uhr von mort76
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Kooljo, viele Musiker beispielsweise sind zwangsläufig Beidhänder- man muß da nur an Gitarristen denken...oder Pianisten, Streicher usw...anders gehts nicht. Bei vielen Instrumenten erledigt gerade die linke Hand die Präzisionsarbeit- man lernt beide Hände unabhängig voneinander zu bewegen.
Noch schlimmer: Schlagzeug. Alle Extremitäten werden gleichermaßen gefordert...
"Beidhändig schreiben" ist dagegen ein Klacks...
Kommentar ansehen
25.01.2010 17:42 Uhr von mcSteph
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mort 76: Gitarristen und Streicher - um bei Deinem Beispiel zu bleiben - sind nicht in dem Sinne als "Beidhänder" zu bezeichnen, weil die Bewegungsabläufe der Hände auf dem Instrument völlig verschieden sind. Die Koordination ist eine ganz andere Sache.Bei Pianisten trifft das schon eher zu oder auf Schlagzeuger.
Beidhändig gleich gut/stark zu sein kann nicht jeder. Der Snooker-Profi Ronnie O´Sullivan spielt z.B. mit rechts und links absolut gleich stark. Wie es sich bei ihm im restlichen Leben verhält, kann ich allerdings nicht sagen.
Kommentar ansehen
25.01.2010 18:08 Uhr von C^Chris
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Kann die Studie unterstüzen: Ich bin nach gewiesener Beidhänder und hatte Lernstörungen die zum Glück früh erkannt und behandelt wurden.
Kommentar ansehen
25.01.2010 19:10 Uhr von halloechen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin rechts: Ich bin rechts und das ist gut so ;-)
Ich meine selbstverständlich die Hände und Füße. ;)
Kenne aber auch einen der beidseitig gleich ist.
Kommt schon hin mit einem vom 100.
Kommentar ansehen
25.01.2010 19:42 Uhr von mcSteph
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich habe festgestellt: dass ich mit Rechts stärker bin aber mit links präsziser. So schreibe ich z.B. mit rechts, aber beim Hochsprung springe ich grundsätzlich mit dem linken Fuß ab. Billard spiele ich mittlerweile mit Links präziser, dafür bekomme ich da aber bei Gewalt-Stößen noch nicht den Speed drauf wie mit Rechts.
Tippfehler unterlaufen mir mit der rechten Hand mehr. als auf der linken Seite.
Kommentar ansehen
25.01.2010 20:21 Uhr von herbertspencer1
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Richtigstellung: Diejenige Leute die selber Denken dass man mit dem Hirn Denk-Prozesse vollbringt sollen doch bitte Wissenschaftlich beweisen wie das Geht, Danke!

Scientology hat Das Geistige Wesen als zentrum der technologie, und nicht dass Hirn dass zum Nervensystem als ganzes dazu gehort.

Geistiges Potenzial ist nicht gleich als Hirn-Groesse.
Ein Hirn wie ein Elefant ist nur ein mythos.... Oder hat ein Elefant 1200 besseres potential als der Mench?

Referenz DVD AN INTRODUCTION TO SCIENTOLOGY: FILMED INTERVIEW WITH L. RON HUBBARD
http://www.scientology.org/...
Kommentar ansehen
25.01.2010 20:28 Uhr von mcSteph
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
boah - widerlich! Es heißt nicht ein Gehirn wie ein Elefant, sondern: Ein Gedächtnis wie ein Elefant. Denn Elefanten vergessen niemals, wenn jemand gut oder schlecht zu ihnen war - und das ist bewiesen, auch ohne diesen scientholliday-Müll!
Kommentar ansehen
25.01.2010 21:41 Uhr von mort76
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
mcSteff, es spielt keine Rolle, daß die Bewegungsabläufe rechts und links verschieden sind- es geht bei der Beidhändigkeit eher darum, mit linker und und rechter Hand gleich geschickt zu sein. Und bei den genannten Instrumentalisten liegt die "Hauptarbeit" auf der linken Hand, die betreffenden Musiker sind trotzdem überwiegend Rechtshänder.

Schlagzeuger spielen mit rechts und links auch völlig unterschiedlich- die HiHat wird ja völlig anders gespielt als die Snare (die, obwohl Haupttrommel am Set, meist natürlich auch wieder mit "links" gespielt wird), und das Bassdrumpedal ganz anders als das HiHat-Pedal.

Bei den Pianisten ist es schon eher symmetrisch.
Beidhänder muß man jedenfalls für fast alle Instrumente sein, es sei denn man spielt Posaune, Trompete o.ä.
Kommentar ansehen
25.01.2010 22:02 Uhr von mcSteph
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Mort76: Danke fürs Erklären. Aber dann wäre ich Beidhänder - ich spiele Gitarre und - so behaupten böse Zungen - nicht mal ganz schlecht.
Übrigens mag das bei Rhythmus-Gitarre der Fall sein, dass "Links" die meiste Arbeit macht, Wenn man zupft dann gleicht sich das etwa aus. Sehr zu empfehlen: Hannes Wader - spielt ein geniales picking....
Kommentar ansehen
25.01.2010 22:10 Uhr von olaf38
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ich: bin auch zweihänder..... immer ganz gesund bin ich nicht, Blutdruckwerte sind manchmal sehr unterschiedlich
Kommentar ansehen
25.01.2010 22:16 Uhr von mcSteph
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Olaf: Bei mir auch - der eine ist immer deutlich höher, als der andere.... :-)
Kommentar ansehen
25.01.2010 22:20 Uhr von CHR.BEST
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Schocking darf ich nun in einem Rollenspiel keine Monster mehr mit einem Zweihänderschwert töten?

Fragen über Fragen ...
Kommentar ansehen
25.01.2010 22:28 Uhr von mcSteph
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Chr.Best: Wenn Du es kannst - warum nicht?
Was spräche dagegen?
Kommentar ansehen
26.01.2010 00:08 Uhr von ernibert
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
stimmt: bin "beidhänder" und hab richtig einen an der waffel ^^
Kommentar ansehen
26.01.2010 07:40 Uhr von mort76
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
mcSteff, durch die News klingt es jetzt halt so, als wenn Beidhändigkeit etwas schlimmes wäre.
Ich glaube aber, der Knackpunkt dabei ist, daß sich ein Musiker die Beidhändigkeit meist erst antrainieren muß, die Lernstörungen aber ehr auf diejenigen zutreffen, die von Natur aus keine dominante Hirnhälfte haben.
Deswegen würde ich die Beidhändigkeit nach wie vor als Fähigkeit und nicht als Nachteil ansehen.

Mein Gitarristen-Tip wäre Django Reinhardt- verkrüppelte linke Hand, aber trotzdem sauschnell und wegbereitend...
Kommentar ansehen
26.01.2010 11:01 Uhr von iamrefused
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja man sollte einfach: nicht all zu früh anfangen damit das zu trainieren dann ist das schon oklk!!!
Kommentar ansehen
27.01.2010 12:39 Uhr von smutjie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eines: meiner Kinder ist Beidhänder.
Sehr doof das sich meine Tochter zu Schulbeginn überlegen musste mit welcher Hand sie schreiben lernen will.
Sie hat sich klar für Links entschieden. Macht aber im täglichen Leben immer noch alles mit beiden Händen. Für ihren Klavierunterricht ist das aber von Vorteil :)

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Künstliche Intelligenz: Facebook, Google und Amazon gründen Interessenverband
Sprengstoffanschläge in Dresden: Polizei veröffentlicht Bilder und Video
Italien: Zwei Nonnen treten aus Kloster aus, um sich gegenseitig zu heiraten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?