24.01.10 16:24 Uhr
 1.011
 

Aschaffenburg: Erlaubnis erteilt - Erste Moschee mit Minarett wird gebaut

Gegen die Stimmen von CSU-Stadträten wurde dem Islamischen Arbeiterverein in Aschaffenburg jetzt die Erlaubnis erteilt, in der Stadt eine Moschee zu erbauen. Die Stimmen von SPD, Grünen, FDP, UBV und zwei CSU-Politikern sicherte auch die Mehrheit für das Minarett.

Der vor allem aus Marokkanern bestehende Islamische Arbeiterverein hatte seit 2007 versucht, die Genehmigung zu bekommen.

Das Minarett unterliegt aber strengen Vorgaben. Es darf nicht höher als 9,50 Meter sein und es dürfen auch keine Gebetsrufe von dem Turm ausgehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Johannes_3_16
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bau, Moschee, Erlaubnis, Minarett, Stadtrat, Aschaffenburg
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach "Umvolkungs"-Äußerungen: Bettina Kudla soll zur AfD kommen
Uno: Nachfolger für Ban Ki Moon - Bulgarien stellt mitten im Verfahren neue Kandidatin auf
Freiheitsindex 2016 - Deutsche haben mehr Angst ihre Meinung zu äußern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2010 16:32 Uhr von Butze90
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
deren alte moschee is aber auch arg hässlich
Kommentar ansehen
24.01.2010 16:41 Uhr von cyberax99
 
+43 | -18
 
ANZEIGEN
und so beginnt es....

mal sehen wann tükisch 2. Amtssprache wird, dann muss ich noch nen Kurs machen.
Kommentar ansehen
24.01.2010 17:04 Uhr von Pils28
 
+20 | -9
 
ANZEIGEN
@cybermax99: Das sind anscheinend Marrokaner. Die sprechen ein merkwürdiges Arabisch (böser Dialekt, kaum zu verstehen) und französisch.

Auch der Bau von Moscheen bietet Arbeitsplätze!

Und nur, weil man nicht das beste Bild von Islamisten, Türken, Afghanen, Iranern und so weiter hat, heißt das nicht, dass es nicht auch nette Moslems gibt. Auch, wenn das miese Bild von manchen Immigranten vielleicht nicht ganz unbegründet sei!
Kommentar ansehen
24.01.2010 17:04 Uhr von brettspiel
 
+21 | -19
 
ANZEIGEN
da bau: ma einer ne katholische kirche istanbul, mal gucken wie lange die steht.....
Kommentar ansehen
24.01.2010 17:11 Uhr von Deephouse
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
@pils28: die gibt es und das sind von 100 einer!
Kommentar ansehen
24.01.2010 17:12 Uhr von MaZZta
 
+23 | -13
 
ANZEIGEN
Dieses war der erste Streich und der zweite folgt sogleich.
Die Integration schreitet voran :P
Oder soll ich schreiben Invasion? :PP

-_-
Kommentar ansehen
24.01.2010 17:12 Uhr von SiiKSiiNz
 
+16 | -12
 
ANZEIGEN
unfaßbar: in deren land dürfen wir noch net mal ne kirche bauen un die können hier ihren tempel in fast jede stadt bauen
gehts noch ????
Kommentar ansehen
24.01.2010 17:16 Uhr von Pils28
 
+21 | -6
 
ANZEIGEN
Ich studiere zusammen: mit Marrokanern, Jemeniten, Tunesiern, Israelis, Serben, Iranern, Nigerianern, Indern und weiß der Geier, was noch.
Und ich muss sagen, die sind alle nicht im Ansatz mit dem zu vergleichen, was ich in Deutschland bisher für ein Bild von denen bekommen habe.
Alle sehr tolerant und höflich!
Dass die Emigranten dieser Länder nicht unbedingt, die creme de la Creme der Nation darstellen, kann schon ein Grund dafür sein, dass wir nicht immer das Beste fremder Kulturkreise abbekommen und zu Gesicht bekommen.
Aber es ist wirklich nicht Alles schlecht, was gen Mekka betet, oder Kühe für heilig hält oder Hanuka hatte!
Kommentar ansehen
24.01.2010 17:39 Uhr von Chrome_Hydraulics
 
+18 | -18
 
ANZEIGEN
Immer diese besch... Vergleiche! Es gibt 85000 Christen in Istanbul, das bedeutet auf 2000 Christen kommt eine Kirche. Zum Vergleich: In Berlin leben 22000 Muslime, es gibt aber nur 46 Moscheen. Das bedeutet auf ca. 4500 Muslime eine Moschee. Fazit ist, in Istanbul gibt es mehr Kirchen in Relation zu den Gläubigen, als es Moscheen in Berlin gibt.

Also hört auf mit eurer "In der Türkei gibt es sowas nicht"-Kacke.


Da es sich hierbei um Fakten handelt, sind alle negativen Bewertungen nicht wegen der Fakten bewertet worden, sondern weil ihr das Faktum gerne verdrängen möchtet ;)

[ nachträglich editiert von Chrome_Hydraulics ]
Kommentar ansehen
24.01.2010 17:55 Uhr von Götterspötter
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
@Pils28 + @Chrome_Hydraulics: Vielen Dank für diesen Kommentar .... :)

Manche Leute hier waren noch nie weiter weg als 2 Kilometer von Ihren Stammtisch und müssen deshalb wohl alles nachbrabbel was in der kleinen verschworenen Runde so gequatscht wird ....

Religionsfreiheit bedeutet das man seine Religion frei ausleben darf und nicht das man Andersgläubige mit stumpfen Parolen diskretitiert.

Deutschland war noch nie ein rein christliches Land, auch wenn das einige Hinterwälter behaubten mögen. Die einzige Religion die sich damit brüsten kann ist das Heidetum und selbst dort gab es Kelten und Germanen mit unterschiedlichen Göttern.
Kommentar ansehen
24.01.2010 18:03 Uhr von fu-leute
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
@brettspiel = 0 Wissen: "da bau ma einer ne katholische kirche istanbul, mal gucken wie lange die steht..... "

absolut keine ahnung aber hauptsache etwas geschrieben.
Kommentar ansehen
24.01.2010 18:07 Uhr von jupiter12
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
ich finde es OK: @fu-leute : absolut keine Ahnung aber hauptsache etwas geschrieben.........passt zu Dir!


ersten haben wir Religionsfreiheit
und zweitens
sind wir auch Einwanderungsland!

Und die, die hier am lautesten schreien, sind die gleichen die
selber nix auf die Reihe bekommen.

( ohne die Braune Keule rauszuholen )

[ nachträglich editiert von jupiter12 ]
Kommentar ansehen
24.01.2010 18:10 Uhr von Katatonia
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Das Niveau das einige User hier wieder darbieten ist wie gewohnt unterirdisch schlecht.

Am amüsantesten sind aber mal wieder die Gleichsetzungen zu anderen Ländern, wie @SiiKSiiNz prahlend getan, ohne zu bemerken, wie überaus dümmlich er vor gegangen.

Aber wenn er sich weiterhin bindend an der Türkei orientieren möchte, soll er doch dort hinziehen und staunen.

Der Rest kann dann weiter alles "türkisieren" und ist damit wohl weiter, als die Türken in Deutschland selbst. Bravo!
Kommentar ansehen
24.01.2010 18:11 Uhr von Deephouse
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
mag ja sein@pils28: das sind die mit denen du studierts die nicht aus sozialschwachen familien stammen mit denen würde ich auch gerne studieren
Kommentar ansehen
24.01.2010 18:37 Uhr von Pils28
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ja genau das meine ich auch! Die, die nach Deutschland kommen, tun dieses sehr häufig, um einen finanziellen oder sozialen Vorteil daraus zu ziehen.
Sprich das sind häufig eher Familien der unteren Schichten.
Im Ausland studieren tun dagegen eher Abkömmlichen der Mittelschicht oder Oberschicht.
Das was wir in Deutschland an Migranten gibt, wird vermutlich eine Mischung aus obigen mit Hang nach unten sein. Das ist natürlich sehr abträglich für das Image selbiger Länder.
Nur es sind halt nicht nur Sozial sehr schwache, ungebildete, aggressive Migranten!
Und ob die in einer alten, baufälligen Moschee beten oder in einer neuen, ist nun wirklich egal!
Kommentar ansehen
24.01.2010 19:28 Uhr von cyberax99
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
Multikulti: Ich finde die Diskussionen auch immer wieder mühselig. Auch ich hatte bisher nur selten irgendwelche Probleme mit meinen Mitmenschen, seien es rein Deutsche, Touristen oder Eingewanderte...

Meine Sorge ist hier immer dieser schleichende Prozess. Es fängt an, dass wir immer mehr Leute zuwandern lassen, damit wir der Generationenpyramide irgendwo Einhalt gebieten können. Wir BRAUCHEN Junge Leute die Morgen unsere Rente zahlen. Das klappt aber nur wenn die auch ARBEITEN und sich nicht aus dem gleichen Topf bedienen und nett auf Hartz IV machen. Dies aber nur am Rande.

Meine Sorge ist, das in den nächsten 5 Jahren nochmal so 50 Moscheen gebaut werden... Alle bekommen dann n Türmchen. Soweit alles schick. Irgendwann stellt man fest, dass weniger deutschsprachige Bürger in Deutschland leben als beispielsweise türkische Mitbürger. Dann entscheidet irgendwann die Regierung, Mensch dann lasst uns türkisch als 2. Amtssprache einführen. Jahre später meckeren alle Minarett Besitzer... Hey wir haben die Dinger... wir wollen die benutzen sonst wählen wir euch nicht wieder... denn wir sind in der Mehrheit. (Siehe USA und Schwarze Bürger - welche Einfluss auf das Wahlgeschehen mittlerweile haben)

Irgendwann geschieht es dann und man darf endlich seine Gebete vom Turm sprechen. Ein paar Jahre später und man schafft Deutsch als Amtssprache ab. Dann freu ich mich auf den Tag wo ich als 80jähriger Opa versuche meinem Gegenüber mit dönerhaften Türkisch zu erklären, dass ich im Altenheim gerne mal auf die Toilette möchte... Mein Gegenüber versteht mich aber nicht und so endet mein Leben als deutscher hilfloser und mittelloser, der Amtssprache nicht mächtiger Pflegebedürftiger und ich pisse mir in die Hose um auf mich aufmerksam zu machen und während dessen ertönen die Gebete von den Minaretten und ich sage mir innerlich..... 2010 fing alles schleichend an :-)
Kommentar ansehen
24.01.2010 21:11 Uhr von wyatt.cx
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Marokkaner: Erstmal geht es in der News vorwiegend um Marokkaner !!
Zweitesn: alle jenen die schreien, das Christen in Muslimischen Ländern keine Kirchen usw bauen dürften, sei dieser Link
http://www.dcms.kirchenserver.org/...
ans Herz gelegt.
Nebenbei Ich bin Heide (nein kein Atheist !)
Kommentar ansehen
24.01.2010 22:30 Uhr von Katatonia
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@cyberax99 @ luce_solare: Wie kann Einem etwas Sorge bereiten, was 1. einen selbst nie richtig betreffen wird und 2. vollkommen logisch ist?

Wie schon gesagt, diese Lande, auf denen Deutschland begründet, war schon immer ein klassisches Vielvölkergemisch aus allen Himmelsrichtungen. Der Staat ist dabei nur ein Konstrukt.

Wenn irgendwie die 2. Amtssprache eingeführt wird, dann ist das nachvollziehbar und eben logisch. Die Ausgrenzung dabei ist das Negative. Doch das begreifen Viele nicht. Und natürlich wird eben diese Volksgruppe bei den Wahlen mehr Macht erhalten. Aber was ist daran Neu? Nichts, so ist es schon jetzt. Nur dass ein anderes Etikett darauf klebt.

Gebete vom Turm sind auf lange Sich unrealistisch, weil immer wieder vergessen wird, auf welcher Verfassung und welchem Konstrukt dieses Land gebaut wurde. Würde soetwas realistisch sein, wäre es schon jetzt möglich.

@luce_solare

Es sind genau 216270 aus dem Jahre 2008. ;)

Deine letzte Erkenntnis ist Atemberaubend. Willst Du uns damit sagen, wir sind auf dem Niveau der Türkei?

Wie ich schon sagte, diese ganzen Vergleiche sind der pure Mumpitz geistiger Tiefflieger. Wer die Wahrheit nicht erkennen will, sollte vielleicht mal lernen, sich und sein Geschriebenes zu reflektieren.
Kommentar ansehen
24.01.2010 23:48 Uhr von Katatonia
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@agatoll: Mir ist es herzlich egal, was der Muezzin nun schlussendlich ruft. Fakt ist, er spricht oder ruft vom Turm. Aber recht hast Du damit, es handle sich um Aufrufe zu Gebeten.

Das es bereits Muezzinrufe gibt, war mir nicht bekannt. Aber man lernt ja immer wieder dazu. Dennoch stellen sie noch eine Ausnahme dar und die Gegenwehr ist vorhanden. Dagegen hätte ich nichts, auch ich würde dagegen aufbegehren. Im Grunde sind es aber nur Vergehen und alles ist nach meinem Kenntnisstand über die Lärmschutzverordnung geregelt. Aus diesem Grunde läuten auch viele Kirchenglocken nichtmehr.

>>In genau welchem Paralleluniversum lebst du nochmal?<<

In Berlin. Das muss wirklich in einem Paralleluniversum liegen, gibt es doch hier keine Muezzinrufe, trotz hoher Dichte an Moscheen.
Kommentar ansehen
25.01.2010 03:54 Uhr von heliopolis
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Städte die man meiden sollte: Schade, jetzt kann ich niemals mehr nach Aschaffenburg. Man will einerseits keinen Glaubenskrieg anfangen und auf der anderen Seite möchte man überlebende Gehirnspender meiden. Mal sehen wie lang die Liste der Städte in Zukunft werden wird.
Kommentar ansehen
25.01.2010 10:44 Uhr von esopherah
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
und wieder mal: eine entscheidung gegen den willen des volkes, demokratie sieht anders aus...
Kommentar ansehen
25.01.2010 11:38 Uhr von Bender-1729
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Integrationskritik fehl am Platz: Also ausnahmsweise hat das hier vorliegende Thema, entgegen der Meinung einiger User, mal absolut nichts mit Integration zu tun.

Dass die Integration vieler ausländischer Bürger immer noch zu wünschen übrig lässt und sich teilweise sogar Parallelgesellschaften bilden, steht außer Frage. Gesonderte Schulen für muslimische Kinder, wie es einige Politiker schon vorgeschlagen haben, fände ich z. B. ein absolutes Unding, da die Gesellschaft hierdurch wirklich endgültig getrennt werden würde, aber im konkreten Fall geht es um die Religionsausübung und Integration bedeutet schließlich nicht, dass auch die Releigion des entsprechenden Landes angenommen werden muss.

Da ein Aurufsverbot für das Minarett erteilt wurde, sehe ich auch keine kulturelle Abwandlung für den Standort und solange die Leute da nur friedlich vor sich hinbeten, kann doch eigentlich niemand etwas dagegen haben.
Kommentar ansehen
25.01.2010 12:03 Uhr von Sharon.14
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Natürlich gibt es in der Türkei christl. Kirchen: Hab bei youtube.de einen slider gefunden dazu:
http://www.youtube.com/...
aber die Christen sind in der Türkei eine kleine Minderheit und die verhalten sich ganz still für sich.
Wir müssen aufpassen das unser Land nicht noch mehr islamisiert wird.Da sitzen ja keine alten kleinen Mütterchen mit Gesangbuch in den Moscheen.Da wird ziemlich gehetzt gegen alles Mögliche und sobald die Moslems fanatisch werden,wissen wir ja was da abgeht.
Oder wenn du irgendwas negatives sagst geht es denen direkt an die Ehre und dann werden sie zum Tier und sie stehen Spalier und bekommen Applaus wenn sie dann in den Knast wandern für ihre Helden- und Ehrentaten.
Wenn sie sich hier ordentlich benehmen ist mir das egal aber das fällt ihnen ja oft so schwer.Wir brauchen hier nicht noch mehr Moscheen weil man kann nicht kontrollieren was die dadrin verzapfen.Ich kann kein türkisch.
Kommentar ansehen
25.01.2010 12:27 Uhr von Sharon.14
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
schleichende Islamisierung in Deutschland: verschließt nicht eure Augen davor, das dicke Ende kommt noch
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
25.01.2010 12:43 Uhr von amaxx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso Erste? Wieso erste Moschee mit Minarett?
In Darmstadt gibts das doch schon seit Jahren und das ist sicher nicht die erste?

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook will mit Business-Version die Büros erobern
Blackberry will mit neuem Smartphone wieder in die Oberklasse zurück
"WoW": ARD und ZDF bringen neues Comedy-Format mit Elfe und Ork


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?