24.01.10 13:57 Uhr
 103
 

Honduras: Gestürzter Präsident wird sein Heimatland verlassen

Der im Juli vergangenen Jahres gestürzte Präsident von Honduras, Manuel Zelaya, nimmt das Angebot des Präsidenten der Dominikanischen Republik an, Honduras zu verlassen, um in dem Karibikstaat Zuflucht zu finden.

Am Mittwoch kommender Woche, nachdem der neu gewählte Präsident von Honduras, Porfirio Lobo, sein Amt angetreten hat, gesteht dieser Zelaya zu, dass er mit seiner Familie das Land als "normaler Bürger" verlassen.

Würde Zelaya derzeit der honduranischen Justiz in die Hände fallen, müsste er sich wegen Hochverrat und Amtsmissbrauch verantworten. Zelaya hatte bis zuletzt von der brasilianischen Botschaft in Tegucigalpa aus vergeblich um seine Rückkehr ins Amt gekämpft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nudeldicke
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, Flucht, Heimat, Honduras, Manuel Zelaya, Porfirio Lobo
Quelle: www.focus.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?