24.01.10 12:09 Uhr
 355
 

Gesundheitsreform: FDP macht Ulla Schmidt für die Zusatzbeiträge verantwortlich

Nachdem erwartet wird, dass die Krankenkassen nächste Woche Zusatzbeiträge ankündigen, macht die FDP nun Ullla Schmidts Gesundheitsfond für diese Entwicklung verantwortlich.

Die CDU kritisierte in einem Gespräch schon im Voraus die Zusatzbeiträge, wenn sie denn kommen werden.

Gesundheitsminister Philipp Rösler kündigte derweil drastische Sparmaßnahmen an. In diesem Zuge werden dann auch eine Reihe an Medikamenten auf ihr Kosten-Nutzen-Verhältnis überprüft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gesundheit, FDP, Gesundheitsreform, Zusatz, Zusatzbeitrag, Ulla Schmidt
Quelle: www.n-tv.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2010 12:29 Uhr von 08_15
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Oh, dafür bekommt die FDP ja 5% bei den privaten: weil die Zusatzversicherung ja über die privaten abgeschlossen wird.

Erst das Hotelgewerbe, nun die Krankenkassen ... was will Guido nur in Afghanistan mit unseren Steuergeldern, der verschenkt doch sonst nichts ohne Gegenleistung.
Kommentar ansehen
24.01.2010 12:49 Uhr von BennOhnesorg
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
frau schmidt: wusste schon vorher das der gesundheitsfonds scheisse ist.

ein reines prestigeobjekt.

nachzulesen beim kv profi.

thorulf müller.


für alle hier die keinen plan von krankenkassen/versicherungen haben.

gell 08/15 ^^
Kommentar ansehen
24.01.2010 13:46 Uhr von 08_15
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
BennOhnesorg: ach ... gar zufällig bekommen die FDPler bei Vorlage deren Parteibuch 5% und zufällig kurz vor der Entscheidung (die längst gefallen ist) die privaten zu fördern, die Pharma, die Apotheker und nach der Entlassung des kritischen Aufsehers.

Ja, auch die Hotelpartei hat ja nur eine üppige Spende erhalten von Möwenpick, nach der Senkung der Mehrwertsteuer.

Ja, dann nenn mich doch ahnungslos, wenn Du so schlau bist und die Zusammenhänge nicht siehst. Bist halt einer von den Wählern und Deine Kinder werden es Dir danken.
Kommentar ansehen
24.01.2010 15:28 Uhr von Amalek
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
... ich wäre für eine Volkskrankenkasse...
....in die JEDER Deutsche einen gewissen Prozentsatz seines Lohnes einzahlt... vom Leiharbeiter, Beamten, Bänker bis hin zum Topmanager!!! So das JEDER sein ihm möglichen Teil zur Solidargemeinschaft beiträgt. Für Leute die dann im Krankenhaus unbedingt ein Einzelzimmer und Chefarztbehandlung brauchen, die können sich dafür dann ja ne Zusatzversicherung holen.

Dann sollte noch eine wirklich UNABHÄNGIGE Kommission darüber wachen das die Pharmaindustrie diese Volkskrankenkasse nicht als Selbstbedienungsladen ansieht und die manchmal rein willkürlichen Preise im Zaum hält.

Aber "unsere" Lobby-FDP will ja eher das Gegenteil
Danke ihr 10% FDP Wähler! :-(
Kommentar ansehen
24.01.2010 16:29 Uhr von hofn4rr
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Amalek: nette idee mit der volkskrankenkasse.

nur leider würden dann den privaten leere kassen mit dem nackigen hintern ins gesicht springen =>

also mit der fdp wird daraus sicherlich nichts, auch nicht mit der spd, den grünen oder den schwarzen.

denn: "Gesundheitsreform: FDP macht Ulla Schmidt für die Zusatzbeiträge verantwortlich"

wenn die gesundheitsreform so kacke ist, wieso macht die fdp oder die cdu keinen druck, und schafft den blödsinn wieder ab?

und wieso wird nicht endlich eine positivliste initiiert?

wie "seehofer" bereits öffentlich zugab, ist der lobbydruck einfach zu groß, um im interesse der krankenversicherten
sinnvolle und kostengünstige verfahren einzuleiten.

>>Aber "unsere" Lobby-FDP will ja eher das Gegenteil
Danke ihr 10% FDP Wähler! :-( <<

da nimmt sich keiner etwas, egal welche politische färbung.

bisher hatte jede regierung ihre berater aus der lobby an der hand.

zu anfangszeiten der brd weniger wie heute.
nur einen echten handlungsspielraum hat es nie gegeben.

marionetten waren alle von anbeginn.
Kommentar ansehen
24.01.2010 17:13 Uhr von Amalek
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@hofn4rr: danke für deine Ergänzungen...

Natürlich sind die restlichen Verbrecher-Parteien im Bundestag nicht besser als die FDP....
Nur diese drecks Partei zeigt ja noch ganz ungeniert das sie auf die Meinung des Volkes scheisst und sich dafür bezahlen lässt... und dann werden DIE trotzdem noch von 10% der Deutschen gewählt...

Ich bin einfach frustriert das 33% der Deutschen, die die Parteien der Regierungskoalition gewählt haben, für die restlichen zwei Drittel mitbestimmen dürfen... Da zeigt sich wieder das parlamentarische Demokratie nicht funktioniert.
Kommentar ansehen
26.01.2010 13:18 Uhr von shadow#
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ach ja? Ich mache nach wie vor die FDP mit ihren langfristigen Abrissplänen für das Gesundheitssystem verantwortlich.
Das sind die ersten die sich freuen, wenn die gesetzlichen Krankenkassen vor die Hunde gehen und die Leistungen weiter sinken.
Kommentar ansehen
28.01.2010 16:11 Uhr von ArrowTiger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und er hätte garantiert nicht gemeckert Und die FDP hätte garantiert nicht gemeckert, wenn die Zusatzbeiträge nicht in den Gesundheitsfonds, sondern in die Privatversicherungswirtschaft fließen würden. Das ist so sicher wie die FDP korporatistisch ist!

Und ganz mag ich das mit den Preiskontrollen für Medikamente daher auch nicht glauben. Wäre natürlich schön, wenn dem so wäre...
Kommentar ansehen
20.02.2011 20:42 Uhr von DEMOSH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zusatzbeitrag: Als Ulla Schmidt im Bordel bei ihrer Schwester in Aachen
als Kellnerin (?) arbeitete, wußte sie auch, daß die Freier
ohne Kondom auch einen Zusatzbeitrag zahlen mußten.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?