23.01.10 10:20 Uhr
 15.980
 

Unternehmen verschickt peinliche Abmahnungen

Der TK-Distributor KOMSA verschickte aufgrund eines peinlichen Fehlers mehrere Abmahnungen an Webseitenbetreiber. Dabei wurde eine Unterlassungserklärung verlangt, drohte mit 25.000 Euro bei Zuwiderhandlung und forderte die Übernahme sämtlicher Anwaltskosten bei einem Streitwert von 50.000 Euro

So erhielt der Betreiber eines Affiliate-Portals eine Abmahnung, weil er ohne Autorisierung das Logo des TK-Distributors einblende. Hier sah man die "Gefahr der Verwässerung der Markenkennzeichnungskraft" und einen "Verdacht auf Rufausbeutung".

Tatsächlich wurden auf den Firmenrechnern von KOMSA sogenannte "Ad-Blocker" installiert, die anstatt der eigentlichen Werbeeinblendungen stets das eigene Firmenlogo einblenden. So wurden alle Webseitenbetreiber abgemahnt, auf deren Seite man das vermeintliche KOMSA Logo entdeckte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: chriz82
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Jahr, Unternehmen, Abmahnung, Unterlassungserklärung, Webseitenbetreiber
Quelle: www.informationweek.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2010 10:51 Uhr von schaefchen11
 
+27 | -39
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.01.2010 10:55 Uhr von Chriz82
 
+58 | -2
 
ANZEIGEN
@schäfchen: die richtige Strategie wäre zunächst zu prüfen, was eigentlich los ist und wie es sein kann, das plötzlich von Heute auf Morgen auf allen Webseiten das eigene Logo eingeblendet wird (das hätte doch spätestens die Rechtsabteilung mal überprüfen können - aber die witterte nur das Geld) Und wenn ich das dann immernoch nicht begriffen habe, wende ich mich doch zunächst erstmal an die IT (das Komsa ein IT Unternehmen ist, ist noch der Kracher on top). und wenns dann immernoch keiner kappiert habe, verschicke ich keine Abmahnung, sondern rufe den Betreiber erstmal an oder schreibe eine Mail. Denn nur aus diesem Grund herrscht eine Impressumspflicht in Deutschland. Und nur wenn der Betreiber nicht reagiert, und nur dann, kann man immernoch eine kostenfreie Erst-abmahnung schreiben. Aber einem EIN-MANN-BETRIEB einen Brief zu schicken mit der Bitte, doch mal eben zwei Mille zu überweisen für NICHTS, ist nicht der richtige Weg ! 2.000 Euro, das sind für einen EIN-MANN-BETRIEB ein guter Monatslohn ! Sehr menschlich das ganze.

[ nachträglich editiert von Chriz82 ]
Kommentar ansehen
23.01.2010 11:02 Uhr von DirtySanchez
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
nein sie haben schon werbung auf den seiten laufen, allerdings haben sie auf ihren firmeninternen rechnern werbe-blocker, sodass sie von der firma aus, um die webseiten zu kontrollieren, die werbung garnicht sehen konnten, sondern nur ihr firmenlogo.
Kommentar ansehen
23.01.2010 11:12 Uhr von MerZomX
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
muß jetzt: KOMSA selber die abmahnungen bezahlen? denn sie haben es ja ohne ihr eigenes wissen auf den rechnern gehabt.irgendwie. und verwässert wurde es dadurch ja auf jeden fall....irgendwie. die können die anwälte doch jetzt nicht zurückziehen und der armut überlassen. werd denen mal schreiben das sie das nicht durchgehen lassen sollen und die mitarbeiter abmahnen sollen, die das logo auf den rechnern hatten. dann hat jeder was davon....bis auf die mitarbeiter


ps: oder können die seiten die die dort gesehen haben KOMSA abmahnen, da ja das KOMSA logo auf deren seiten war. jedenfalls für KOMSA


MerZomX

[ nachträglich editiert von MerZomX ]
Kommentar ansehen
23.01.2010 11:30 Uhr von Python44
 
+12 | -9
 
ANZEIGEN
Vor deutschen Gerichten: hätte die Komsa trotzdem gewinnen können - leider...
Kommentar ansehen
23.01.2010 11:33 Uhr von Philippba
 
+27 | -2
 
ANZEIGEN
Ich mag keine Abmahner: Wir sind selbst ein mittelständliches Unternehmen aus dem E-Commerce Bereich und wir werden mit KOMSA keine Geschäfte mehr machen. Solche Leute mögen wir nicht. Vor allem wenn dort scheinbar Leute arbeiten, die besonders clever sind, die sind mir einfach zu clever.
Kommentar ansehen
23.01.2010 11:37 Uhr von DtSchaeferhund
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Chriz82: Genau so sehe ich das auch! Es sollte immer der Grundsatz der Kostenminimierung gelten und nicht der der Gewinnmaximierung für die beteiligten Anwälte. Bei Abmahnung kann man ohne Arbeit mit Serienbriefen richtig Geld "verdienen".

Wenn schon einer der zu unrecht abgemahnten einen Anwalt eingeschaltet hat, hoffe ich, dass er sich das Geld von KOSMA zurück holt!
Ich bin auch vor Jahren schon einmal zu unrecht abgemahnt worden, weil in den Augen eines angeblichen Mitbewerbers das fehlen der Handelsregister-Nummer einen Wettbewerbsvorteil darstellen würde (das Gegenteil ist tatsächlich der Fall). Blöd für den angeblichen Auftraggeber der Anwälte war, dass dieser keinerlei Geschäftstätigkeit nachweisen konnte und es sich nur um einen Strohmann eines tatsächlichen Mitbewerbers handelte... Ich hab jedenfalls meine Anwaltskosten zurück bekommen, weil ich den Parasiten direkt nach der Rücknahme der Abmahnung verklagt habe.
Kommentar ansehen
23.01.2010 12:20 Uhr von heliopolis
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@schaefchen11: Genau so habe ich die News auch verstanden. Auf deren eigenen Rechnern war bei jeder aufgerufenen Seite, bei der Werbung geblockt war ihr eigenes Logo zu sehen. In Wahrheit ist natürlich auf der jeweiligen Seite etwas ganz anderes gewesen. Das war aber den Typen nicht klar, der darauf hin zig Abmahnbriefe an die Seitenbetreiber schickte. Die zurecht dastanden wie der Ochs vorm Berg, denn die hatten keine Ahnung was die von KOMSA eigentlich wollen.

Obwohl ich die Firma KOMSA gar nicht kenne, werde ich sie höchst vorsorglich in unseren Firmenfilter packen lassen. Aber nicht wegen der Gefahr einer Abmahnung, sondern schlicht und einfach um meine Kunden vor solchen Idioten zu schützen.
Kommentar ansehen
23.01.2010 12:23 Uhr von BeaconHamster
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Abmahnwahnsinn + schiere Dummheit: Da weiß man nicht ob man lachen oder weinen soll.
Kommentar ansehen
23.01.2010 12:26 Uhr von 08_15
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klarer Fall von Nötigung: das wird noch ein Nachspiel haben.
Kommentar ansehen
23.01.2010 12:38 Uhr von Floppy77
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Die: abgemahnten Seiten sollten zusammen eine Sammelklage gegen KOMSA einreichen.

Sowas sollte für den Abmahnenden Konsequenzen haben, sonst wird in Zukunft auch jeder Scheiss abgemahnt und geschaut, ob man damit durch kommt. Ein klärendes Gespräch hätte bereits im Vorfeld den Fehler von Komsa aufzeigen können, aber in ihrer Geldgeilheit wird erst einmal abgemahnt.
Kommentar ansehen
23.01.2010 12:43 Uhr von Verfassungsschuetzer
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
"Verdacht auf Rufausbeutung": Mit deren Ruf möchte sich nun niemand so schnell schmücken. Nicht einmal wenn es legal wäre.
Kommentar ansehen
23.01.2010 12:56 Uhr von Uli.H
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
failed: Kann man die nicht abmahnen wegen widerrechtlicher Benutzung der Bezeichnung "IT-Unternehmen"?! Peinlich für die ganze Branche und:

Fail des Tages
Kommentar ansehen
23.01.2010 13:13 Uhr von DtSchaeferhund
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Floppy77: "Die abgemahnten Seiten sollten zusammen eine Sammelklage gegen KOMSA einreichen."
Eine Klage wogegen? Solange die Abgemahnten keinen Anwalt eingeschaltet haben ist der entstandene Schaden = 0 und ohne bezifferbaren Schaden gibt es keine Möglichkeit zu klagen. Und selbst wenn die Abgemahnten Anwälte eingeschaltet haben sollten, wären das alles separate Fälle und kein Grund für eine Sammelklage. Außerden bleibt dem Abmahner doch eher zu wünschen, dass mehrere geschädigte sich in separaten Klagen ihre Anwaltskosten zurück holen, da haben diese IT-Profis mehr von... zumindest deren Anwalt ;)

[ nachträglich editiert von DtSchaeferhund ]
Kommentar ansehen
23.01.2010 13:18 Uhr von Chriz82
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wikipedia unter sonstiges :-)

http://de.wikipedia.org/...

inklusive: Schnelllöschantrag
Kommentar ansehen
23.01.2010 13:23 Uhr von Sir_Cumalot
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Abmahnungen, Mahnbescheide habe noch nie solviele Mahnbescheide bekommen wie in letzter Zeit.

Und immer wenn ich im Internet schaue, ob die wirklich was können, heisst es immer nur: Nicht antworten, kein Einspruch, wird eh´ nicht gelesen, schade ums Porto, einfach nicht antworten.

Anscheinend gibt es zuviele Anwälte und zuwenig Arbeit für die Anwälte.

In Amerika wären bestimmt schon paar Anwälte erschossen worden von Amokläufern, wenn die so Abmahnzustände hätten.
Kommentar ansehen
23.01.2010 14:12 Uhr von greendude
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ABER es ging ja "nur" um 3 (drei) abmahnungen. schlimm genug, keine frage. aber die news und die kommentare klingen alle nach "die haben tausende von abmahnungen verschickt".

also erstmal tief durchatmen ... :-)


[edit]
und sie haben die abmahnungen schon zurückgezogen und sich entschuldigt. offensichtlich war das der originalquelle schon bekannt, aber in der news fehlt dieses detail. aber warum wundert mich das nicht ... ? :-)
[/edit]


[ nachträglich editiert von greendude ]
Kommentar ansehen
23.01.2010 14:35 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Abmahnungen sind schon OK wenn dies im Einzelfalle geprüft und korrekt abläuft. Ich habe schon erlebt, wie eine (miserable) Autofirma mehrere Autos bei Firma X optisch tunen, aufmotzen und geil designen liess und dann die Bilder als "ihre eigene" Tuning-Leistung ins Internet stellte - um dies ihren Kunden als optisches Tuning zu verkaufen. Das war echter Betrug, sich mit fremden Federn zu schmücken. Die Abmahnung ging dann in Höhe von 500.000 Euro per Fax raus - und 30 Minuten später war die Internetseite der Autofirma für eine Woche platt.
Hier ist es angebracht - weil hier Kunden betrogen wurden. Denn das optische Tuning war nur mit Spezialwerkzeug der Firma X möglich - dieses Werkzeug hatte aber die Autofirma gar nicht und hätte nur schlechte Leistung geboten.
Kommentar ansehen
23.01.2010 14:35 Uhr von tafkad
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schön wäre es wenn es: so geregelt wäre, das nun der Abmahnende die jeweils 50000€ Streitwert + sonstige Kosten selbst abdrücken müste, so würden die Abmahner mal etwas vorsichiger.
Kommentar ansehen
23.01.2010 16:03 Uhr von Götterspötter
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Also selbst wenn es gerechtfertig wäre ! ist es noch eine Frechheit !

Wann haben die Menschen eigentlich aufgehört sozial miteinander zu komunizieren ???

Eine Mail mit der Frage "Was soll das?" und der Bitte damit aufzuhören hätte es auch erstmal getan!

Und ? warum schafft unsere Gesetzgeber eigentlich nicht mal klare Regeln dafür wann eine Abmahnung als "Lappalie" und unsittlich zu betrachten ist !
Bei anderen Verordnungen und Gesetzen ist er doch auch nicht unwillig ?

Scheinbar weil die meisten Politiker selber aus der "Anwalts-Ecke" kommen und dort das Rechtsbewustsein auf "off" geschaltet ist ?
Kommentar ansehen
23.01.2010 22:32 Uhr von darkdaddy09
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Vollidioten, alle Abgemahnten sollten sich: zusammentreffen und diese Abzocker und Betrüger mal so richtig aufs Maul schlagen.
Kommentar ansehen
24.01.2010 11:03 Uhr von MrCrappy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nenene: was sind das bloß für "noobs"...
Kommentar ansehen
24.01.2010 14:21 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Anstatt mal wichige Sachen abgemahnt werden: wie z.B. die Nichtkennzeichnung von Allergenen in Nahrungsmitteln.
Dafür gibt es ein Gesetz und es gibt leider noch viele Hersteller die nicht markieren.
Aber sowas wird nicht abgemahnt, scheinbar muss man dort zuviel Nachforschung betreiben und das macht zuviel arbeit :(

Das würde mal mehreren Menschen zugute kommen und nicht nur den Abmahnern.
Kommentar ansehen
24.01.2010 20:31 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sehr mager: von der Firma KOMSA, wenn ich z.b. von denen ihren PCs auf die Seite shortnews gehe und rechts am Rand das Firmenlogo eingeblendet wird, ich aber zu Hause meine gewohnt lästige Werbung mit der Gewichtsreduzierung durch diesen einfach Trick habe müsste mir das doch auffallen, oder?!
Kommentar ansehen
24.01.2010 22:32 Uhr von rezesion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die wirtschaft will es nicht anders: Ich lach mich kaputt.
Bestimmt ist das wieder auf den mist dubioser Leiharbeiter gewachsen, gutgemacht!!!!
Vieleicht merken die Unternehmen dann ihrgenwann mal das 1 Euro job´s Asozial sind.

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ilmendorf: Frühbronzezeitliches Körpergrab entdeckt
Jürgen Todenhöfer in der Kritik - Angeblicher Nusra-General trug Goldringe
GKV: 2015 1,3 Milliarden Euro Mehrausgaben bei patentgeschützten Arzneimitteln


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?