23.01.10 09:42 Uhr
 291
 

Haiti : 15 Kinder aus Krankenhäusern entführt

In Haiti werden Waisenkinder Opfer von Menschenhändlern. Die Entführer haben bisher 15 Kinder aus Krankenhäusern verschleppt.

Ein UNICEF-Mitarbeiter meinte dazu: "Diese Menschenhändler stehen mit dem internationalen Adoptionsmarkt in Verbindung".

Ähnliche Vorfälle gab es auch schon bei dem verheerenden Tsunami 2004 in Asien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: illegalbeatz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Krankenhaus, Entführung, Haiti, UNICEF
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sprengstoffanschläge in Dresden: Polizei veröffentlicht Bilder und Video
Oersdorf: Bürgermeister vermutlich von Rechtsradikalen niedergeschlagen
Bautzen/Görlitz: 912 Straftaten von Flüchtlingen innerhalb von acht Monaten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2010 13:52 Uhr von Sharon.14
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Genau wie bei dem Tsunami 2004 und 2006: Sowas ist total schlimm.Als damals diese schlimmen Tsunami waren fuhren auch einfach welche mit so kleinen Lieferwagen rum und haben die verwaisten Kinder und Jugendlichen, die so auf der Straße lebten, einfach eingesammelt und in irgendwelche Kinderbordelle gebracht oder als Sklaven behandelt und für Kinderpornofilme mißbraucht.Die haben diese schlimme Situation ausgenutzt um relativ einfach und unauffällig an Kinder und Jugendliche zu kommen.Für mich sind sowas Schweine.
Kommentar ansehen
23.01.2010 14:30 Uhr von cyberax99
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
entführe Waisenkinder: Also ich begüße diese Vorgehensweise.

Waisenkinder die keine Angehörigen mehr haben werden von irgendwelchen anderen Familien in der Welt adoptiert.

Somit gehts den Kindern direkt am nächsten Tag schon besser! Hoffe es wird noch mehr Entführungen geben.
Kommentar ansehen
24.01.2010 12:28 Uhr von ausnahmefall
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cyberax99: Genau. Weil es auch nur gute Menschen auf diesem Planeten gibt. Die Kinder kommen garantiert nicht in Sklavenhaltung, Kinderpornoringe, Organhändlerringe und zu ähnlich abartigen Subjekten. Klar. Wie kann man nur so naiv sein???
Kommentar ansehen
24.01.2010 12:46 Uhr von cyberax99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ausnahme: "Ein UNICEF-Mitarbeiter meinte dazu: "Diese Menschenhändler stehen mit dem internationalen Adoptionsmarkt in Verbindung". "

Wenn deine Aussage stimmen sollte, wäre es dann nicht wahrscheinlicher das UNICEF Mitarbeiter sich äußern, das die Menschenhändler zu Mafia, Sklavenhändler etc. gehören?

Warum gebraucht man dann extra die Worte: internationaler Adoptionsmarkt?
Kommentar ansehen
25.01.2010 00:21 Uhr von ILLEGALBEATZ
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@cyberax99: deine meinung kann ich überhaupt nich nachvollziehen ....

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sprengstoffanschläge in Dresden: Polizei veröffentlicht Bilder und Video
Italien: Zwei Nonnen treten aus Kloster aus, um sich gegenseitig zu heiraten
Mit AfD-Kritik landet Rentner Facebook-Hit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?