23.01.10 09:08 Uhr
 353
 

Fußball: Stajner verpasst Bruggink im Training eine Platzwunde am Kopf

Im gestrigen Abschlusstraining von Hannover 96 verpasste der 33-jährige Jiri Stajner dem ein Jahr jüngeren Arnold Bruggink eine Platzwunde am Kopf.

Der Angreifer versuchte mit hohem Bein einen Ball von Hannovers Ersatz-Torhüter Uwe Gospodarek (36) anzunehmen. Dabei stieß sein Fuß mit Brugginks Kopf zusammen.

Der Kapitän von Hannover 96 musste zwar das Training abbrechen und seine Wunde mit zwei Stichen nähen lassen, aber er muss nicht auf einen Einsatz gegen Mainz 05 verzichten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: uhlsport
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Platz, Training, Platzwunde
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Borussia Mönchengladbach verlängert bis 2019 mit Trainer Andre Schubert
Fußball: Ex-Profi Ivan Klasnic mit 36 Jahren dringend auf Niere angewiesen
Fußball: Englischer Nationaltrainer verrät verdeckten Reportern Transfertricks

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2010 12:40 Uhr von ulb-pitty
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn er den Bruggink sieht: kann er vllt zurückziehen, sollte er ihn früh genug sehen...
Meist ist man erstma so auf den Ball fixiert, dass man den Mitspieler/Gegner im ersten Moment nicht sieht, un dann kann man nich mehr reagieren...
Aber generell gilt "nicht zurückziehen, da gibt es nur noch mehr Verletzungen", jetzt nicht in dem Beispiel aber bei Sachen wie "Pressball" etc.
Kommentar ansehen
23.01.2010 19:49 Uhr von So_Icey_Boy
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
hey komm mal her riech mal... *BAAAMM*

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kempen: Autofahrer benutzt Intimzonen von Sexpuppe als Marihuana-Versteck
Ostukraine: 23 Menschen sterben nach Genuss von gepanschtem Alkohol
Schweiz: Parlament beschließt mit einer Stimme Mehrheit Burkaverbot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?