22.01.10 18:58 Uhr
 730
 

Afrika: Versicherung arbeitet mit Satellitenbildern

Für Nomaden ist ihr Vieh meist das einzige Hab und Gut. Wenn sie ihre Ziegen, Schafe und Rinder bei einer Dürre verlieren, stehen sie vor existenziellen Problemen.

Um dem vorzubeugen können Nomaden ihr Vieh gegen Hungersnot in der Dürerzeit versichern lassen. Die Versicherung prüft dies in einem Pilotprojekt in Kenia anhand von Satellitenbildern nach.

Aufgrund des Klimawandels wird in Zukunft mit immer häufiger auftretenden Dürreperioden gerechnet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: truman82
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Versicherung, Satellit, Dürre, Hungersnot, Vieh, Nomade
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wurde Fleischfressender Schwamm entdeckt?
Farbe Indigo schon vor 6200 Jahren benutzt?
Klimawandel bedroht den weltweiten Kaffeevorrat

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Netflix-Serie "Easy": Flotter Dreier mit Orlando Bloom
Beatrix von Storch fordert den Verbot von Verhütungsmitteln und Sterilisation
ISIS verbietet Fußball-Trikots und droht mit 80 Peitschenhieben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?