22.01.10 15:50 Uhr
 637
 

Stadt Mannheim verklagt Twitter-User @mannheim

Die Stadt Mannheim befürchtet durch die Nutzung seines Namens eine "Identitätsverwirrung" und hält die Namensgebung eines Twitter-Users deshalb für einen unbefugten Gebrauch. Dieser User erhielt deshalb Post vom Stadtrechtsdirektor, der mit einer Unterlassungsklage droht.

Der User Mannheim ist Inhaber der Firma "mikogo.de", der nun auf seinen Usernamen nicht verzichten möchte. Seit Bekanntwerden des Rechtsstreits hat es der Firma "mikogo" ungeahnten Zulauf beschert, sodass es Mark Zondler, dem Nutzer des Namens, auf eine Klage ankommen lassen will.

Die Rechtslage sei keinesfalls eindeutig. So würde eine tatsächliche Klage erhebliche Auswirkungen im Internet haben, da es bisher nicht eindeutig geklärt ist, ob man Städtenamen als Nicknames benutzen oder eine Stadt die Benennung von Twitter-Accounts verbieten darf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Klage, Stadt, Twitter, User, Mannheim
Quelle: www.mmnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Übergriff auf Angestellte in Arcaden
Vahrenwald: Baby-Skelett und lebender Säugling in Koffer entdeckt
Niederlande: Zweijährige gewaltsam entführt - Verschleppung ins Ausland?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2010 16:03 Uhr von hasi3009
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Unfassbar: wie dämlich kann man denn sein? Hallo Stadt Mannheim!
Schon mal was von Medienkompetenz gehört? Schon mal was von Sreisand Effekt gehört?

Eigentor!
Kommentar ansehen
22.01.2010 16:07 Uhr von heliopolis
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Kommt darauf an: Wenn der User sich nicht an Regeln hält und dadurch die Stadt diffamiert, ist sie im Recht. Andernfalls sollte stets gelten: Der frühe Vogel fängt den Wurm.
Kommentar ansehen
22.01.2010 16:59 Uhr von allstar05
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
pff: Da wird die Stadt Mannheim verlieren, und der Steuerzahler darf für die Gerichtskosten aufkommen. Naja selber Schuld, wie kann man solche Parteien/Politiker wählen.

User den Nicknamen verbieten, omg wo sind wir blos!
Kommentar ansehen
22.01.2010 17:19 Uhr von computerdoktor
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@allstar05: Keine Ahnung, aber Klappe auf, gell? "User den Nicknamen verbieten, omg wo sind wir blos?" - schnelle Antwort: In einem Rechtsstaat, und nicht in einer Anarchie, ganz einfach. Selbstverständlich gelten auch für Usernamen im Internet die gleichen Rechte wie für Domainnamen - also primär das Markenrecht, das Namensrecht und auch das Urheberrecht. Und das ist gut so!
Kommentar ansehen
22.01.2010 18:38 Uhr von mahoney2002
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ computerdoktor: Und bei meinem nächsten Schreiben an ein Amt, wo um Auskunft über den Wohnort gebeten wird, schreibe ich.
"Wegen möglicher Markenrechtsverletzung darf ich das nicht schreiben"

[ nachträglich editiert von mahoney2002 ]
Kommentar ansehen
22.01.2010 19:36 Uhr von MBGucky
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@mahoney2002: Das erste Minus ist von mir für einen so seltendämlichen Kommentar.

Ein Nickname dient der Identifizierung.

Und nun rate mal, welchen Zweck Markenrecht, Namensrecht und Urheberrecht haben:
Sie schützen den (Marken-) Namen und den Urheber davor, dass sich jemand anderes damit schmückt.

Wenn Du in einem Schreiben an ein Amt Deinen Wohnort angibst, dann behauptest Du ja nicht, dieser Ort zu sein, sondern Du behauptest da zu wohnen.

Und auch die Söhne Mannheims dürfen sich so nennen (Das ist jetzt mal nen Zufallstreffer). Schliesslich sind sie nicht Mannheim, sondern sie sind (Ihrem Namen nach) in Mannheim geborene Söhne.

Hier noch ein Beispiel:

Ich darf jederzeit Deinen Nicknamen schrieben...
mahoney2002 mahoney2002 mahoney2002 mahoney2002 mahoney2002 mahoney2002 mahoney2002

so oft ich will. Ich darf nur nicht behaupten, ich sei mahoney2002. (Und ganz ehrlich, der will ich garnicht sein)
Kommentar ansehen
22.01.2010 21:34 Uhr von Nasa01
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das ist ja so, wie beim Freistaat Bayern, der eine eigene Top-Level-Domain wollte.
Eigentlich sollte es .by werden.
Als man allerdings feststellte, dass dies nicht machbar ist, weil sich Weißrussland bereits die by gesichert hat.
Tja - dumm gelaufen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Übergriff auf Angestellte in Arcaden
Porno läuft in Münchner Apotheke: Jetzt ist ein Video aufgetaucht
Regensburg: Mario Barth lässt Fans mit Jahn-Shirt nicht in Donau-Arena


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?