22.01.10 15:34 Uhr
 498
 

Grünen-Chef Özdemir sieht akuten Antisemitismus bei Muslimen in Großstädten

Grünen-Chef Cem Özdemir hat erneut darauf hingewiesen, dass in Großstädten, in denen Muslime einen hohen Anteil an der Bevölkerung stellen, der Antisemitismus stark ausgeprägt sei. Özdemir selbst entstammt einer türkischen Gastarbeiterfamilie.

"Wer sich offen zu seinem Judentum bekennt, muss sich in einigen Stadtteilen Berlins nicht nur vor Rechtsradikalen in Schutz nehmen, sondern leider auch vor Menschen mit Migrationshintergrund", so Özdemir in einem Interview mit der "Zeit".

Özdemir stellte die Forderung auf, dass diesen antisemitischen Tendenzen bereits in der Schule entgegengetreten werden müsse. Auch Imame und Vertreter von Vereinen oder Verbänden sieht der Grünen-Chef hier in der Pflicht. Dieser Personenkreis habe eine Vorbild-Funktion.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: luce_solare
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Chef, Die Grünen, Moslem, Antisemitismus, Großstadt, Cem Özdemir
Quelle: bazonline.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch
Abschiebeforderung gegen mutmaßliche Düsseldorfer Brandstifter - Grüne empört

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2010 15:36 Uhr von schwesterwelle
 
+30 | -21
 
ANZEIGEN
Gut erkannt Herr Özdemir: Und jetzt nehmen sie alle ihre Landsleute, und gehen gemeinsam heim in die Heimat. Dort boomt ja auch gerade die Wirtschaft. Da werden sie sicher alle gebraucht.
Kommentar ansehen
22.01.2010 15:44 Uhr von Pro-Contra
 
+12 | -9
 
ANZEIGEN
Schwester mach nicht so ne Welle, hast doch nur Angst!
Mal ne wirklich gute Aussage!
Wir wissen ja alle, daß unsere speziell muslimisch geprägten Mitbürger oft sehr starke Vorurteile gegenüber anderen haben...
Leider muss man sagen daß %ual keine anderen Leute außer Muslime derart rassistisch sind!

Scheiß Juden, scheiß Kartoffeln und so weiter... gibt ja auch welche die nicht fallen gelassen wurden, also Schwester, nicht alle sind gleich! ;)
Kommentar ansehen
22.01.2010 15:46 Uhr von Mui_Gufer
 
+16 | -18
 
ANZEIGEN
schwesterwelle hat´s wieder einmal geschafft sich lächerlich zu machen,
nur weil schwesterwelle glaubt, dadurch einen gewissen beliebtheitsgrad zu erlangen.
eine gewisse dummheit hat ein jeder von uns, aber schwesterwelle gehört zu der gattung dies aus sympathiegründen auszuleben.
diese art verkriecht sich zum glück im abschaum der anonymität
Kommentar ansehen
22.01.2010 15:47 Uhr von hpo78
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.01.2010 15:47 Uhr von supermeier
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Das: hätte ich jetzt nicht gedacht.
Kommentar ansehen
22.01.2010 16:22 Uhr von usambara
 
+5 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.01.2010 19:31 Uhr von Uli.H
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Die hassen nicht nur Juden: Wir haben hier auch unmengen junger, rechtsradikaler Türken die schlichtweg ALLE hassen die nicht in ihr Weltbild passen. Da muss man kein Jude sein um von denen gedisst zu werden.
Kommentar ansehen
22.01.2010 20:49 Uhr von lina-i
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Uli.H hat´s getroffen: Die muslimische Bevölkerung der von Herrn Ozdemir genannten Städte/Stadtteile will unter sich bleiben.

Ein gutes Beispiel ist auch die News von gestern Abend, wo polnische Schülerinnen von muslimischen Mitschülerinnen verprügelt wurden. Es wird Zeit, dass nicht nur Lehrer und Verwaltungen davon Kenntnis erlangen, sondern dass die Politik endlich handelt, statt nur dumm durch die Wäsche zu schauen, wenn es um die Fehlerbeseitigung der fehlgeschlagenen Multikultipolitik geht.
Kommentar ansehen
23.01.2010 14:38 Uhr von edi.edirne
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
ach jaaa: @agatoll:

"Es gibt aber einen Unterschied zwischen ggf. berechtigter Kritik und Antisemitismus, das sollte man schon unterscheiden können."

Deine Zweigleisigkeit ist erstaunend! Wenn es um Muslime geht, kennst du diesen Unterschied leider nicht. Geht es um alles andere, dann sollte man differenziert betrachten, Kritik von Beleidigung unterscheiden und die Menschenrechte beachten.
Wie wäre es, wenn du zuerst einmal bei dir selbst anfängst?

@lina-i:

"Ein gutes Beispiel ist auch die News von gestern Abend, wo polnische Schülerinnen von muslimischen Mitschülerinnen verprügelt wurden."

Wollen wir jetzt jede Schuldschlägerei in eine Schublade stecken? Das ist nun wirklich nicht das Niveau, welches ich von dir gewohnt bin.
Kommentar ansehen
29.01.2010 09:48 Uhr von GencOsman
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Özdemir. Sicherlich hat er Recht.
Aber die Quelle ist sowas von desulat. Beinhaltet keine Fakten. Nur vermutungen was der Herr Özdemir meinen könnte. Tolle News.

Natürlich gibt es in vielen -Berliner Viertel- -Antisemitische Stimmung-. Weil diese Vierteln hauptsächlich von Libanesen, Palastinensern ect. bewohnt sind.
Fact ist das diese Länder Krieg führen.
Was hat also Herr Özdemir gesagt, was nicht aktuell ist?

Die -bildungsarmen- unter uns muss man ja zeitweilig mit solch Nachrichten füttern.
Kommentar ansehen
02.02.2010 17:41 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@schwesterwelle: >Und jetzt nehmen sie alle ihre Landsleute, und gehen gemeinsam heim in die Heimat. Dort boomt ja auch gerade die Wirtschaft. Da werden sie sicher alle gebraucht.<

Und warum sollte er das tun?

Gerade noch stimmst Du dem Mann zu, und gibst damit zu, dass er in seiner Arbeit HIER nützlich ist, und dann willst Du ihn loswerden. Noch dazu, wo er gar kein Türke ist!

Das ist unlogisch.
Und Deutsche, die grundlegende Logik nicht beherrschen, wollen wir hier eigentlich noch viel weniger, als Du die Türken.



Wer ist eigentlich noch hier, wenn alle Deutschen mit Gastarbeiterhintergrund auswandern?
Mit dem kläglichen Rest wäre wohl kein Staat zu machen, denn zwei Drittel des Landes wären verwaist.
Kommentar ansehen
03.02.2010 20:30 Uhr von hofn4rr
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: >>Wer ist eigentlich noch hier, wenn alle Deutschen mit Gastarbeiterhintergrund auswandern?<<

sehr wahrscheinlich immer noch zuviele.

zummindest kann ich mich dem eindruck nicht erwehren... wenn mehr an lebensmitteln importiert wird (werden muss) als selbst erzeugt wird.

das land stößt zusehens an seine grenzen was die aufnahmefähigkeit zusätzlicher arbeitsloser angeht.
vom finanziellen standpunkt mal ganz abgesehen.

p. s.
was das antisemi-hastenichtgesehen angeht, fällt mir nur hohn und spott dazu ein.

denn wenn muslimischen protestzügen keinen einhalt geboten wird, wo in sprechchören "juden in die gaskammer"
gerufen wird, gehört das ganze antisemitusmusgeschwurbele oder das npd-verbot in die tonne.

da machen sich die gutmenschen einmal mehr zum flaggelanten, schlicht zum idioten, zum zeugnis absoluter dekadenz, wenn man derart blind auf beiden augen sein mundwerk bemüht.
Kommentar ansehen
03.02.2010 23:00 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@hofn4rr: Wo ist denn sowas vorgekommen? >denn wenn muslimischen protestzügen keinen einhalt geboten wird, wo in sprechchören "juden in die gaskammer"
gerufen wird, .....<

Ich kann mir nicht vorstellen, dass solche Aussprüche in Deutschland straffrei bleiben, auch wenn sie von Ausländern skandiert werden.

Falls es doch so sein sollte, wäre das kein Grund das Antisemitismusgeschwurbele abzuschaffen, sondern die Verfolgung solcher Auswüchse zu verbessern.



>sehr wahrscheinlich immer noch zuviele.<

Was ich damit sagen wollte, war eigentlich, dass wohl mehr als die Hälfte aller Deutschen irgendeinen Migrationshinterrund hat (und sei es ein ostpreussischer, englischer, schwedischer, polnischer oder französischer). Und bei nur noch 35 Mio, die übrig blieben, bräche unser System zusammen.
Kommentar ansehen
03.02.2010 23:30 Uhr von cheetah181
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hofn4rr: "sehr wahrscheinlich immer noch zuviele.

zummindest kann ich mich dem eindruck nicht erwehren... wenn mehr an lebensmitteln importiert wird (werden muss) als selbst erzeugt wird."

Versteh ich dich richtig? Die faulen Ausländer in der Lebensmittelindustrie sind schuld?
Oder muss die Bevölkerung so stark reduziert werden, dass Deutschland sich autark ernähren kann?
Kommentar ansehen
04.02.2010 13:18 Uhr von Herr_Gott
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Der Mann trifft den nagel auf den Kopf: Muslime sind die schlimmsten Rassisten und Antisemitisten unserer Zeit.
Kommentar ansehen
07.02.2010 22:32 Uhr von hofn4rr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cheetah: >>Versteh ich dich richtig? Die faulen Ausländer in der Lebensmittelindustrie sind schuld?<<

das mehr lebensmittel importiert als exportiert werden, sind keine "faulen" ausländer in der lebensmittelindustrie schuld.
hab ich auch nicht geschrieben...

>>Oder muss die Bevölkerung so stark reduziert werden, dass Deutschland sich autark ernähren kann?<<

jedes land sollte sich autark ernähren können.

ein gesundschrumpfen der übervölkerung ist eine der möglichkeiten die man als möglichkeit favorisieren kann oder auch nicht.
persönlich wäre ich fürs schrumpfen und parrallel dazu für einen ausbau von bewirtschaftbaren flächen.

@Schwertträger
in der zwischenzeit hast du sicherlich deine suchmaschine bemüht um die allerweltsnachricht bestätigt zu bekommen.

auf youtube gibts sogar ein video davon, mit ton, wie im chor
"juden in die gaskammer" skandiert wurde.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch
Abschiebeforderung gegen mutmaßliche Düsseldorfer Brandstifter - Grüne empört


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?