22.01.10 12:03 Uhr
 670
 

Österreich: Hund schoss auf Mann

Im Sommer 2006 wurde ein Jagdaufseher bei der Hirschjagd mit einem Geschäftsmann, von dessen Hund angeschossen.

Bei einer Verschnaufpause hatte der Geschäftsmann seine geladenes Gewehr zur Seite gelegt, der Hund trat drauf und löste somit einen Schuss, der den Jagdaufseher in den Fuß traf. Der Jagdaufseher ist seitdem zu 30 Prozent invalide und leidet noch immer unter Schmerzen.

Schadenersatz erhält er allerdings nicht. Das Gerichtet geht von einem Arbeitsunfall aus, sodass er auf 9.000 Euro Arztkosten sitzen bleibt. Der Geschäftsmann hielt sein anfängliches Versprechen für die ärztliche Behandlung aufzukommen indes nicht und zahlte nur 3.500 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mediareporter
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Hund, Schuss, Schadensersatz, Jagd, Gewehr
Quelle: www.rooster24.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: 21-Jähriger steuerte mit PKW unter Allahu Akbar-Rufe auf Menschenmenge zu
Schwerin: 30 Deutsche greifen zehn Flüchlinge an
Köln: Festgenommener 16-jähriger Flüchtling ist offenbar IS-Mitglied

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2010 12:31 Uhr von Punkah
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
http://toniclaro.to.funpic.de/...

Und ich dachte immer es wäre nur ein Witz.
Kommentar ansehen
22.01.2010 12:57 Uhr von annihulation
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
super titel :D: hatte der Hund denn einen Waffenschein?
Kommentar ansehen
22.01.2010 12:58 Uhr von shorty84
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Na endlich triffts mal den Richtigen :D :D :D
Kommentar ansehen
22.01.2010 13:07 Uhr von Pils28
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bin absoluter Laie: aber meines Erachtens sollte eine Schusswaffe immer gesichert sein, außer kurz bevor man damit schießt!
Und hat der gute Mann keine Krankenversicherung, die die Arztrechnung bezahlt?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BKA will Bundestrojaner für Smartphones und Tablets entwickeln
Katholische Kirche: "Exorzisten händeringend gesucht"
Kaffeefahrten: NRW-Justizminister Thomas Kutschaty will Gesetz gegen Abzocke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?