21.01.10 22:29 Uhr
 231
 

Opel-Aufsichtsratsmitglied: Schließung von Antwerpen ist "Kriegserklärung"

Noch in diesem Jahr soll das Opel-Werk in Antwerpen geschlossen werden, wodurch etwa 2.500 Arbeitskräfte ihren Job verlieren. Nun hat sich Armin Schild, Frankfurter IG-Metall-Bezirksleiter und Opel-Aufsichtsratsmitglied, zu Wort gemeldet.

Er kritisierte den Schritt von GM als "Kriegserklärung gegenüber allen europäischen Arbeitnehmern bei Opel". Die Schließung sei "die konsequente Fortsetzung von 15 Jahren GM-Desaster".

Weiter ließ er verlauten, dass Opel nur mit den Arbeitnehmern gerettet werden könne. Von den deutschen Bezirksleitern erhielt Opel-Chef Nick Reilly einen Brief, der aussagte, dass sich "gegen jede Schließung bestehender Werke" gewehrt werde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Krieg, Schließung, Aufsichtsrat, Aufsicht, Antwerpen, Kriegserklärung
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GEZ geht mit Ventilwächtern gegen Gebühren-Muffel vor
Urteil: Betriebsrente um 70 Prozent gekürzt, weil Witwe 30 Jahre jünger war
Air Berlin plant die Entlassung von 1.000 Mitarbeitern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2010 12:11 Uhr von Der Reisende
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
keinesfalls möchte ich den Angestellten der Firma Opel den schwarzen Peter zu schieben.
Die Firmenleitung hat mit einer verfehlten Modellpalette und schlechter Qualität die Marke Opel an die Wand gefahren und wie immer sollen es die "Opelaner" ausbaden.



PS: ich arbeite nicht bei Opel

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jim Carrey soll Ex-Freundin mit Geschlechtskrankheiten angesteckt haben
Fußball: Auch erneuter Ausraster von Franck Ribéry nicht geahndet
Congstar startet Zuhause Internet per LTE


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?