21.01.10 21:26 Uhr
 449
 

Elchblut am Straßenrand als Abschreckung für Raser

Norwegen hat sich jetzt eine ganz besondere Methode ausgedacht, um Raser abzuschrecken.

Sie entfernen das Blut am Straßenrand getöteter Tiere einfach nicht mehr, so dass der Unfall über mehrere Wochen für jeden sichtbar bleibt.

In Norwegen werden jedes Jahr tausende Elche durch Verkehrsunfälle getötet. Die gelben Schilder, die am Straßenrand vor der Gefahr warnen, nützen dabei leider nichts.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Straße, Blut, Raser, Elch, Abschreckung
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Führerschein wird in Deutschland teurer
Jeder zweite Autofahrer zahlt bei der Versicherung zu viel
Verkauf von ATU an Mobivia

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2010 22:39 Uhr von journalist2010
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Tausende Elche ? wie ekelhaft ...die armen Tiere aber wen wundert sowas heutzutage noch

[ nachträglich editiert von journalist2010 ]
Kommentar ansehen
22.01.2010 11:40 Uhr von Der_Norweger123
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hah! Geil! Roter schneee...

Keiner hat bock was zu tun, die Kadaver liegen oft im Strassengraben. xD


Die Verkehrsschilder Die schilder sind Rot, Weiss u. Schwarz. Nur so zur information.

[ nachträglich editiert von Der_Norweger123 ]
Kommentar ansehen
29.01.2010 17:25 Uhr von meisterallerklassen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Elch ist ja schon ein ein ganz schöner Brocken! Kann man ja froh sein, dass man dabei nicht selber verletzt wird beim Unfall!

Ist ein bisschen makaber die ganze Sache, aber wenns hilft...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jetzt ziehen sich Prominente nackt im Fernsehen aus
Wien: Amokfahrt und "Allahu Akbar"-Rufe
Frankfurt/Main: Polizei hat Kontrolle über Bahnhof verloren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?