21.01.10 13:03 Uhr
 3.633
 

Kritik an Praxisgebühr - Muss man zukünftig bis zu 5 Euro je Arztbesuch zahlen?

Die Praxisgebühr sollte vermeiden, dass man die Ärzte unnötig aufsucht, doch dieses Projekt gilt als gescheitert, wie eine Studie der Barmer-Gek. zeigt. Bei Einführung der Praxisgebühr gingen die deutschen durchschnittlich 16,4 Mal pro Jahr zum Arzt, nun ist diese Zahl auf 18,1 gestiegen.

Gesundheitsökonom Thomas Drabinski fordert nun eine Abschaffung der Praxisgebühr und kann sich stattdessen vorstellen, dass Patienten eine Gebühr pro Arztbesuch zahlen. Diese könnte zwischen 2,50 Euro und 5 Euro liegen.

SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach geht sogar soweit, dass er eine Hausarzt-Pflicht einführen will, da dadurch unnötige Besuche bei Fachärzten reduziert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Euro, Kritik, Arzt, Krankenkasse, Praxisgebühr
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stiftung Warentest: Bedenkliche Stoffe in vielen Veggie-Wurstprodukten
"Drei-Eltern-Technik": Erstmals Baby mit Erbgut von drei Menschen geboren
Inklusion am Arbeitsplatz - "Rehacare"-Messe gibt Tipps

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

39 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2010 13:14 Uhr von 08_15
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
@Autor: Ich bin chronisch krank und habe meinen Hausarzt der das koordiniert. Ich hole mir auch in Absprache mit ihm eine 2. Meinung ein und wähle durchaus meine Fachärzte aus.

Es gibt Leute, die unser Gesundheitssystem ausnutzen. Meine Frau hat in ihren 25 Jahren als Kinderkrankenschwester mehr als einmal erlebt das Kinder vorgestellt wurden und schwer krank waren. Die Besonderheit war, das nach Aktenlage einige schon den Blinddarm entfernt bekamen und das Kind keine Narbe hatte.

Edit: Ich will nicht hetzen, es waren alles Kinder aus der Turkei, Syrien, Iran, Irak ....

Ich bin dafür das die Regeln und die Kontrolle erheblich gestärkt wird. Dann werden auch die Beiträge fallen, wenn der Mißbrauch verhindert, oder erschwert wird.

[ nachträglich editiert von 08_15 ]
Kommentar ansehen
21.01.2010 13:24 Uhr von hasi3009
 
+17 | -11
 
ANZEIGEN
Richtig so! Meine Oma ruft gefühlte 150 im Jahr den Notarzt an und verursacht wegen den geringsten Kleinigkeiten imense Kosten.
Die verdienen sich alle eine goldene Nase an ihr und wir alle bezahlen so etwas.
Kommentar ansehen
21.01.2010 13:34 Uhr von Nervender_Teenager
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Bin dafür! Die Praxisgebühr hat ihren Zweck nun wirklich verfehlt. Leute, die wegen jedem Wehwehchen zum Arzt gehen, tun dies weiterhin, aber dafür können es sich ärmere Leute, die wirklich krank sind, nicht unbedingt leisten, zum Arzt zu gehen und verschleppen so ihre Krankheit.
Außerdem sind die Botschaften, die man als Patient zu hören kriegt, mehr als paradox: Auf der einen Seite wird uns gesagt, dass wir Deutschen zu oft zum Arzt gehen und somit das Gesundheitssystem belasten, andererseits wurde einem in der Schweinegrippe-Hochsaison gesagt, man solle beim geringsten Anzeichen einer Grippe zum Onkel Doktor rennen.
Kommentar ansehen
21.01.2010 13:42 Uhr von 08_15
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
ach Hasi: das sind alte Menschen und Du hast Omi doch auch lieb.

Das kannste nicht ändern und die haben doch unser Gesundheitssystem mit aufgebaut.

Nicht auf den alten Menschen hacken. Die haben ihren Ruhestand verdient. Natürlich haben die Angst und machen sowas. Würde Omi bei Dir wohnen, dann täte die das nicht.

Unsere Gesellschaft hat sich halt geändet und es gibt keinen Platz mehr für Oma und Opa, was sehr sehr traurig ist. Früher haben die nämlich die Kinder erzogen und weil das nimmer so ist haben wir doch auch dieses Debakel mit den Kinderbanden.

Geh Omi mal häufiger besuchen! Meine Omis sind verstorben und ich wünschte ich wäre häufiger bei ihnen gewesen.
Kommentar ansehen
21.01.2010 14:04 Uhr von Krawallbrueder
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Bin ich froh das: ich dank der Bundeswehr kein Geld für den Arztbesuch ausgeben muss. Allerdings hab ich keine freie Arztwahl.. und viele Soldaten gehen wegen nichts und wiedernichts zum arzt..
Kommentar ansehen
21.01.2010 14:08 Uhr von 08_15
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Krawallbrueder: Sie gehen zum Arzt um sich vor dem Dienst zu drücken.

"wegen nichts und wiedernichts" eben nicht.

LG

FW a.D.
Kommentar ansehen
21.01.2010 14:09 Uhr von Chastity82
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
meinetwegen ich bin gezwungener maßen privat-versichert, mir ist das somit egal. Ich zahl für das "Gesundheitssystem" eh mehr als genug...

Ich denke es gibt schon viele, die um der Aufmerksamkeit willen viel zum Arzt gehen, andererseits passiert es auch oft genug das Ärzte sich nicht umfangreich genug um einen Patienten kümmern. Vielleicht resultiert das eine aus dem anderen.

Das sich was ändern muss ist denke ich unumstritten, ob diese Praxisgebühren der richtige Weg sind darüber lässt sich vermutlich ohne Ende streiten...

@08_15: 100%ige Zustimmung bezüglich des Omi und Opi Beitrags von mir!

@ all: Einen schönen Tag :)

[ nachträglich editiert von Chastity82 ]
Kommentar ansehen
21.01.2010 14:13 Uhr von wussie
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Das wird immer toller: Arzt1: "Die dummen Kassen-Säue machen nur noch Probleme! Wir bekommen nicht genug Geld von denen und die denken sie könnten hier immer ein und ausgehen wie es ihnen passt! Ich hab besseres zu tun!"
Arzt2: "Na dann führen wir halt ne Gebühr ein die uns die ganzen Nomaden vom Hals hält! Da sind nämlich sicherlich viele gar nicht wirklich krank sondern wie die scheiß Hartz IV Schmarotzer nur Simulanten!!!"
Arzt1: "Super Idee, das bekommen wir schon irgendwie durch! Die Deutschen sind eh viel zu passiv und dumm um sich zu wehren."

Ein paar Jahre später:

Arzt1: "Verdammt nochmal! Diese Gebühr hat fast nichts gebracht! Wir bekommen sogar noch mehr Kassenpatienten von denen wir unsere 3 Sportwagen nicht bezahlen können!"
Arzt2: "Hm, eine Gebühr bringt also nichts. Vielleicht sind die ja doch alle wirklich krank?"
Arzt3: "Quatsch! Versuchen wir es halt mit noch einer Gebühr!"
Arzt 1 & 2: "Klingt logisch!"

[ nachträglich editiert von wussie ]
Kommentar ansehen
21.01.2010 14:16 Uhr von brainbug1983
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frag mich eher warum man durchschnittlich alle 3 Wochen zum Arzt gehen sollte. Wenn man Krank ist mag sein das man 2 oder vielleicht auch 3 mal geht, aber in der Regel ist man nicht alle 2 Monate dermaßen Krank das man 2-3 mal zum Arzt muss. Chronisch Kranke jetzt mal ausgenommen. Da das ganze ein durchschnittswert ist gibts wohl genug Leute die noch öfter zum Arzt rennen.
Interessant wäre natürlich ob Leute die sich wöchentlich ne Spritze beim Arzt geben lassen müssen auch gezählt werden, das würde das ganze dann meiner Meinung nach doch sehr verfälschen.
Kommentar ansehen
21.01.2010 14:22 Uhr von 08_15
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin Arbeitgeber: und zahle nicht grad wenig ein.

Bevor die einen "burnout" bekommen, sollen die sich ruhig eine Auszeit nehmen. Dann sollen die aber auch gerne etwas abdrücken, denn die belasten ja auch die Anderen durch Mehrarbeit.

Wer aber Krank ist, der soll nicht noch zusätzlich belastet werden und ich spreche da aus Erfahrung.

Ich bin für diese Zuzahlung und werde meinen Mitarbeitern die Kosten erstatten. Ich weiß noch nicht wie, aber mir fällt schon was ein.
Kommentar ansehen
21.01.2010 14:25 Uhr von tobe2006
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
abzocke pur! ich bin chronisch krank und MUSS zwangsweiße jedes quartal mehrmals zum haus- und facharzt gehen..
schon alleine wegen den medikamenten muss ich eig jeden monat zum hausarzt... somit würde ich allein beim hausarzt pro quartal 20euro löhnen und dass ohne einen facharzt..
wenn die dat durchziehen werden leute wie ich ja fast arm..
wenn man dann noch andauert verschiedene krankheiten/verletzungen o.ä. hat kann man ja kaumnoch zum doc gehn! ABZOCKE PUR

@vorredner!!

ihr labbert doch n haufen müll!
klar es gibt solche "abzocker" ich sehe auch andauert wenn ich zum arzt MUSS alte leute die wegen jedem scheiß zum arzt gehen, ok für solche leute wärs ja "noch ok" muss ich sagen.. ...

ich hab auch schon notfallmäßig zum doc gegangen und durfte dort 3stunden warten weil irgendwelche alten menschen zu dumm sind mit ihren krankheiten umzugehn..z.b. ne alte frau hat diabetis und wueder sich wieso ihr blutzucker so hoch is weil se vorher doch ne torte gefuddert hat..sowas gehört unterbunden! manchma hab ich auch grad so es gefühl die alten menschen suchen leute mit denen sie reden können und tun dat dann grad beim arzt

aber wenn man wirklich ne krankheit hat und einfach andauert zum arzt muss wird man einfach ausgenommen!

wenn man keine krankheit hat die regelmäßig untersucht werden muss, kann man ja leicht sagen, dass andere immer mehr zahlen sollen!
kommt nur mal in ne situation wos euch selbst betrefft, dann mäckert ihr rum!


wenn müssten die dat so regeln dass z.b. chronisch kranke die 10euro/quartal zahlen und sonstige wegen mir 2euro pro arzt oda sowas..aber es so zuverallgemeinern ist abzocke hoch 999

[ nachträglich editiert von tobe2006 ]
Kommentar ansehen
21.01.2010 14:29 Uhr von kidneybohne
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
super! Ich versuch nicht krank zu werden, ist nicht so schwer -.-
Kommentar ansehen
21.01.2010 14:43 Uhr von Inai-chan
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
sagen wir so: natürlich ists toll wenn ich nicht zum arzt muss, und wenn es sich vermeiden lässt, dann versuch ich es, aber wenn ich was habe dann schiebe ich es auf bis zum anfang eines quartals, dann geh ich jeden arzt abklappern wegen der probleme
natürlich geh ich zuerst zum Hausarzt (der würde ausflippen wenn nicht ^^´) und erkläre ihm meine beschwerden, meistens kommt dann von ihm der vorschlag mich an die anderen weiterzuverweisen und ich gehe dann hin

klar geh ich dann zu recht vielen ärzten und das kostet alles, liegt aber an der praxisgebühr, ich zweifel stark daran, dass ich wirklich alle möglichen wewehchen behandeln lassen würde, wenn ich nicht wüsste, dass ich im nächsten quartal wieder zahlen muss

ich finde man sollte diese einfach abschaffen, nachgewiesenermapßen hat die praxisgebühr nur das ansteigen der managergehälter unterstützt und nichts anderes
und wenn ich Pro arztbesuch 5€ zahlen müsste, dann würde ich gar nicht mehr zum Hausarzt sondern imemr gleich zum experten

[ nachträglich editiert von Inai-chan ]
Kommentar ansehen
21.01.2010 14:54 Uhr von 08_15
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
tobe2006: erstmal: Scheisse ... beste Krankheit taugt nicht. Ich bin auch chronisch krank, erblinde zudem auf einem Auge (und das sehr schmerzhaft) und trotzdem finde ich das gut. Endlich sollen die Schmarotzer zahlen.

Wie ich vorweg schrieb: Ich werde meinen Mitarbeitern die Kosten erstatten. Wenn die sich eine Auszeit nehmen wollen auf gelbem Schein natürlich nicht.

Ich habe so ein ehrliches Verhältnis, das sie mir das sagen können und ich habe das Verständnis. Darum sind wir wohl so Erfolgreich und die Mitarbeiter so motiviert.

Ich bin auch sehr Stolz das ich die Gehälter für unsere Festangestellten nahezu verdoppelt habe am 1.1.

Sei aber sicher das ich mich nicht verarschen lasse ;)

Ein hoher Eigenanteil und Absenkung der Beiträge halte ich für eine super Regelung. Chronisch kranke werden durch die Obergrenze von 2% des jährlichem Brutto ausgenommen, das fehlt im Bericht.

Ich wünsche Dir eine Linderung, denn Heilung wird es ja wohl nicht geben. Und ich hoffe das Du nicht resignierst. Ich habe auch eine neue "Arbeit" gefunden und mache das vom PC und brauche nicht viel laufen und raus aus dem Haus. Zudem habe ich eine Kinderkrankenschwester als Frau und bin natürlich klar im Vorteil.

Ich bin auch ihr Arbeitgeber ;)

Lass die Schnute nicht hängen. Es gibt immer einen Weg.
Kommentar ansehen
21.01.2010 14:55 Uhr von Aggronaut
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
das problem sind die rentner: die unsre ärzte als seelsorge missbrauchen bzw. den arztbesuch als event ansehen um so freunde und bekannte zu treffen.

bin ja dafür das suizid boxen/kabinen mit einer alterfreigabe von 75 jahren in allen grösseren städten aufgetsellt werden, dass sollte das problem lösen.
Kommentar ansehen
21.01.2010 14:57 Uhr von FTWenough
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
aja: Ist doch alles Bullshit. Wenn der Kassenpatient genauso einen Bonus von der Krankenkasse zurück bekommt wie der Privatpatient (früher bis zu 6 volle Monatsbeiträge) hätte sich schon einiges selber geklärt. Das hier eine Dreiklassengesellschaft herrscht weiß doch jeder. Privat-Kasse-Ausländer. Von diesen 3 ist der Ausländer am besten dran weil er nichts an die Kasse bezahlt. Und beim Privatpatient kann der Arzt ein bis zu3,5fach höheren Satz berechnen. Bevor jetzt blabla kommt - habe selber bei Kasse gearbeitet.
Kommentar ansehen
21.01.2010 15:03 Uhr von Loxy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Lieber nicht das Maul zu weit aufreißen - alt werden wir alle mal sein - wenn wir Glück haben. Und wie wir dann drauf sind/ unser Zusatand sein wird, kann niemand vorraussehen.

Aber unser Gesundheitssystem darf schließlich nicht funktionieren, damit die Notwendigkeit zur Privatisierung und so schönen Dingen wie der Kopfpauschale gegeben sind, an denen sich unsere geschmierten oder ahnungslosen Polit-Hampelmänner und -männinnen abarbeiten und profilieren können.

Die Ärzte, die gegen die Kassenzecken wettern habe ich übrigens auch gefressen... sollen sie doch die Kassenzulassung rausrücken... aber das macht ja keiner von diesen doppelzüngigen Gierhälsen. Das bei weitem meiste Geld zahlen die Kassenpatienten ins System ein, Punkt.
Kommentar ansehen
21.01.2010 15:24 Uhr von mcSteph
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Loxy wenn wir Glück haben....

Da möchte ich Dir entgegen rufen: Nein - dann haben wir Pech! In dieser Zeit noch lange rum zu krauchen kann kaum als Glück angesehen werden.....
Kommentar ansehen
21.01.2010 16:13 Uhr von ThomasHambrecht
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich zahle gerne sogar 100 Euro wenn dafür die Krankenkasse ganz wegfällt. Der kleinste Freiberufler zahlt runde 3000 Euro im Jahr an die gesetzliche Krankenkasse. Geht man 5mal zum Arzt, kann man dem stattdessen auch 5 * 100 Euro in Hand drücken. Das ist mehr als er von der Krankenkasse bekommt.
Wenn man das Geld zur Seite legt, kann man sich auch alle 3 Jahre eine Operation leisten.
Wo - verdammt - geht das ganze Geld hin?
Kommentar ansehen
21.01.2010 16:38 Uhr von TeKILLA100101
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
wieso überhaupt?! eintritt zum arzt bezahlen? ich find das ganze ne sauerei. die mehrheit zahlt eine ganze menge jeden monat und muss dann zusätzlich nochmal zahlen, weil es einem schlecht geht!

das is der gipfel der frechheit in meinen augen. weil du krank bist und es nicht mehr sein willst, musst du eintritt zum arzt bezahlen.
Kommentar ansehen
21.01.2010 16:45 Uhr von John2k
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ ThomasHambrecht: Ich glaube nicht, dass du dir nach drei Jahren eine teure Operation leisten kannst. Dazu kommt schießlich noch der Krankenhausaufenthalt, Vorsorge und Nachsorge. Gewisse medizinische Analysen zahlst du auch nicht mal eben aus der Tasche. Lass dich mal bloß von der richtigen Krankheit erwischen und schon zahlst du dann 10 Jahre deinen dreiwöchigen Krankenhausaufenthalt ab.

Ich weiß aber wirklich nicht wozu ich immer erst zum Hausarzt muss. Wenn ich Ohrschmerzen habe, dann gehe ich sicherlich nicht zum Hausarzt. Die haben erstens nie Zeit und zweitens keine Ahnung. Gehe schließlich auch nicht ins Tierheim wenn ich eine Rassekatze will. Als Privatversicherter hat man diesen ganzen Stress nicht. Keine Praxisgebühr, nichts. Freie Arztwahl usw...

[ nachträglich editiert von John2k ]
Kommentar ansehen
21.01.2010 18:02 Uhr von halloechen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: Ich kann mich gar nicht daran erinnern, wann ich das letzte mal bei einem Arzt war. Muss schon sehr lange her sein..
Aber ich laufe auch nicht wegen jedem Schnupfen zum Arzt, denn was von alleine kommt, geht in den meisten Fällen auch von alleine weg ;)
Und wenn ich doch etwas stärkeren Schnupfen habe, geh ich in die Apotheke und kauf mir Hustenlöser oder andere Medikamente, da ich die sowieso selbstbezahlen muss, egal ob der Arzt n grünes oder rotes Rezept ausdruckt.
Kommentar ansehen
21.01.2010 19:26 Uhr von snfreund
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
ich: denke, die praxisgebühr sollte erhöht werden, so um die 30/40,00 € sind dann alle dabei, da trennt sich die spreu vom weizen, die neurotiker von den kranken, ...
*natürlich alle viertel jahr diese gebühr
die richtig kranken bekommen diese gebühr von den kassen ja wieder
Kommentar ansehen
21.01.2010 20:56 Uhr von Krebstante
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gründe: Sind es wirklich die "gelangweilten Rentner", die alle Nase lang zum Arzt laufen? Oder liegt es vielleicht auch daran, dass immer mehr Menschen chronische Krankheiten haben?
Vielleicht werden die Patienten auch nicht gut genug therapiert, Arzt muss ja sparen, und verschleppen dadurch ihre Krankheiten, was zu mehr Arztbesuchen führt?
Ich kann mir eine ganze Menge Szenarien vorstellen, warum die Anzahl der Arztbesuche ansteigt, die nichts mit "gelangweilten Rentnern" zu tun haben. Eher hausgemachte Probleme durch die Einsparundgswut und Deckelung der Ausgaben.
Kommentar ansehen
21.01.2010 21:47 Uhr von Götterspötter
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ich bin dafür, dass ------: die ganzen Baby und Kleinkinder Untersuchungen sofort verboten werden. Auch Schwangere sollten keine Kontrol- und Vorsorgeuntersuchungen bekommen. Impfungen gibt es erst nach der Pupertät.
DIE rennen doch wirklich wegen jeder "Kleinigkeit" zurm Doc.
Hier liegt ganz klar die dickste "Wurzel des Übels" !!!
Wenn die Kiddis nicht überlebensfähig sind und schon mit irgendwelchen Allergien und Schwächen auf die Welt kommen
- dann sind die halt einfach nicht "überlebensfähig" und es ist nicht einzusehen warum wir für die "Brut" noch Jahrzehnte lang bezahlen sollen.
In der Natur schaft es auch nur der "Beste" !

***
Auch Raucher, Drogenabhängige und Bier-+Alkoholtrinker kommen mit ihren Weh-Weh-chen erst gar nicht ins Wartezimmer - zu teuer die ganzen Therapien und Folgeerkrankungen - die sie selbst verusacht haben !

*****

Extrem-Sportler ebenso - warum sollen wir für deren Verletzungen aufkommen, nur weil die Ihren Spass haben wollen !
****
Auch PC-Spieler sollen bitte selber für die ganzen Krankheiten aufkommen die so ein "bewegungloses Rumsitzen" verursacht .......

Ebenso "Karrieremenschen" und "Mobbingopfer" ..... warum soll die Gemeinschaft für derren "Burnout" blechen und wer es nicht schaft seinen mobbenden Kollegen mal nach Feierabend auf die Fresse zu hauen - ist halt nicht geschaffen für unsere Gesellschaft
!! Nur der starke darf überleben !!!

Und schon klappt das mit unseren Gesundheistsystem

Wie gut das es eine "Zwanksversicherung" ist :) und das scheinbar noch keiner gemerkt hat und jetzt zwar alle einbezahlen müssen, aber keiner mehr eine Leistung bekommt

Ich bin sooooooo genial und werde mich morgen mal als neuer Gesundheits-Experte in Berlin vorstellen gehen :)

**sarkasmus off

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]

Refresh |<-- <-   1-25/39   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Überwachungskameras für riesengroßen DDoS Angriff verwendet
Jetzt ziehen sich Prominente nackt im Fernsehen aus
Wien: Amokfahrt und "Allahu Akbar"-Rufe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?