21.01.10 11:13 Uhr
 2.845
 

Warum Schröder die Agenda 2010 gerade im Jahr 2003 vorstellte

Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder hat die umstrittene Agenda 2010 im Jahr 2003 vorgestellt, weil der eigene Machterhalt eine bedeutende Rolle spielte.

Der damalige Kanzler hoffte, die breite Unterstützung für seine damals populäre Außenpolitik auch innenpolitisch nutzen und einen Weg aus der Krise finden zu können.

Er unterschätzte jedoch den Gegenwind - auch aus den eigenen Reihen. Als die guten Wahlergebnisse ausblieben, gab es Neuwahlen. Die Früchte der teilweise erfolgreichen Politik konnte er nicht mehr ernten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Jahr, Reform, Arbeitsmarkt, Gerhard Schröder, Kommentar, Agenda 2010
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder und Doris Schröder-Köpf lassen sich wohl scheiden
Sigmar Gabriel gesteht Fehler in der Bundeskanzler-Ära Schröder ein
Altkanzler Gerhard Schröder: "Ich hätte nicht gesagt: Wir schaffen das"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2010 11:26 Uhr von SystemSlave
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Doch hat er geerntet, bei Gazprom: Zudem hat er Deutschland dazu verholfen eine Direkte Gasversorgung vom erzeuger zu erhalten, was Deutschland in zukunft anabhängig macht wenn mal wieder die Ukraine ihr Gas nicht zahlen kann und europäische lieferungen einbehält. ALs dank dafür sitzt er nun im Aufsichtsrat. War also nicht alles vergeben was er gemacht hat ;-)
Kommentar ansehen
21.01.2010 11:39 Uhr von Taure
 
+10 | -12
 
ANZEIGEN
zu dem fällt mir nur ein wort ein: drecksack.......
Kommentar ansehen
21.01.2010 11:40 Uhr von Gegenteil
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Also wenn: man das Wahlergebnis betrachtet CDU 1%mehr als SPD(was ich sowieso als Wahlbetrug ansehe)waren die Ergebnisse nicht schlecht.

Nur Die Cdu ist halt Meister für Intrigante Spielchen.

Das Problem in der Poltik ist das keiner keinem was gönnt und demnach alles blockiert wird was zu blockieren ist und dann mal da ein Skandal heraufbeschwören und so weiter!

Cdu Csu sind richtige Meister in solchen Sachen.

Ich bin kein Wähler!
Kommentar ansehen
21.01.2010 11:48 Uhr von Pro-Contra
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Ganz einfach Piraten wählen, die großen Parteien, bzw. ihre Köpfe sind ALLE verlogen! -.-

Piraten sind gegen auch gegen Korruption und die ganzen dreckigen, geheimen Spielchen der großen, nicht nur gegens Stop-Schild! ;)

Ahoi!
Kommentar ansehen
21.01.2010 12:26 Uhr von PeterLustig2009
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
@Pro-Contra: Genau ich wähle eine Partei die Deutschland schneller zu einem Entwicklungsland macht als CDU und Co es schaffen mit ihrer Politik :)

Das Programm der Piratenpartei hat ein großes Problem. Es strozt nur so vor Polemik, fehlender Erklärungen der Finanzierung, und abstruse Ideen.

Agenda 2010 wäre ein voller Erfolg gworden, wenn man sie komplett umgesetzt hätte (hat übrigens auch die CDU zugegeben) Damals wie heute ging es aber nciht darum Deutschland nach vorne zu bringen sondern die gegnerische Partei auszubremsen. Deswegen werden auch fast nach jeder Wahl die Themen aufgearbeitet die kurz vor der Wahl noch abgelehnt wurden.
Kommentar ansehen
21.01.2010 13:44 Uhr von micha1978
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: "Die Früchte der teilweise erfolgreichen Politik konnte er nicht mehr ernten. "

Die Früchte der "erfolgreichen Politik" musst du mir mal zeigen.
Kommentar ansehen
21.01.2010 13:55 Uhr von xjv8
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ Micha: ich bin sicher kein Freund von Schröder, aber eines muss man ihm lassen, angepackt hat er. Nach 16 Jahren Stillstand und Aussitzen vom grossen Kohl (kopf), musste was passieren. Und als es dann endlich aufwärts ging, hat sich die Osttusse die Lorbeeren eingesteckt. Und warte mal ab, wenn dieses Jahr die Wahlen in NRW um sind, dann schlägt für uns Deutsche die Stunde der Wahrheit. Unter Umständen wirst Du Dir dann Schröder wünschen, anstatt das Westerwelle und der Merkel.
Kommentar ansehen
21.01.2010 14:15 Uhr von micha1978
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@xjv8: "Unter Umständen wirst Du Dir dann Schröder wünschen, anstatt das Westerwelle und der Merkel."

Warum darf ich nur wählen zwischen korrupt und korrupter?

Nur was hat Schröder angepackt?
Die Gängelung Arbeitsloser hat er erhöht aber Arbeitsplätze hat er nicht wirklich geschaffen (wenn man von den 1€ Jobs absieht).

Zudem hat er bzw. seine Regierung die hoch riskanten Geschäfte der Banken erlaubt nicht zu sprechen von den ganzen Privatisierungswahn.
Damit will ich nicht sagen das die jetzige Regierung was anderes gemacht hätte.
Kommentar ansehen
21.01.2010 14:18 Uhr von wussie
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
2010 erfolgreich??? Wie dumm muss man eigentlich sein um das immer noch zu glauben?
Ich wette bei soviel Dummheit, dass auch viele immer noch den Schröder wieder haben wollen.
Kommentar ansehen
21.01.2010 16:27 Uhr von Gegenteil
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@wussie: Lieber Schröder als Merkel ohne Gesicht
Kommentar ansehen
21.01.2010 17:34 Uhr von wussie
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aha: Du willst also lieber einen korrupten Sack, der der Lobby in den Arsch kriecht, die sozialen Strukturen eines Landes abbaut damit die Reichen immer fetter werden und die Armen immer ärmer und Leuten gleichzeitig das Gegenteil vorheuchelt, als jemanden der zwar das meiste ebenfalls duldet, aber wenigstens eher passiv bleibt?
Das Merkel ist zwar auch eher Abfall, aber lieber esse ich verschimmelten Toast als Toast der mit purem Gift getränkt ist.
Kommentar ansehen
27.01.2010 17:00 Uhr von Falap6
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@wussie: auch auf die Gefahre hin von dir für einen Dummen gehalten zu werden:

Die Schröder Regierung hat uns weiter gebracht; nach langen Jahren Stillstand in der Kohlära hat sich endlich mal was getan. Die Arbeitslosigkeit, bes. die Zahl der Langzeitarbeitslosen, IST deutlich zurückgegangen.
Zum Thema Schröder: Naja, auf mich bezogen wirst du wohl deine Wette gewinnen: Trotz der Gazprom Sache, die schon eine Riesenfrechheit ist, wäre er mir immer noch lieber als das was wir jetzt haben.
Angela Merkel hat in 4 Jahren Arbeit als Bundeskanzlerin NICHTS gemacht und dennoch ist ein Großteil der Bevölkerung mit ihrer Arbeit zufrieden!!! Welche Arbeit denn ?

Wenn 2010 kein Erfolg war, was denn dann ?
Sag mir, was hat die große Koalition geleistet. Es gab KEINE Gesundheitsreform, dennoch wurde frech behauptet, die Gesundtsreform bringe große Erfolge, nachdem man Mehrwertsteuer UND Lohnnebenkosten erhöht hat war ja jetzt mehr Geld da.

[ nachträglich editiert von Falap6 ]

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder und Doris Schröder-Köpf lassen sich wohl scheiden
Sigmar Gabriel gesteht Fehler in der Bundeskanzler-Ära Schröder ein
Altkanzler Gerhard Schröder: "Ich hätte nicht gesagt: Wir schaffen das"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?