21.01.10 11:11 Uhr
 3.783
 

FDP will die Deutsche Post zerschlagen

FDP-Wirtschaftsexperten planen die Zerschlagung der Deutschen Post. Die Politiker haben es auf den Briefbereich des Unternehmens abgesehen.

Ein geplantes Entflechtungsgesetzes soll Grundlage für die Zerschlagung sein. Eine Arbeitsgruppe will dass Gesetz, welches für die großen Energiekonzerne gedacht war, jetzt auf die Post anwenden. Die Politiker bemängeln "ihre anhaltende Marktbeherrschung im Briefmarkt trotz langjähriger Regulierung".

Die Experten sehen alle Voraussetzungen erfüllt für die Entflechtung. Aussage: "Die gesamte endkundenorientierte Netzinfrastruktur mit Ausnahme der Filialen könne als selbstständiger Teil aus dem Konzern ausgelagert werden". Neben der Post sehen die Politiker auch bei der Bahn Entflechtungsbedarf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudi68
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wirtschaft, FDP, Post, Deutsche Post, Privatisierung, Zerschlagung
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2010 11:18 Uhr von Bjorn42
 
+88 | -1
 
ANZEIGEN
Hmm: Die Preise sind relativ stabil, die Zustellung erfolgt nach meiner Erfahrung blitzschnell und ich meine zu erinnern, dass die Angestellten mehr verdienen, als bei anderen Auslieferungsdiensten. In dem Fall ist eine marktbeherrschende Stellung doch nichts schlechtes. Mehr Konkurrenz würde letztlich doch nur zu nachlassender Qualität und sinkenden Löhnen führen. Und wofür? Um zehn Cent beim Briefporto zu sparen? Hmm...
Kommentar ansehen
21.01.2010 11:20 Uhr von misantroph
 
+71 | -4
 
ANZEIGEN
verdacht: zu wenig schmiergeld geflossen?
Kommentar ansehen
21.01.2010 11:22 Uhr von Animefreak
 
+37 | -2
 
ANZEIGEN
Vorposter: Wie mein Vorposter schon in seinem 1. Satz beschrieb, ist bei der Post soweit alles Solide.

Warum muss sowas "zerschlagen" werden?
Wahrscheinlich wieder aus Geldgier, o.ä.
Es ist einfach unglaublich, auf welche Gedanken Menschen kommen, wenn sie "Macht" haben und diese mehr oder weniger nach Belieben nutzen.
Kommentar ansehen
21.01.2010 11:45 Uhr von Hinkelstein2000
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Politiker: müssen immer irgendetwas "zerschlagen" oder "modifizieren" oder oder oder. Das ist Ihr Job - zumindest denken die das, sonst würde ja keiner den Namen des Idioten behalten, der das mal angeordent hat. Dabei spielt die Sache ansich keine Rolle, Hauptsache man liest den eigenen Namen ein paar Woche in irgendeienr Zeitung...
achja: die Post ist eigentlich ganz ok, so wie sie ist (vielleicht mal vom Hrn. Zumwinkel abgesehen, aber der ist ja nicht mehr)...

[ nachträglich editiert von Hinkelstein2000 ]
Kommentar ansehen
21.01.2010 11:47 Uhr von keynetworx
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Die Regierung: will ihren totalen EInflussbereich nur noch erweitern....nachdem ja die Vorratsdatenspeicherung durch ist und der Bundestrojaner läuft sollen nun auch die klassichen Methoden der Kommunikations strenger unter die Lupe genommen werden. Tja, Stück für Stück entfernen wir uns von der Demokratie mit lächerlichen Begründungen zu zwiespältigen Handlungen unserer Regierung.

Und manch Laie wird sich freuen und iwelche Vorteile drin sehen!

Ich krieg schon wieder nen Krampf im Arsch bei solchen News!!
Kommentar ansehen
21.01.2010 11:49 Uhr von Hannoveraner89
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
jeeehaaaa: Etwas funktionierendes Zerschlagen, damit danach irgendwelche kleinen Subunternehmen ihre Angestellten/Leiharbeiter für 5€ arbeiten lassen können (die dann schön Hartz4 zusätzlich beantragen können) ... und wofür? damit der Brief nicht mehr 55 Cent kosten sondern 49 Cent und dann nicht mehr zu 98% (oder so) am nächsten Tag im Briefkasten sind ... Hört sich ECHT gut an! *räusper*
Kommentar ansehen
21.01.2010 11:51 Uhr von Pro-Contra
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Das wird was werden!
Wenn keiner Pin oder dergleichen nutzt muss doch die Post nicht zerschlagen werden.
Scheiß Politiker, nur ablenken und blenden! -.-
Kommentar ansehen
21.01.2010 11:55 Uhr von Amalek
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
mir wird schlecht Die FDP wird solange keine Ruhe geben bis in Deutschland auch noch der letzte funktionierende Bereich dereguliert und den Finanzhaien zum Frass vorgeworfen wurde...

Wann wird diese Partei endlich wegen Verfassungsfeindlichkeit verboten??? Denn die Oligarchie die sie vertritt steht im Krassen Gegensatz zur Demokratie.


(Oligarchie = Herrschaft der Reichen)
Kommentar ansehen
21.01.2010 12:01 Uhr von PuerNoctis
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht haben die gemerkt, dass die Farben Schwarz/Gelb einfach nicht gut zusammen passen ;)
Kommentar ansehen
21.01.2010 12:08 Uhr von Pilot_Pirx
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
warum wird es dann wohl nicht: bei den Energiekonzernen angewendet? Dort wäre es imo sehr sinnvoll. Wohl leider zu sinnvoll für Politiker.

Aber die gut funktionierende Post muß jetzt natürlich unbedingt zugunsten solcher Hungerlöhne zahlenden Unternehmen wie PIN zerschlagen werden.
Man greift sich echt nur noch an den Kopf - bei der FDP und auch den anderen.

Jo, Ziel der FDP ist es ja wohl, den deutschen Staat so weit zu verkleinern/verkaufen, bis nur noch die Unternehmen hier das sagen haben. Der Markt regelt das schon lol

[ nachträglich editiert von Pilot_Pirx ]
Kommentar ansehen
21.01.2010 12:13 Uhr von John2k
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte dieses Gesetz doch lieber: auf die Energiekonzerne angewendet werden. Dort sehe ich wesentlich mehr Potenzial. Postsendungen sind doch ziemlich bezahlbar. Energiepreise hingegen immer weniger...
Kommentar ansehen
21.01.2010 12:45 Uhr von drumlin
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Amalek: @ Amalek:
Ist zwar ganz nett, dass du Fremdwörter benutzt, aber wenn du sie schon "übersetzt", erklär sie bitte richtig. Das griechische Wort oligos bedeutet nämlich nicht reich, sondern wenig.
Im Fall unserer Bundesregierung stimmt Herrschaft der Reichen zwar, aber die richtige Übersetzung für Oligarchie ist trotzdem Herrschaft von Wenigen.
Kommentar ansehen
21.01.2010 12:50 Uhr von rivercola77
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch offensichtlich: Wer verteilt denn nach der Zerschlagung die neuen Kuchenstücke ? Glaubt ihr man kann einfach so ein Zustelldienst aufmachen ?

Schon krass wie die FDP das durchzieht, keine demos, keine Attentate. Voll der Selbstbedienungsladen.
Kommentar ansehen
21.01.2010 13:05 Uhr von Leeson
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
Die Menschen: haben doch die Wahl.
Pakete schicke ich schon lange nicht mehr mit der Post.
Briefe kann man auch mit anderen Unternehmen schicken.
PIN oder DieBoten usw., Briefkästen stehen auch meist neben den Gelben und es kostet auch weniger.
Doch wenn die Menschen zu bequem sind, liegt das nicht an der Post.

Bei der versch***enen Bahn ist das längst überfällig.
Die stecken sich die dicken Gewinne ein und reparieren/warten nichtmal ihre Betriebsmittel die das Geld einfahren.
Leute wurden entlassen und Kosten zu sparen und jetzt kommen die mit den Reparaturen nicht hinterher.
Und dann sollen wir noch dafür blechen in dem wir Preiserhöhungen hinnehmen müssen.
Der Staat hätte da schon letzes Jahr eingreifen müssen.
Kommentar ansehen
21.01.2010 13:38 Uhr von morningman
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Wem nutzt das? Unter dem Deckmantel der Demokratie wird dann der Kuchen wieder an Parteifreunde aufgeteilt. Verlogenes Politikervolk...
Kommentar ansehen
21.01.2010 13:45 Uhr von Amalek
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@drumlin: danke für deine Korrektur... da sieht man wiedermal wie abhängig wir von Wikipedia mit seinen Unzulänglichkeiten sind...

letzte Woche als wir das Thema hier auch in Verbindung mit der FDP hatten.. stand bei Wikipedia zu Oligarchie nämlich noch "...Herrschaft der Reichen"


Welches Wort sollten wir dann für das Regierungsmodell der FDP dann nehmen??? Denn mit Demokratie hat das ja nix zu tun... :-(
Kommentar ansehen
21.01.2010 13:47 Uhr von xjv8
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die: Berliner Kappen sollen einfach die Finger davon lassen. Die haben noch genügend Baustellen, eine davon die unseelige MwSt Senkung der Hotels, die nichts für niemanden gebracht hat, ausser eine dicke Spende für die Gelben.
Kommentar ansehen
21.01.2010 14:37 Uhr von Mornedhel
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Hmmm TNT und Co. schmeisen die Briefe einfach in den Flur statt in den Briefkasten, auch von Leuten, die schon lange ausgezogen sind.... das macht die DBP nicht! Dann kann ich meine Post ja bald bei den "Nachbarn" 5 Strassen weiter abholen *ironie off*
Kommentar ansehen
21.01.2010 15:05 Uhr von mittenimleben
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
und hätten: die die Telekom nicht privatisiert, hätten wir heute wahrscheinlich alle lt. Gesetz Anspruch auf einen DSL-Anschluss ...
Kommentar ansehen
21.01.2010 15:09 Uhr von jupiter12
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Was regt ihr euch alle auf: die FDP hat ihre Ziele nie verheimlicht, es war im Wahlprogramm zu lesen und im Koalitionsvertrag sind ihre Ziele auch vertreten.

Der Dumme Michel war es, der geglaubt hat " Mehr Netto vom Brutto". Die FDP hat das Volk ja regelrecht eingelullt, nur um die Stimmen zu bekommen....

Fuer mich gehoert das asoziale Pack verboten.
Privatisieren von Volkseingentum - das steht schon im Lambdorfschen Papier von 1981.

Gute Nacht Deutschland....
Kommentar ansehen
21.01.2010 15:13 Uhr von jupiter12
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Ich moechte gerne mal die Kontoauszuege der FDP sehen.
Von ALLEN Konten!!

Ob Florian Gerster und seine kriminelle Vereinigung auch ueberwiesen haben?

[ nachträglich editiert von jupiter12 ]
Kommentar ansehen
21.01.2010 16:03 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die DHL trug sogar PIN-Post aus unser Briefträger hat Post, die mit PIN versendet wurde ausgetragen, weil sie nicht flächendeckend vertreten waren. Vielleicht muss man jetzt aufpassen wenn man von Stuttgart und München versendet, ob der Anbieter in Hamburg die Post auch in München austrägt.
Einzigstes Mango der DHL - sie ist befreit von der Mehrwertsteuer. Unternehmen "müssen" das Paketporto mit Mehrwertsteuer auf die Rechnung setzen und diese MwSt ans Finanzamt abführen. (Nebenleistung erleidet das Schicksal der Hauptleistung). Das wird entwender über eine Versandpauschale indirekt auf die Ware erhoben oder sonstwie verrechnet und oft verschleiert. Jeder der beruflich Ware versendet - und nicht gerade Kleinunternehmer ist - kennt das Dilemma mit der buchhalterischen Weitergabe der Portokosten der DHL.
Wer somit als Unternehmer 5,90 für ein Warenpaket bei der DHL bezahlt, und vom Kunden NUR diese 5,90 Euro verlangt, muss bei einer Warensendung 19% von 5,90 Euro an das Finanzamt abführen - und erhält diese in der Vorsteuer nicht zurück. Daher manchmal das utopische Porto einiger Firmen.

[ nachträglich editiert von ThomasHambrecht ]
Kommentar ansehen
21.01.2010 16:21 Uhr von John2k
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Amalek: "Version vom 13. Juli 2003, 17:09 Uhr

Die Oligarchie (Griech: Herrschaft weniger) ist nach der klassischen Verfassungssystematik des Aristoteles die Entartung der Aristokratie."
Kommentar ansehen
21.01.2010 16:28 Uhr von applebenny
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
was soll das? erst privatisieren und dann trotzdem noch mitmischen wollen? was denkt sich die fdp eigentlich?
Kommentar ansehen
21.01.2010 16:51 Uhr von Schaumschlaeger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Genau "entflechtet" die Post, bei der Bahn hat das auch alles wunderbar funktioniert zulasten der Verbraucher...

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?