21.01.10 08:28 Uhr
 718
 

Haushaltsdebatte im Bundestag: Angela Merkel will zeigen, dass sie auch anders kann

Mit einem barschen "Heute rede ich hier," wies Bundeskanzlerin Angela Merkel den Parteivorsitzenden der SPD, Sigmar Gabriel, zurecht, als der sie während der Debatte zum Haushalt der Bundesregierung mit Zwischenrufen störte.

Auch die Grünen und die Linke zeigten, was ihnen an der Koalition missfiel. Seien es die Spenden von Mövenpick an die FDP, die mit der Mehrwertsteuersenkung für Hoteliers in Verbindung gebracht wird, oder der wenig überzeugenden Außenminister - Merkel hatte mit viel Gegenwind zu kämpfen.

Gegen die scharfe Kritik aus der Opposition verteidigte Merkel in ihrer Rede die Politik der Koalition. "Im Gegensatz zu den Sozialdemokraten halten wir uns an unsere Wahlversprechen," erklärte sie dazu nicht ohne Emotionen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nudeldicke
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Bundestag, Debatte, Haushalt
Quelle: www.freitag.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel gibt Fehler zu: "Wenn ich könnte, würde ich die Zeit zurückdrehen"
Bundeskanzlerin Angela Merkel würde gern "die Zeit zurückdrehen"
Bundeskanzlerin Angela Merkel will nicht Schuld an der Wahlschlappe der CDU in Berlin sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2010 08:45 Uhr von Marky
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
*hust*: "Im Gegensatz zu den Sozialdemokraten halten wir uns an unsere Wahlversprechen," .....noch fragen ?
Kommentar ansehen
21.01.2010 08:51 Uhr von wordbux
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Haushaltsdebatte: Die immer wiederkehrende Volksverblödungsveranstaltung.
Es soll sogar Menschen geben die daran glauben.
Kommentar ansehen
21.01.2010 09:58 Uhr von miramanee
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Soll sie reden: Vielleicht mal über die Verfassung, die seit 20 Jahren darauf wartet verabschiedet zu werden. Theoretisch müsste in Deutschland eigentlich jeder tun und lassen können was er will, denn das Grundgesetz ist seit drei Jahren nach der Wiedervereinigung faktisch ungültig.
Kommentar ansehen
21.01.2010 10:59 Uhr von Herr_Gott
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Och: hat das kleine Ostmädchen mal mit dem Fuß aufgestampft.
Na da haben wir jetzt aber Respekt.
Und was das mit den wahlversprechen angeht, kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen. Einfach lächerlich.
Kommentar ansehen
21.01.2010 11:01 Uhr von hboeger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: ich glaube kaum, dass Frau Merkel in ihrer Rede die " Politik der OPOSITION " verteidigt hat.
Bitte Text ändern ! ! !
Kommentar ansehen
21.01.2010 11:18 Uhr von BoltThrower321
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Kasperletheater. Habs gesehen....Merkel und ihre schergen konnten sich nicht wirklich rechtfertigen. Gysi hat die sozialen Probleme auf den Punkt gebracht, ohne deren Loesung in Deutschland gar nichts funktioniert.

CDU und FDP betrieben reinste Propaganda und haben sich der Realitaet entzogen.
Kommentar ansehen
21.01.2010 18:45 Uhr von Totoline
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*LOL*: "Gegen die scharfe Kritik aus der Opposition verteidigte Merkel in ihrer Rede die Politik der Koalition. "Im Gegensatz zu den Sozialdemokraten halten wir uns an unsere Wahlversprechen,""

Nicht umsonst haben wir die 19% Merkelsteuer.....Für wie blöd hält uns dieses Dingen eigentlich?

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel gibt Fehler zu: "Wenn ich könnte, würde ich die Zeit zurückdrehen"
Bundeskanzlerin Angela Merkel würde gern "die Zeit zurückdrehen"
Bundeskanzlerin Angela Merkel will nicht Schuld an der Wahlschlappe der CDU in Berlin sein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?