21.01.10 06:59 Uhr
 427
 

Haiti: Deutscher Hund rettet Menschenleben

Der deutsche Hund Pablo konnte sieben Tage nach der Katastrophe von Haiti eine lebende Frau in den Trümmern finden.

Pablo ist ein vierjähriger portugiesischer Wasserhund, der aus Nordrhein-Westfalen stammt. Bei der Geretteten handelt es sich um Anna Zizi (69).

Sieben lange Tage musste die Frau ohne Trinken und Essen auskommen. Ohne den Hund wäre die Frau wahrscheinlich in den Trümmern gestorben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: paradoxical
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mensch, Hund, Rettung, Deutscher, Haiti
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mönchengladbach: Dieb will wegen Schuss in Hoden durch Polizist Schmerzensgeld
Deutsch-österreichische Grenze: Sprengstoff in Auto von Schleuser gefunden
Palästinenserchef Mahmud Abbas bei Trauerfeier für Schimon Peres in erster Reihe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2010 08:26 Uhr von Arschgeweih0815
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Pablo: also genauer gesagt ein deutscher Hund mit portugiesischem Migrationshintergrund...
Kommentar ansehen
21.01.2010 08:30 Uhr von paradoxical
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Da haste im Grunde genommen Recht =)
Kommentar ansehen
21.01.2010 09:10 Uhr von Marky
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
So ein mist aber auch, was Suppenhund ? Ein kotsack der auch mal ein menschenleben rettet.
Kommentar ansehen
21.01.2010 13:14 Uhr von Suppenhund
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@Marky: Was hat ein Nutzhund unter professioneller Aufsicht mit der privaten Kotsackhalterei zu tun?

Aber solche dummen Vergleiche kann ich auch anstellen:

50.000 Menschen werden alleine in Deutschland jährlich durch Schadhunde verletzt, oder getötet.

Demgegenüber stehen vielleicht 5 ...10, die durch Nutzhunde gerettet worden sind?

Nach einer großanlegten Studie im Zeitraum September 2000 bis August 2001 wird die Zahl jährlich behandelter Bissverletzungen in der Schweiz auf etwa 10.000/Jahr geschätzt. Davon waren in 34 % der Fälle Hunde von Bekannten, in 24 % der Fälle sogar der eigene Hund Verursacher. Kinder werden doppelt so oft gebissen wie Erwachsene. Rüden beißen dreimal häufiger als Hündinnen und jüngere Hunde (<5 Jahre) häufiger als ältere. Überproportional häufig vertreten sind Schäferhunde und Rottweiler.

[ nachträglich editiert von Suppenhund ]
Kommentar ansehen
21.01.2010 15:35 Uhr von Suppenhund
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@MacClouds: http://www.extremnews.com/...

http://de.wikipedia.org/...

10.000 für das Jahr 2000-2001 alleine in der Schweiz!
Kommentar ansehen
21.01.2010 15:46 Uhr von Suppenhund
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@BastB: Hunde handeln rein instinkt- und und triebgesteuert.

Du scheinst ja überhaupt keine Ahnung von Tieren zu haben.. .

Tiere hält man sich auch nicht zum Spaß, oder verstümmelt sie durch Züchtung.

[ nachträglich editiert von Suppenhund ]
Kommentar ansehen
21.01.2010 19:12 Uhr von Pitbullowner545
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
mein: gott füttert den troll doch nicht auch noch

- bewerten und gut

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Alle Jahre wieder: Mitte Dezember erhöht die Deutsche Bahn die Ticketpreise
Mönchengladbach: Dieb will wegen Schuss in Hoden durch Polizist Schmerzensgeld
Nena geht zum ersten Mal auf USA-Tournee


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?