20.01.10 22:58 Uhr
 488
 

Neue Details zum Spiderman Reboot?

Nachdem Columbia Pictures und die Marvel Studios nun bekannt gaben, dass Marc Webb der neue Regisseur der nächsten Spiderman Saga wird (ShortNews berichtete), gibt es nun neue Gerüchte um den Reboot.

So wird das Budget für den Film in der Nähe von 80 Millionen Dollar geplant. Der Cast soll aus weitgehend unbekannten Leuten zusammengesetzt werden. Handlungstechnisch soll der Neustart in der Highschool Zeit von Peter Parker angesiedelt werden.

Das Herzstück des Films wird also nicht die Original-Entstehung von Spiderman aus den 60er Jahren, sondern vielmehr die Ultimate Spiderman Reihe von Michael Bendis und Mark Bagley. Regesieur Marc Webb hat zudem einen Vertrag für zwei weitere Sequel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MacClouds
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Film, Detail, Spider-Man, Reboot
Quelle: www.superherohype.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hauen Sie der meist gehassten Person auf die Fresse
USA: Erstmals Frau mit Kopftuch im "Playboy" zu sehen
"Bombenidee, Nazis!": Satire-Magazin "Titanic" veräppelt Anschläge in Dresden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2010 00:33 Uhr von Cosmopolitana
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Check: Wie schreibst du denn "Regisseur" sach ma?? Kein Google oder Wörterbuch?:)
Kommentar ansehen
21.01.2010 07:05 Uhr von Trueman80
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Als Fan bisher mehr als enttäuscht: Ich kann mir denken das einige das hier anders sehen, aber ich bin fast 30 Jahre alt und habe schon die Spiderman Taschenbücher gelesen, seit ich denken kann. Das was bisher mit den Filmen aus Spiderman gemacht wurde, entspricht absolut nicht dem wie ich Spiderman sehe. Viele echte Fans werden das sicher genauso sehen, aber was die Filme angeht, wurde eben für die breite Masse gedreht.

Los geht es mit einer wie ich finde absoluten Fehlbesetzung was MJ und auch Spiderman selbst angeht. Somit zumindest ein Hoffnungsschimmer das Tobey Maguire die Rolle als Spiderman für den 4. Teil abgelehnt haben soll.
Das allein wird die schnulzigen Drehbücher, in denen eigtl. auch kaum etwas konform zum Marvel-Universum ist, allerdings auch nicht retten.

Und was hätte man aus Venom alles machen können. Gibt wohl nur wenige Charaktere im Marvel-Universum die so interessant sind und soviel Potential bieten wie er. Aber der dritte Teil hat gezeigt, das man es auch mit solchen Vorraussetzungen schaffen kann, alles in den Sand(mann) zu setzen.

P.S.: Eine Teeny-Trilogie ist es doch bereits - 3 Teile voll mit Teenies, gedreht für Teenies - Schlimmer kanns kaum werden.

[ nachträglich editiert von Trueman80 ]
Kommentar ansehen
21.01.2010 08:26 Uhr von Stampede
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Trueman: Doch, kann es.. leider: Disney hat sich ja auch um die Verfilmung von der "Schwert der Wahrheit" Reihe gekümmert. Die Bücher sind zwar im Großen und Ganzen verträglich für Jugendliche, aber es gibt dort zahlreiche Schlachten und andere Begebenheiten die sehr detalliert und brutal beschrieben wurden...
Naja überleg dir was Disney draus gemacht hat. Eine Hand voll junger (nicht jugendlicher) Schönlinge genommen und verhunzt was das Zeug hält.

Ähnlich seh ich´s bei Spiderman: Die Reihe entstammt einer Zeit in der Comics nicht nur als für Kinder zugeschnitten betrachtet wurden und so harmlos waren sie auch nicht.
Ich seh da irgendwie auch schwarz und hoffe Disney hört irgendwann auf solche Reihen zu akquirieren...
Kommentar ansehen
21.01.2010 09:24 Uhr von EvilMoe523
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Trueman80: Komisch... ich kassiere immer nur Minus, wenn ich behaupte, dass Toby M. absolut mal die falsche Besetzung war und wenn ich widerspreche, dass er Peter Parker am Besten ähnelte :)

Die Spiderman-Reihe der letzten Jahre, war einfach nur lächerlich und bot lacher für 12 Jährige die dann im Kino aufspringen und jubeln... ^^

In der ganzen Triologie riss Toby vielleicht mal eben soviel Sprüche wie Spidy in einer 25 Minuten Episode der Trick-Serie :D

Ich finde ja Comic-Verfilmungen müssen nicht brutal sein oder haargenau ans Comic anlehnen, aber etwas mehr Ernsthaftigkeit würde ich doch erwarten und Peter Parker war auch als Zivilist keine lächerliche Person ;)

Hoffe der Reboot, wird nicht wieder so eine OC-California Highschool-Suppe ^^
Kommentar ansehen
21.01.2010 11:43 Uhr von Trueman80
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@EvilMoe523: Also um ehrlich zu sein war ich auch gerade schwer überrascht, das mein Beitrag zwei positive Bewertungen bekommen hat.

Die landläufige Meinung ist meiner Erfahrung nach nämlich auch eher, das die bisherigen Filme ein voller Erfolg waren und Spiderman hervorragend verkörpert wird.

Aber freu mich natürlich, das ich mit meiner Meinung nicht allein bin.

Und von mir haste jetzt auch mal ein + bekommen ;-) Wir Comicfans müssen doch zusammen halten.
Kommentar ansehen
22.01.2010 17:37 Uhr von Trueman80
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
lese ich natürlich auch sehr gerne. Wobei ich eigtl. nur Batman so richtig etwas abgewinnen kann. Von Comics wie JLA, Superman, Green Lantern etc. halte ich persönlich eher weniger.

Wer allerdings PREACHER nicht kennt, der hat wirklich was verpasst. Mir fehlt nur noch das TPB 13 Alamo 1 um meine Sammlung diesbezüglich vollständig zu haben.Das beste was ich jemals an Comics lesen durfte.

100 Bullets und Transmetropolitan kann ich allerdings auch empfehlen. Wer sich einmal getraut hat seinen Blick auch mal von DC und Marvel abzuwenden und in die von mir genannten Werke geschaut hat, der weiß das Marvel und DC lange nicht das Maß aller Dinge sind.

Wobei es ja weniger um den Verlag als um die Künstler geht. Wer kennt z.b. nicht Garth Ennis der die genialen Geschichten zu Punisher erdacht hat, welche ja bei Marvel erschienen sind.

Er ist aber eben auch der Geschichtenschreiber von Preacher (und vielem mehr) was ja in den eher weniger bekannten Verlagen erschien (Vertigo/Speed)

[ nachträglich editiert von Trueman80 ]
Kommentar ansehen
23.01.2010 14:59 Uhr von Trueman80
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Superman Returns: dürfte für dich ja eine totale Enttäuschung gewesen sein. Obwohl ich kein Superman Fan bin, hatte ich mir mehr von dem Streifen erhofft. Und Kevin Spacey als Lex Luthor gab ja auch Grund zur Hoffnung. Leider konnte das diesen mehr als stinklangweiligen Film auch nicht mehr retten.

War übrigens der gleiche Regisseur am Werk, wie auch bei X-Men 1+2. Welche zwar auch kein Geniestreich waren, aber doch um einiges besser.

Wenn man den Superman Comics doch nochmal eine Chance geben möchte, was würdest du als Kenner da so empfehlen? Gibts da auch mal einen etwas düsteren Stil? Bei mir ist der Superschurke quasi genauso wichtig wie der Held und bei Supermans Fähigkeiten, müsste es doch eigtl. ein paar richtig "krasse" Schurken geben !!?

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hauen Sie der meist gehassten Person auf die Fresse
Mord an 70-Jähriger: Asylbewerber wollte "Ungläubige" töten
Australien: Mann findet nach Einspringen eines für ihn Zahlenden tolle Notiz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?