20.01.10 17:25 Uhr
 2.815
 

GB: Mutter gab ihrem behinderten Sohn Heroin-Todesspritze - Urteil: "Mord"

Eine Mutter, die der Tötung durch eine Heroin-Spritze an ihren hirngeschädigten Sohn für schuldig befunden wurde, stellte der Mordtat ein Motiv gegenüber. Im September 2007 hatte sie die Tötung ihres Sohnes versucht; im November 2008 war es ihr gelungen.

Frances Inglis unterstrich, dass sie keine andere Wahl hatte, als ihren Sohn Tom (22) zu töten. Tom hatte starke Verletzungen am Kopf erlitten, als er aus einem Krankenwagen gefallen war. Die 57-Jährige betonte immer wieder, dass sie es "aus Liebe" getan habe, um seinen schrecklichen Zustand zu beenden.

Der Richter gab den Geschworenen mit auf den Weg, nicht auf die Gefühlsäußerungen zu hören, da niemand für sich das Recht herausnehmen könne, jemanden zu töten. Das Urteil ,nach sechs Stunden Aussprache und zehn zu zwei der Geschworenen, wurde mit "Schande für Sie" vom Publikum quittiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mutter, Urteil, Mord, Sohn, Heroin, Behinderung
Quelle: news.sky.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zwischenbericht zu MH17-Abschuss: Rakete stammte aus Russland
Dänemark: Rechte Partei teilt "Asylspray"-Dosen an Frauen zum Schutz aus
Urteil: Starker Raucher darf in seiner Mietwohnung weiter rauchen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2010 17:27 Uhr von Barni_Gambel
 
+22 | -13
 
ANZEIGEN
Ich persönlich finde das in einem solchen: Fall legitim.
Kommentar ansehen
20.01.2010 17:42 Uhr von BlubbBlubbBlubb
 
+29 | -11
 
ANZEIGEN
Ein Tier: erlöst man schließlich auch durch den Gnadenschuss.
Kommentar ansehen
20.01.2010 17:46 Uhr von Pliegl
 
+26 | -5
 
ANZEIGEN
Ganz schön schwieriger Fall irgendwo versteh ich das Gericht (eher rechtlich) aber menschnlich kann ich die Mutter verstehen... über diesen Fall würde ich nicht gerne Urteilen.
Kommentar ansehen
20.01.2010 17:59 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Kein Titel: Nehmen wir an ein Mensch ist seine Gedanken bzw. die Gedanken machen den Menschen, verliert er also die Fähigkeit in irgendeiner Weise (!) (logisch) zu denken (obwohl er es vorher konnte) ist der Mensch praktisch schon gestorben. Der Körper darf ausgeschaltet werden da er praktisch leer ist, obwohl nicht hirntot. Dadurch können eventuell sogar andere Menschen gerettet werden (Organspende) [Bei der o.g. Methode natürlich nicht].
Ensteht allerdings ein neuer Mensch im Körper (Totaler Gedächtnisverlust) ist dies natürlich hinfällig, aber er ist ein anderer Mensch.

Ist eine Behinderung rein körperlich so hat nur der Mensch selbst das Recht über sein weiterleben zu entscheiden, was wohl selbstverständlich ist.


Ersteres wirft allerdings die Frage auf was mit eben jenen ist die schon als leere Hülle geboren werden....


Das was mir spontan dazu einfällt...

[ nachträglich editiert von Jesus_From_Hell ]
Kommentar ansehen
20.01.2010 18:09 Uhr von Metalian
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
"Das Urteil ,nach sechs Stunden Aussprache und zehn zu zwei der Geschworenen, wurde mit "Schande für Sie" vom Publikum quittiert."

Meinte das Publikum damit die Mutter, oder die Geschworenen?
Und was hat die Mutter denn nun für eine Strafe bekommen?
Kommentar ansehen
20.01.2010 19:42 Uhr von Nethyae
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Metalian, News: "Das Urteil ,nach sechs Stunden Aussprache und zehn zu zwei der Geschworenen, wurde mit "Schande für Sie" vom Publikum quittiert."

Ich musste auch etwas überlegen, aber da es "Schande für Sie" und nicht "Schande für sie" heißt, ist es eine Anrede, das heißt es wäre das Urteil (die Geschworenen) gemeint. In zweiterem Fall wäre es die Frau. Kann aber auch nur´n Schreibfehler sein :)


Zum Fall an sich... Wie wird Mord in GB denn definiert? Ich dachte immer es müssen als Merkmal auch "niedere Beweggründe" zutreffen (irre ich mich?). Und da sie nicht aus Lust, Gier oder sonst was gehandelt hat, müsste das somit höchstens Totschlag sein... Aber gut, ich bin kein Jurist und versuch mal ´nem Richter seinen Job zu erklären^^

Was ich noch nicht verstehe: Warum wollte sie ihn 2x umbringen? 2007 und 2008. Es heißt nur, dass sie es aufgrund der Verletzungen tat. Ich weiß ja nicht, ob sie es direkt nach dem Unfall (?) tat, aber ich vermute es mal, damit er nicht leidet oder so. Aber dann spielt die Behinderung ja keine Rolle mehr. Außerdem: Warum schleppt die ´ne Heroinspritze mit sich rum??

Fragen über Fragen...
Kommentar ansehen
20.01.2010 19:56 Uhr von Jaecko
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
"... da niemand für sich das Recht herausnehmen könne, jemanden zu töten."

Na das soll der Richter mal den Henkern in Texas erzählen...
Kommentar ansehen
20.01.2010 19:57 Uhr von LuckyBull
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schande für Sie, damit sind: die Geschworenen gemeint.
Wenn dies nicht völlig so rüberkommt beim Lesen, dann tut es mir leid. Aber so manches Mal reicht der Platz dann doch nicht aus...
Kommentar ansehen
20.01.2010 21:09 Uhr von Double-L
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Gaenseblume83: Warum sollte man Menschen bitte nicht mit Tieren vergleichen?
Ein Mensch ist auch nur ein Säugetier. Was soll uns denn so großartig von den "Tieren" unterscheiden?
Kommentar ansehen
20.01.2010 21:20 Uhr von pigfukker
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
mutige mutter! ich wünschte meine würde gleich handeln falls nötig!

scheiss gericht
Kommentar ansehen
20.01.2010 21:23 Uhr von Hrvat1977
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Double-L: Stimmt!wir sind sogar in manchen Sachen schlimmer als jedes Tier der Welt.
Kommentar ansehen
20.01.2010 21:54 Uhr von alice in the shell
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Behinderte machen vor allem viel viel Arbeit und kosten eine ganze Menge. Daher muss man bei so Sachen schon genau hinsehen, ob das jetzt die reine Liebe ist oder die Unerträglichkeit eher in der Situation der Familie liegt. In einer andren Quelle stand, dass er zwar Vollzeit betreut wurde, aber durchaus "signs of improvement" zeigte. Vielleicht war die gute Frau etwas voreilig damit, zu entscheiden, dass der Sohn nie mehr Freude am Leben haben kann. Vielleicht ist die Tat verständlich, aber wenn das jeder machen würde wär´s wohl gruslig... Bei hoffnungslosen Fällen werden die Maschinen ja durchaus abgeschaltet, das kann man als Angehörige(r) auch diskutieren mit den Ärzten.
Kommentar ansehen
21.01.2010 04:19 Uhr von wildmieze
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@double-l: öhmm .. merkwürdige liste ..

a) wenn meine katze nicht kommt, wenn ich sie rufe - ist das nicht auch ihr freier wille?
b) tiere sind ebenfalls intelligent, nur auf eine andere art. und sie empfinden meines erachtens ebenfalls schuld - schonmal nem hund in die augen geguckt, der gerade mist gebaut hat?
c) was ist denn eine "weite der wahrnehmung" ..?
d) eine gewisse logik und planung gibt es auch bei tieren. der rabe holt sich eine nuss, schmeisst sie vor ein auto, wartet, bis sie überfahren wird, und holt sich die beute .. keine planung?
e) nur, weil wir sie nicht verstehen, heißt das nicht, daß sie sich nicht unterhalten ;)
f) *kratzamkopp* .. bin leider kein gehirn-spezialist .. quellen für die behauptung?
g) liebe und geborgenheit sind mit sicherheit im tierreich nicht ungewöhnlich..
h) ok, da sind die tiere vielleicht nicht soo weit .. aber auch vögel "komponieren" ihre lieder ...
i) tiere bewerten und beurteilen nicht? .. tiere merken sich zumindest, wer sie schlecht behandelt, und "mögen ihn dann nicht mehr" - ist das keine bewertung?
j) haste vergessen *lach*
k) dass tiere generell nicht an gott glauben, spricht eher für eine höhere entwicklung ;) .. und gut und böse sind willkürliche einteilungen, die realität ist doch eher grau statt schwarz-weiß ..
l) anatomisch? .. hmm .. bis auf die behaarung sehe ich einem gorilla oder orang-utan jetzt nicht soooo unähnlich ;) .. genetisch .. weiß ich nicht.. hab mal irgendwo aufgeschnappt, daß wir 99,x % der gene mit schimpansen oder schweinen teilen .. sind das große unterschiede?
m) du hast noch keine affenhorde gesehen, oder? und artgenossen werden im tierreich alle nase lang umgebracht. oder sind revierkämpfe etwa nicht egoistisch??

[ nachträglich editiert von wildmieze ]
Kommentar ansehen
21.01.2010 13:36 Uhr von U.R.Wankers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"shame on you": heisst übersetzt am ehesten "Schande über Sie".

Euthanasie ist ein heisses Thema, mit der Patientenverfügung hat man immerhin inzischen teilweise ein Recht auf ein würdevolles ableben.
Kommentar ansehen
21.01.2010 15:31 Uhr von ftp392
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB @ThielHater: Interessantes Thema wenn auch sehr OT. Die Frage nach dem Unterschied zwischen Tier und Mensch ist so alt wie die Philosophie selbst und wurde von so ziemlich jedem bekannten Philosophen aufgegriffen. Das Thema ist sehr komplex und auch nicht durch ein paar Zeilen Text zu erörtern.

Wenn es euch Interessiert es gibt eine Interessante Vorlesung von Prof. Dr. Wolfgang Welsch zu dem Thema Anthropologie, auf CD oder Mp3. (etwa 17 Stunden)

Auf http://idw-online.de/... findet ihr einen kurzen Umriss seiner Meinung zu dem Thema.
Kommentar ansehen
27.01.2010 22:13 Uhr von Molotov_HH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein schwer geistig behindertes kind ist eine echte last...
für einen sitzschalen-abdruck(sitzmuldenkorsett zur stabilisierung des körpers und polsterung und vermeidung des wundsitzen)dauert ca. 30 minuten und man braucht starke nerven,denn da kann viel passieren vom pinkeln,kacken bis zum wichsen...
ich kann die frau gut verstehen das sie einfach noch mal leben wollte...

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland: Verkehrsminister will 5G-Standard als erstes Land flächendeckend einführen
Zwischenbericht zu MH17-Abschuss: Rakete stammte aus Russland
WhatsApp: Facebook will gegen Verbot der Datenweitergabe vorgehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?