20.01.10 16:38 Uhr
 1.216
 

Filesharing-Abmahnungen werden von Trittbrettfahrern offenbar gefälscht

Offenbar wollen Trittbrettfahrer an den Abmahnung für Filesharing-Nutzer teilhaben. Bislang ist nur von einem Einzelfall die Rede, doch Fake-Abmahnungen könnten immer mehr in Mode kommen.

Der Kanzlei des Rechtsanwalts Thomas von Olnhausen liegt ein Schreiben vor, in dem nicht nur die Rechtsschreibfehler auffallen, sondern auch ein falscher Paragraph genannt wird.

Falls man ein solches Schreiben erhält, sollte man einen Anwalt aufsuchen, so die Kanzlei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Recht, Betrug, Anwalt, Filesharing, Abmahnung, Trittbrettfahrer
Quelle: www.gulli.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sprengstoffanschläge in Dresden: Polizei veröffentlicht Bilder und Video
Oersdorf: Bürgermeister vermutlich von Rechtsradikalen niedergeschlagen
Bautzen/Görlitz: 912 Straftaten von Flüchtlingen innerhalb von acht Monaten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2010 16:46 Uhr von Mixuga
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
die armen Abmahnanwälte da haben doch tatsächlich ein paar Leute herausgefunden, dass man gar nicht Anwalt sein muss, um jemanden abzumahnen und jetzt müssen die armen Anwälte Angst um ihren Marktanteil haben.
Kommentar ansehen
20.01.2010 16:48 Uhr von earlhickey
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Dann erstellen wir doch gleich mal eine News über den Einzelfall, sodass sich die Idee auch schön verbreitet :P
Kommentar ansehen
20.01.2010 17:01 Uhr von Pyromen
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
blöde: abmahnungen, einfach nur ignorieren und nicht extra einen anwalt aufsuchen. kostet ja wieder nur.
Kommentar ansehen
20.01.2010 17:44 Uhr von Falkone
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Nein nicht ignorieren !!! Widersprechen !!! Ist ja sonst ein Schuldeingeständniss...
Kommentar ansehen
20.01.2010 18:49 Uhr von Babykeks
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Den Anwälten gehts scheinbar schlecht Den Anwälten gehts scheinbar schlecht...

Gegen die echten Kriminellen kann man nichts mehr machen, also dreht sich das ganze Gewerbe nun nur noch um Raubmordkopierschändungsvergewaltiger, die man als Klient oder als Abgemahnten ausnehmen kann...

Faulheit siegt. ;D

[dramatisiert für Effekt - aber nicht sehr]
Kommentar ansehen
23.01.2010 12:00 Uhr von tommy1st
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Pyromen: Recht haste ! Hoffentlich machen das alle so. Man könnte annehmen, hier schieben sich die Herren RA Aufträge zu.

"Falls man ein solches Schreiben erhält, sollte man einen Anwalt aufsuchen, so die Kanzlei."

... auch Rechtsanwälte sind nicht ohne ...

[ nachträglich editiert von tommy1st ]
Kommentar ansehen
24.01.2010 20:38 Uhr von Pitbullowner545
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
komisch: früher wurde solcher müll im mülleiner entsorgt, heute soll man kostenpflichtig zu nem anwalt rennen..

vermutlich verschicken die die teile selbst..

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sprengstoffanschläge in Dresden: Polizei veröffentlicht Bilder und Video
Italien: Zwei Nonnen treten aus Kloster aus, um sich gegenseitig zu heiraten
Mit AfD-Kritik landet Rentner Facebook-Hit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?