20.01.10 14:24 Uhr
 1.278
 

"Die faire Milch" - Milchbauern vermarkten sich selbst

Unter der Marke "Die faire Milch" treten zukünftig 120 Milchbauern den Kampf gegen die sinkenden Einnahmen beim Verkauf von Milch an. Mit der neuen Marke, die zunächst in drei Bundesländern eingeführt wird, erhalten die Landwirte zukünftig 40 Cent je Liter, was wesentlich mehr ist als bisher.

Der Verband Deutscher Milchviehhalter reagierte positiv auf die neue Marke. Die 40 Cent würden ein kostendeckendes Arbeiten garantieren.

Die Marke bietet weitere Vorteile, so sei sie umweltfreundlich, garantiere artgerechte Tierhaltung und werde ohne Gentechnik produziert. Zu kaufen geben wird es die Milch in 1.200 Rewe- und 300 Tegut-Filialen in Bayern, Baden-Württemberg und Hessen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Marke, Milch, Einnahme, Rewe, Milchbauer
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Baufirma will nicht, dass Kollege abgeschoben wird - Arbeit niedergelegt
Alle Jahre wieder: Mitte Dezember erhöht die Deutsche Bahn die Ticketpreise
Air Berlin streicht 1200 Stellen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2010 15:11 Uhr von C^Chris
 
+12 | -8
 
ANZEIGEN
Bitte Bundesweit einführen! Wäre auch bereit den aufpreis für meine Milch zu zahlen, kaufe schon Transfair kaffee
Kommentar ansehen
20.01.2010 15:38 Uhr von anderschd
 
+10 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.01.2010 15:40 Uhr von deathcrush
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Jap das ist der richtige Weg.
Wie die Musiker die sich über den Tisch gezogen fühlen ziehen die Michbauern nach und gründen ihr eigenes Label ;)

Das werde ich unterstützen.

Gut gemacht! Weiter so!

Wenn ihr eurer Geld mit Mich verdienen müsstet würdet ihr auch so reagieren..
Denkt erstmal nach.. oder wollt ihr unbedingt die "billigste" Antibiotika-Milch saufen..?!
(Natürlich wollt ihr das.. lieber knauserich leben und krank duch die billigen Lebensmittel werden)

Da zahle ich die "paar" Cent sehr, sehr gerne!

[ nachträglich editiert von deathcrush ]
Kommentar ansehen
20.01.2010 16:13 Uhr von anderschd
 
+5 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.01.2010 16:37 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
anderschd: Aha. Interressant.

DU willst also den Preis bestimmen. Wen interessiert schon der Typ der davon leben muss...
Kommentar ansehen
20.01.2010 16:39 Uhr von John2k
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Es soll zu viele Milchbauern geben: und viel zu viele Subventitionen... Vielleicht mal lieber dort ansetzen...
Kommentar ansehen
20.01.2010 16:53 Uhr von anderschd
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
Jesus: Ich will nicht den Preis bestimmen, sondern die Wahl haben. Die sollen nicht so tun, als wenn es tatsächlich ums überleben geht. Dazu kenn ich zu viele Bauern.
Und inwieweit denkt der Bauer an die Löhne der Mitarbeiter, wenn er im Mediamarkt und Co seine Schnäppchen holt?

Sehr Doppelzüngig, diese Bauern. Für teure Milch demonstrieren, und danach beim Schlecker die Angebote abfassen.
So nicht.

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
20.01.2010 19:09 Uhr von Rudi_im_Winkel
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Wer kann rechnen ?? Hallo Leute !

Wenn heute die Milch bei ALDI 45 Cent kostet und die Bauern davon 20 Cent erhalten, dann hat irgendwer 25 Cent kassiert.
Wenn die faire Milch dann 99 Cent kostet und die Bauern davon 40 Cent erhalten, dann hat irgendwer 59 Cent kassiert.
Also wer kassiert nun am Meisten ab ???
Kommentar ansehen
27.01.2010 12:24 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde es kaufen sofern es nicht der ESL Dreck ist.
Kommentar ansehen
27.01.2010 19:22 Uhr von HyperSurf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bezahl gerne 70 cent pro Liter, wenn die Bauern da durch profital arbeiten können.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Grünen-Politiker Matthias Oomen fordert eine Bombardierung von Dresden
Künstliche Intelligenz: Facebook, Google und Amazon gründen Interessenverband
Sprengstoffanschläge in Dresden: Polizei veröffentlicht Bilder und Video


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?