20.01.10 12:10 Uhr
 684
 

Chefin der Barmer GEK fordert Nullrunde für Ärzte

Die Chefin der Barmer GEK, Birgit Fischer, fordert eine Nullrunde für alle niedergelassenen Ärzte.

Nachdem eine Studie (Short News berichtete) festgestellt hat, dass die Deutschen im Schnitt 18 mal im Jahr zum Arzt gehen, sieht Fischer die Praxisgebühr als gescheitert an.

Nach ihrer Meinung bewirkt diese nicht, dass der Patient einmal zum Hausarzt geht und dann weiter überwiesen wird. Vielmehr deute der hohe Schnitt der Arztbesuche auf einen "Drehtüreffekt und Doppeluntersuchungen" hin.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Chef, Arzt, Barmer, Nullrunde, Barmer GEK, GEK
Quelle: www.rp-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2010 12:36 Uhr von bpd_oliver
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Wie: wäre es denn mal mit einer Nullrunde für Krankenkassen-Vorstände?
Kommentar ansehen
20.01.2010 13:00 Uhr von FranzBernhard
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Oh, nun gibt es wieder mehr BEHANDLUNGSFEHLER: Und die, die keine machen, gehen ins Ausland, wo sie noch mehr Geld für ihre verwöhnten Ehefrauen gezahlt bekomme.
Kommentar ansehen
20.01.2010 13:02 Uhr von cornix85
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
18 mal??? wer geht bitte schon 18 mal im jahr zum arzt???
das kann sich heute kein Angestellter mehr leisten ohne seinen job zu riskieren.
letztes jahr war ich max 3 mal beim arzt und evtl 5 tage krankgeschrieben .
Kommentar ansehen
20.01.2010 13:25 Uhr von DukeNukem666
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Und was ist wenn es eine Null Runde gibt? Beiträge werden so oder so angehoben nen Grund finden die immer. Im Endeffekt kann es uns egal sein da wir so oder so drauf zahlen müssen.

Früher bist du zum Arzt gegangen, hast dich vernünftig untersuchen lassen und warst dann wieder Gesund.

Heute wirst du kurz mal Oberflächlich angeschaut, irgendeine billig Medizin verschrieben und bist dann Tage später wieder beim Arzt. Machst du dann 2 - 3 mal bis es dir besser geht.
Kommentar ansehen
20.01.2010 13:46 Uhr von DerRazor
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
LOL: Wie wäre es mal mit einer NULL Runde für die Krankenkassen und den MIllionen abstaubenden nichts tuenden Vorständen????
Kommentar ansehen
20.01.2010 14:04 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Wasserkopf: muss endlich weg.
Der einzige Sinn und Zweck der gesetzlichen Krankenkassen ist es, die Leute zu Privatkrankenversicherungen zu treiben um das Gesundheitssystem kollabieren zu lassen und somit die zwei Klassengesellschaft nach amerikanischem Modell voran zu treiben.
Das ist ein riesiges Kartell das so offensichtlich ist wie kein zweites.
Aber dank Lobbyismus wird unsere Politik niemals etwas daran ändern. Denn sie stecken da ALLE mit drin.
Kommentar ansehen
20.01.2010 15:13 Uhr von John2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nullrunde für Vorstände Ich war letztes Jahr genau 1x beim Arzt. Die Frau hat mich für einige Tage krankgeschrieben. Die Behandlung und Analyse des Arztes sah ungefähr so aus:

Ich habe 1 Stunde gewartet, dann nochmal 10 Minuten im Sprechzimmer. Dann endlich kam der Arzt und hat aus der Ferne festgestellt, dass ich mich doch mal ins Bett legen sollte.. Die Frau hatte keine drei Minuten für mich.

Ich gehe überhaupt nicht gerne zu irgendwelchen Ärzten, da sie einen sowieso nicht ernst nehmen und vor allem nie Zeit haben sich auch mal die Probleme anzuhören. irgendwie sind die in gedanken immer total woanders.

[ nachträglich editiert von John2k ]
Kommentar ansehen
20.01.2010 23:43 Uhr von 126037
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nullrunde für Ärzte: Seit langem mal eine gute Nachricht: seit 20 Jahren
gibt es nur Minusrunden für Ärzte, so dass die Vergütungen auf 50% von 1990 (inflationsbereinigt) gesunken sind, die Kosten
zum Betrieb einer Praxis sich aber verdreifacht haben. Die Quittung:
60% des Arztnachwuchses liebäugeln mit dem Ausland.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?