20.01.10 11:44 Uhr
 217
 

Schreiber-Prozess: Massive Vorwürfe belasten die CSU

Am zweiten Prozesstag gegen den Waffenlobbyist Karl-Heinz Schreiber hat der Anwalt des Angeklagten schwere Vorwürfe an die Adresse der CSU gerichtet. Beträchtliche Spendenbeträge habe Schreiber in deren Parteikasse eingebracht - in bar.

Der Empfänger von Millionenbeträgen sei der inzwischen 1996 verstorbene CSU-Schatzmeister Franz Dannecker gewesen. Der Anwalt Schreibers hat zur Beweisführung dieser Anschuldigung dem Gericht konkrete Daten vorgelegt.

Unter anderem habe Schreiber 1991 über die Mitwirkung von Dannecker auf ein Konto in der Schweiz einen Betrag von 1,4 Millionen Mark eingezahlt. Dieses Konto war auch dem CSU-Vorsitzenden Franz-Josef Strauß bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, CSU, Vorwurf, Spendenaffäre, Karlheinz Schreiber, Schreiber-Prozess
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2010 11:47 Uhr von neWoutsider
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
sich Schäuble mittlerweile wieder an die 100.000 DM erinnert? :D
Kommentar ansehen
20.01.2010 12:21 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
J e t z t hat: die CSU ein Problem...und die CDU vielleicht auch !
Kommentar ansehen
20.01.2010 16:12 Uhr von Totoline
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@neWoutsider: Aber.....Er hat doch selbst gesagt er ist Ehrlich und muss bei seinem eigenen Überwachungsmüll nicht selbst durchleuchtet werden.
Glaubst Du etwa einem solchen Unschuldslamm nicht??

Kohl war in dieser Sache ja auch nicht gerade redselig...."Es ist mir nicht er innerlich......" war das einzige, was der Drecks**** zur U-Boot-Affäre gesagt hat. Glück für diesen Hafen, das die ihre Gesetze selber basteln können.

Wer Ironie findet, darf sie behalten!

[ nachträglich editiert von Totoline ]
Kommentar ansehen
20.01.2010 16:38 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da fällt mir die Barschel-Pfeiffer-Affäre ein wo der Axel-Springer-Journalist Pfeiffer (im Auftrag von Barschel) gegen jeden vorging der sich der CDU in den Weg stellte und jeder die absurdesten Beschuldigungen gegen jeden führte, z.B. mit angeblichen Abhörwanzen, die man der SPD unterschieben wollte. irgendwie habe ich das Gefühl, dass alles noch so ist wie 1987 und der Sauhaufen, auch CDU/CSU genannt in gleicher Weise weiterarbeitet.
Herr Schreiber ist nur ein weiterer Mann in dem Sumpf aus endloser Korruption.
Kommentar ansehen
20.01.2010 21:29 Uhr von Sonny61
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na und da wird eh nicht´s passieren - wir leben ja in Deutschland!
Da passt noch viel untern "Teppisch!"

[ nachträglich editiert von Sonny61 ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?