20.01.10 11:08 Uhr
 683
 

Fußball/Afrika-Cup: Mali legt Protest gegen das Spiel Angola gegen Algerien ein

Mali hat jetzt einen Antrag auf Annullierung des Spiels Angola gegen Algerien beim afrikanischen Fußballverband eingelegt.

Nach Meinung Malis haben die beiden Fußballparteien bei ihrem Spiel nicht mit fairen Absichten gekämpft. Vielmehr sah das belanglose Hin- und Her-Gekicke nach einem "Nichtangriffspakt" aus.

Durch dieses Unentschieden verlor Mali einen Platz im Viertelfinale des Afrika Cups.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Spiel, Protest, Algerien, Mali, Afrika-Cup, Angola
Quelle: nachrichten.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rad: Christopher Froome kritisiert Ausnahmeregelungen für verbotene Medikamente
Fußball: England wirft neuen Nationaltrainer nach Reporter-Skandal hinaus
Fußball: Borussia Mönchengladbach verlängert bis 2019 mit Trainer Andre Schubert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2010 11:16 Uhr von Sir.Locke
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
mhh, es ist nicht das erste mal das es zwischen mannschaften die "durch" sind bei unentschieden einen nichtangriffspakt gibt. es wäre mir aber neu das so ein spiel annuliert wird... ist vielleicht schade, aber es zeigt sich das man zum sicheren weiterkommen alle spiele gewinnen sollte...
Kommentar ansehen
20.01.2010 12:36 Uhr von Iruc
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
hart durchgreifen: und golden goal einführen nach der nachspielzeit, dann müssen die halt so lange spielen bis einer gewinnt.
Kommentar ansehen
20.01.2010 12:41 Uhr von Mixuga
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
deshalb werden bei Welt- und Europameisterschaften schon lange die beiden letzten Gruppenspiele zeitgleich ausgetragen.
Kommentar ansehen
20.01.2010 14:14 Uhr von NorthEastWestSouth
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Uhrzeit egal: Ob gleiche Uhrzeit hin oder her, hier war es schon vor den beiden letzten Gruppenspielen bekannt, dass Angola und Algerien bei einem Remis das Viertelfinale erreichen würden.
Kommentar ansehen
20.01.2010 14:34 Uhr von Doc1899
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ausgerechnet Algerien: Hab das Spiel nicht gesehen, aber sowas nennt man Ironie des Schickals wenn es ein "Nichtangriffspakt" gegeben haben sollte. So dürften die Algerier sich nicht mehr über Gijon(1:0 für uns gegen die Össis bei der WM 82, seit dem finden die letzten Spiele bei WM´s zeitgleich statt) bei uns beschweren, dann hätten sie selbst zu den gleichen Mitteln gegriffen.
Aber an sich ist das Ergebnis des Spiels nur logisch, so spielen beide Manschaften erstmal auf Sicherheit, wer rennt den ins offene Messer, verliert dann eventuell und fliegt damit aus dem Tunier, obwohl ein Unentschieden gereicht hätte.

[ nachträglich editiert von Doc1899 ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Blackberry will mit neuem Smartphone wieder in die Oberklasse zurück
"WoW": ARD und ZDF bringen neues Comedy-Format mit Elfe und Ork
Wie gelangen chinesiche Skelette auf einen antiken römischen Londoner Friedhof?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?