19.01.10 17:21 Uhr
 3.435
 

Sicherheitslücke im Internet Explorer: Viele weitere Programme betroffen

Wie das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mitteilte, sind von der Sicherheitslücke im Internet Explorer alle Programme betroffen, die auf die Microsoft HTML-Bibliothek "mshtml.dll" zugreifen.

Unter anderem trifft die Sicherheitslücke auch Outlook Express, Windows Live Mail und die Microsoft-Hilfe.

Auf der BSI-Homepage werden Tipps gegeben, wie man sich gegen die Sicherheitslücke schützen kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Microsoft, Sicherheit, Sicherheitslücke, Browser, Internet Explorer
Quelle: de.news.yahoo.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2010 17:37 Uhr von Extron
 
+24 | -26
 
ANZEIGEN
Also wer den I-Explorer noch benutzt hat es net anders verdient :o)
Kommentar ansehen
19.01.2010 18:06 Uhr von ferrari2k
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Und alle Programme: die treudoof diese dll ansteuern sollten mal von den Entwicklern umgestrickt werden, gibt doch inzwischen genug Webengines, da muss es ja nicht grade dieses Ekelding sein.
Kommentar ansehen
19.01.2010 18:11 Uhr von ThomasHambrecht
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
@Extron die meisten Leute kaufen einen fertig installierten PC und wissen gar nicht was ein "IE" oder ein "Browser" ist. Die kann und darf man nicht pauschal als "haben nicht besseres verdient" hinstellen. Wenn ich den Leuten sage, dass sie Firefox oder Co. installieren sollen, wissen die Leute nicht einmal wie man so etwas runterlädt oder installiert. 80% haben da keine Ahnung und sein pure Anwender.
Kommentar ansehen
19.01.2010 19:02 Uhr von wordbux
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Sicherheitslücke: Ich denke mal es gibt auch in anderen Browsern Sicherheitslücken, lediglich der IE wird gerne genommen.

Zur News,
um Platz zu sparen könnte man es doch bei der Überschrift belassen.
Kommentar ansehen
19.01.2010 19:26 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
klar: das BSI weiss mehr als Microsoft, sicher doch
Kommentar ansehen
19.01.2010 20:42 Uhr von vreezy
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
STEAM: Ich habs grad mal getested. Steam benutzt nicht den Standart Browser sondern nimmt den IE als Grundlage für den Shop :(
Kommentar ansehen
19.01.2010 20:47 Uhr von Seyhanovic
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ich benutz Mozilla. Ist auch schneller und besser.
Kommentar ansehen
19.01.2010 21:40 Uhr von Vollstrecker666
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Also ich benutz nur noch den AOL Browser. Der ist schnell und sicher. Das sagt sogar AOL.
Kommentar ansehen
19.01.2010 22:03 Uhr von Joe1972
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
OS ohne Browser: Ich bin dafür das zukünftig alle Betriebssysteme komplett ohne einen Browser ausgeliefert werden!!!!

so bald nachträglich ein Browser installiert werden soll, sollte das OS die Installation nur zulassen wenn es die aktuellste Version des Browsers ist, sollte es nicht der Fall sein, dann muß die Installation natürlich verweigert werden!
Damit auch keine Manipulationen auf einem anderen Rechner durchgeführt werden können müßten beim Download zusätzliche Informationen (z.B. HW Infos zur Identifikation) im Download gespeichert werden. Stimmen diese Informationen nicht überein wird die Installation natürlich ebenfalls verweigert.

Hätte den gloreichen Effekt das 99% der User aus dem Netz ausgeschlossen werden würden und die, die einen Download per Commandozeile schaffen würden, achten vermutlich genauer auf Programmaktualisierungen.
Würde das Internet bestimmt sicherer machen!

Wer hier Ironie findet darf sie auch gerne behalten ;)
Kommentar ansehen
20.01.2010 07:25 Uhr von kingalca
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Fail: "es birgt gefahren NICHT den IE zu nutzen..." :D kwt
Kommentar ansehen
20.01.2010 09:01 Uhr von bigpapa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ihr habt sorry KEINE Ahnung: Es ist wie in der News schon gesagt relativ unwichtig welchen Browser man nimmt. Mann muss also herrausfinden, ob der Coder der Software diese genannte DLL benutzt also anspricht/aufruft oder ob er die Routine die er braucht selbst geschrieben hat.

Leider werden aus Kostengründen sehr oft DLL´s von MS benutzt, und das von SEHR VIELEN Prg. auf den Markt. Und das hat zur Folge das ein Sicherheitsleck in so einer DLL dann um sich haut und das richtig.

Eines der bekanntesten dieser Sicherheitslücken war das in der DLL die für die Bildanzeige zuständig ist. Das hat sich dann von W98 - XP durch alle Prg. geschlagen die diese DLL nutzten.

Und als Coder kann man dann nur hoffen das MS schnell den Fehler behebt, oder die benötigten Routinen nachträglich mit viel Aufwand selbst codet. Ansonsten ist der Ruf des eigenen Prg. versaut obwohl man unschuldig ist.

In der Liste der News sind zwar "nur" MS-Soft aufgezählt, aber ich will nicht wissen wenn es da noch erwischt hat.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
20.01.2010 09:12 Uhr von zanzarah
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
tja: wie gut dass ich ein apple habe... der hat nämliche keine dll´s, kein registry..... ms versucht an erfolg von apple und linux anzuknüpfen mit windows vista und 7 doch eben nur die benutzeroberfläche versuchen zu kopieren ist nicht alles ms... der kern von windows 7 ist immer noch der selbe letzte dreck wie von windows 95....
Kommentar ansehen
20.01.2010 10:53 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@zanzarah: Das liegt aber daran, das MS eine anderee Politik betreibt.
Die nennt sich Abwärtskompatibel (so gut es geht).

Und warum?!? Weil zig Firmen bei einem Betriebssystem-
update alle Anwendungen nicht neu ersetzten wollten/wollen.

Weisst du was das für kosten verursacht wenn durch ein
OS Update alte Software nicht mehr geht?!?

Sowas nennt man auch Historisch gewachsen und warum?
Weil MS damals einfacher war als Unix.

Ein großer Grund für den Erfolg von MS war die kompatibilität.
Kommentar ansehen
20.01.2010 10:54 Uhr von Freedom_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich mal einer, der etwas Ahnung hat. Danke bigpapa.
Kommentar ansehen
20.01.2010 12:47 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Freedom_: 27 Jahre EDV-Erfahrung müssen ja für was gut sein :)

@bueyuekt
Hast Recht, aber so alle 10 Jahre oder so, sollte man wirklich mal den Superschritt machen. Das Problem ist nämlich auch, das diese Abwärtskompatibität eh nur im bescheidenen Masse gegeben ist. Man muss bei einen neues OS eh die Software updaten, und wenn man Pech hat sieht es im umgekehrten Falle so aus, das die Softwareentwickler ein sagen. "Das ist vom letzten Jahr das Suporten wir nicht mehr".

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
20.01.2010 13:27 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bigpapa: Stimmt, sollte man...Aber das kostet und in den 90igern
wollte das kaum einer! Da wurde vieles mit Basic entwickelt
und als DOS rauskam und man dann auch noch die alten
Basic Programme weiter verwenden konnte ist diese
Basis geblieben.

Und du weisst selber, dass es heute noch große Firmen gibt,
wo DOS-Programme laufen die Uralt sind.

Dabei ist auch zu beachten, dass viele Firmen ja auch
Eigenentwicklungen haben.

In den letzten 5-8 Jahren wurde vieles "Standardisiert" und
das meiste wird einem eigentlich nur noch Vorgegeben,
aber das war eben früher nicht so. Die Freiheiten von früher
sind passe.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?