19.01.10 12:29 Uhr
 161
 

Potsdam: Gegenwind für Oberbürgermeisterkandidat nach Bekanntwerden von IM-Tätigkeit für Stasi

Der Linken-Politiker Hans-Jürgen Scharfenberg hat für die Stasi aktiv gearbeitet. Unter anderem hatte er Mitmenschen "Exzesse mit Frauen" und Homosexualität unterstellt.

Laut seinen Angaben hat er dies kurz nach der Wende öffentlich gemacht. Wem er dies erzählt hat, weiß er jedoch nicht mehr.

Die eigene Partei fordert nun von ihrem möglichen Oberbürgermeisterkandidaten einen Beweis dafür, dass er seine Tätigkeiten öffentlich gemacht hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Die Linke, Stasi, Potsdam, Oberbürgermeister, IM, Gegenwind
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Linke macht Wahlkampf mit 95-jähriger "Mietrebellin", die SPD wählt
Sigmar Gabriel: Anti-Rechts-Bündnis durch Linksschwenk der SPD
Die Linke ist Macht- und ratlos wegen Mitgliederschwund in Richtung AfD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2010 12:36 Uhr von usambara
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@08_15: die ist aber in der "richtigen" Partei...
Scharfenberg hat seine Tätigkeit zumindest zugegeben
(vor 15 Jahren)

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
19.01.2010 12:57 Uhr von TaO92
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
oooooooh wie schlimm ... das aber ein großer Teil der Mitglieder der CDU/CSU altnazis und mitglieder der NSDAP waren .. das ist egal ....
Kommentar ansehen
19.01.2010 14:12 Uhr von Alh