19.01.10 10:24 Uhr
 1.752
 

Microsoft: Internet Explorer 8 ist sicher einsetzbar

Von der Sicherheitslücke, vor der das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) am Freitag gewarnt hat, ist laut Microsoft der Internet Explorer 8 nicht betroffen, da er über erweiterte Sicherheitsfunktionen verfügt.

Obwohl alle Versionen des Browsers die Lücke enthalten, ist bisher nur Version 6 von den Angriffen wirklich betroffen.

Zusammen mit verschiedenen Partnern aus Industrie und Behörden (u.a. Google) arbeitet Microsoft derzeit an einer Lösung des Problems.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Don.Zwiebel
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Microsoft, Sicherheit, Browser, Internet Explorer
Quelle: www.onlinekosten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2010 10:28 Uhr von kingoftf
 
+8 | -10
 
ANZEIGEN
und sicher sind doch Sachen, die sich gegenseitig ausschließen
Kommentar ansehen
19.01.2010 11:35 Uhr von sevenOaks
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
finger weg vom bösen blauen ´e´: der is einfach pfui... kaum individualisierungs- und anpassungsmöglichkeiten, etc.
einfach mal googeln und selber schlau machen ;)
Kommentar ansehen
19.01.2010 11:43 Uhr von 08_15
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
ich schrieb es schon einmal: der IE greift direkt ins Betriebssystem, denn er ist auch der Dateibrowser (Explorer) und daher nie völlig zu trennen.

Das Äquivalent in Linux ist es bei KDE der Konqueror, wobei bekanntlich diese grafische Oberfläche nicht so tief ins System taucht.
Kommentar ansehen
19.01.2010 11:58 Uhr von Thingol
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
IE ist nicht sicher: Ironischerweise wird Firefox´ eigener Erfolg jetzt auch zum Risiko: Je größer dessen Verbreitung ist, desto interessanter wird auch er für Angriffe.
Kommentar ansehen
19.01.2010 12:00 Uhr von trendsderzukunft
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Pech für Microsoft: Microsoft ist momentan echt nicht vom Glück gesegnet - oder ist das einfach nur Inkompetenz?
Kommentar ansehen
19.01.2010 12:10 Uhr von iamrefused
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ich wollts: eig. nicht schreiben aber mit euch eine diskussion über steuerelemente wie z.B ACTIVEX führen, dass führt doch zu nichts...
Kommentar ansehen
19.01.2010 12:18 Uhr von 08_15
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Thingol: Bekanntlich arbeiten an der Sicherheit von OpenSource ein paar tausend Leute und wenn eine Lücke bekannt wird, dann ist die binnen kürzester Zeit geschlossen. Das ist der Vorteil von OpenSource.

Die Leute benutzen den auch selber und nicht wie Ballmer (Cheffe von M$) der privat einen Mac benutzt. Der weiß schon warum :-D
Kommentar ansehen
19.01.2010 12:53 Uhr von marcells
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@08_15: Erst informieren und keinen Schwachsinn von irgendwelchen Leuten nachschauen.

iexplore.exe - Internet Explorer
explorer.exe - Datei-Explorer, Desktop, etc.
Kommentar ansehen
19.01.2010 13:03 Uhr von 08_15
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
marcells: dann versuch mal einen von beiden nicht nur zu deaktivieren, sondern zu löschen, inkl. der dll.

Dann darfste mir noch einmal Schwachsinn unterstellen wenn die Kiste nach einem reboot wieder hoch kommt. Das will ich sehen! :-)
Kommentar ansehen
19.01.2010 13:03 Uhr von Joe1972
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ 08_15: 1. Was mich interessieren würde, an welchem OpenSource Projekt arbeiten 1000 eingetragene User wirklich aktiv mit???
Jetzt sag aber bitte nicht Linux, da ich sonst wissen will an welcher Distribution und an welchem Teilprojekt die 1000 auf einmal aktiv arbeiten.
--> am besten ein Link mit den eingetragenen Usern als Beweis ;)

2. ich übersetz deine Zeitrechnung mal:
1 Arbeiter benötigt 100 Stunden um ein Loch mit einem Durchmesser von 5m zu graben
--> 100 Arbeiter benötigen 1 Stunde
--> 1000 Arbeiter benötigen 6 Minuten
....
Vielleicht fällt dir so auf das deine Rechnung irgendwie nicht so ganz funktionieren kann.

3. Nur weil ein Entwickler ein Hot-Fix hat kommt der normale User (nicht Mit-Entwickler des Produkts), genau so wenig an die Korrektur wie bei Closed-Source.
Der Hot-Fix wird dann auch erstmal getestet und irgendwann frei gegeben. Vorher gibts gar nix, da sonst neue Fehler rein kommen können und die Gesamtstabilität / Sicherheit in Frage zu stellen ist.

==> Open Source ist cool und hat Vorteile ... aber es hat auch seine (technischen und physikalischen) Grenzen
Kommentar ansehen
19.01.2010 13:11 Uhr von marcells
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@08_15: Mein Kommentar war nur auf "... denn er ist auch der Dateibrowser (Explorer) ..." bezogen.

Klar, der IE kann eigentlich nur deaktiviert werden bei den Windows Features. Aber wo ist das Problem?
Kommentar ansehen
19.01.2010 13:25 Uhr von 08_15
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Joe1972: Jetzt sag aber bitte nicht Linux, da ich sonst wissen will an welcher Distribution und an welchem Teilprojekt die 1000 auf einmal aktiv arbeiten.
--> am besten ein Link mit den eingetragenen Usern als Beweis ;)

http://sourceforge.net/ <--- da und auf den anderen Dünnschiss gehe ich erst gar nicht ein.
Kommentar ansehen
19.01.2010 13:27 Uhr von 08_15
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
marcells: ohne IE keine Updates, also bleiben die Lücken auch bei Deaktivierung bestehen, denn er bleibt immer aktiv.

Ist wie bei Vista mit dem Ausschalten:

Aus
Ganz aus
Wirklich ganz aus

;-)

[ nachträglich editiert von 08_15 ]
Kommentar ansehen
19.01.2010 13:38 Uhr von 08_15
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Joe1972: nur mal ein paar Zahlen, heute 19.1.2010 um 13:37 Uhr und aktuell:

So far today: 1,032,193 downloads 2,562 code commits 742 forum posts 402 bugs tracked More site activity

Jetzt geh still in die Ecke und schäm Dich!

Ahso, der Tag ist noch nicht rum :-D

[ nachträglich editiert von 08_15 ]
Kommentar ansehen
19.01.2010 13:40 Uhr von marcells
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@08_15: Ich denke Joe1972 wollte ein bestimmtes Projekt genannt haben mit 1000+ aktiven Entwicklern.

Worauf stützt sich deine Aussage bzgl. den Windows-Updates? Ich bezweifle sehr stark, dass der IE irgendwas mit denen zu tun haben soll (zumindest seit Vista). Es kann lediglich sein, dass die Proxyeinstellungen, etc. mit dem IE und System verbunden sind.

Wenn ich den IE lediglich deaktiviere unter Windows 7, dann wird das System auch noch alles so laufen wie es soll, weil das ja die von MS offiziell bereitgestellte Methode ist. Ob die Lücke weiterhin dann auch besteht kann ich nicht sicher sagen.

[ nachträglich editiert von marcells ]
Kommentar ansehen
19.01.2010 13:49 Uhr von 08_15
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
marcells: sein Posting war klar. OpenSource ist gesamt ein Projekt und wie Du an den Zahlen siehst ... es lässt sich nicht differenzieren. Vieles geht Hand in Hand. Wenn ich aber alleine ein einzelnes Projekt, oder eine Distri nehme (und das lässt sich ja auch nicht trennen die Distri) so nenne ich mal Mozilla mit dem Firefox, Thunderbird und Lightning (weniger bekannt, ist die Terminverwaltung)

Der IE und der Explorer sind so fest mit dem Betriebssystem verbunden, das sie nicht ausgelöst bekkommen wirst. Einige große Unternehmen besitzen den Sourcecode um das an ihre Bedürfnisse anpassen können und einiges ausklammern können. Dazu auch die Postbank, für die ich mehrere Jahre als Admin und Supporter gearbeitet habe. Ich denke das ich schon weiß was ich schreibe und warum bei mir zu Hause nicht mal mehr eine CD mit Win liegt.

Ich werde auch nie wieder mit Windows arbeiten... Hauptberuflich. Zwar frickel ich bei Bekannten noch hin und wieder rum, wenn mal wieder ein Bug, Virus oder so zugeschlagen hat, aber es geht mir da nicht um das Geld, sondern um eine Einstellung im Leben. Ich arbeite nur noch unter Linux und beabsichtige das auch nicht zu ändern.

Vielleicht verstehst Du das nun etwas besser. Ich könnte da Stunden schreiben. Dann würde ich aber eher ein Buch schreiben ;-)

LG

Edit: Ich bin kein Programmierer, auch nur Anwender und beabsichtige auch nicht mit coden anzufangen, kann den Krempel aber lesen und verstehe sogar einiges *giggle*

[ nachträglich editiert von 08_15 ]
Kommentar ansehen
19.01.2010 14:07 Uhr von marcells
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@08_15: Ich meine mit Projekt ein bestimmtes OS-Entwicklungs-Projekt. Und sowas lässt sich sicherlich genau differenzieren. Ich hab selbst ja, auch schon das ein oder andere hochgeladen. Da gabs dann halt nur einen aktiven Entwickler. Joe1972 wollte genau so ein einziges OS-Projekt mit 1000+ aktiven Entwicklern.

Wenn Firmen den IE aus ihrem System raushacken, dann vermute ich mal freut sich der MS-Support, wenn er mit anrufen bombardiert wird und nimmt die Postbank-Leute irgendwann nicht mehr ernst.

Früher hatte ich natürlich auch mal mit Linux (Debian Sarge und Etch) rumgespielt. Hab dem echt 1-2 Jahre gegeben und bin dann wieder erhobenen Hauptes zurückgegekehrt zu Windows, und hatte sofort ne 1000% Produktivitätssteigerung.
Und aus Entwicklersicht ist das ganze unter Windows eh um einiges besser. .NET Framework und gut ist.

Das war jetzt nur meine Meinung und Erfahrung. Vllt. bekommt ne Distri dennoch nochmal irgendwann ne Chance von mir. ;-)
Kommentar ansehen
19.01.2010 14:32 Uhr von 08_15
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
marcells: Wenn Firmen den IE aus ihrem System raushacken, dann vermute ich mal freut sich der MS-Support, wenn er mit anrufen bombardiert wird und nimmt die Postbank-Leute irgendwann nicht mehr ernst.


WIR waren der Support und ich will Dir mal eine Hausnummer geben. Ich habe 5 Domänen mit 1500 AP (die server habe ich nie gezählt, waren hunderte alleine in meinem Bereich) allein in Freiburg und Hochschwarzwald betreut. Glaubste wirklich das die Postbank und Post AG die Hotline angerufen hat?

Das Du unzufrieden warst passiert jedem User und es gibt Bereiche die OpenSource noch nicht genügend abdecken. Es kann auch Niemand erwarten das jeder mal eben eine Anwendung portieren kann, wie ich es in meinem Bereich mache. Ich bin alt und hänge sehr an Corel Draw, was es früher auch mal für Linux gab. Da ich Gimp zwar nett finde, mich aber nicht umgewöhnen will, läuft das bei mir Prima im Linux.

Einiges tut nun nur unter Win und daher hat es seine Berechtigung. Ich vermisse auch Buchhaltung, was so easy ist wir das Zeug von Lexware (wobei die böse nachgelassen haben, seit Haufe da regiert). Ahso, da war ich auch mal Support ;-)
Kommentar ansehen
19.01.2010 14:32 Uhr von Joe1972
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@08_15: marcells hat vollkommen recht!
Zitat marcells: "... ein bestimmtes OS-Entwicklungs-Projekt. Und sowas lässt sich sicherlich genau differenzieren. .... Da gabs dann halt nur einen aktiven Entwickler. Joe1972 wollte genau so ein einziges OS-Projekt mit 1000+ aktiven Entwicklern"

Entwicklungsprozesse werden in OpenSource-Projekten im Normalfall genauer eingehalten wie in kleinen Softwarehäusern. Bei OpenSource muß die Koordination einfach stimmen, sonst gibt es nur Chaos!
--> Versionskontrolle, Daily-Builds Unit-Tests usw ...
Durch die Prozesses besteht das Problem das manche Arbeiten nur (evlt. sogar nur nacheinander) von einer Person ausgeführt werden können, da hilft es auch nichts wenn eine Resource von 10 Entwickler da ist!
Einzig und allein darauf war das Arbeitszeit-Beispiel bezogen!

Schön daß du, als Admin, Quellcode verstehst, aber meiner Meinung nach, solltest du auch etwas programmieren können ... und wenn es nur Batch-Dateien sind ... könnte dir schließlich die Arbeit vereinfachen.
Kommentar ansehen
19.01.2010 14:44 Uhr von 08_15
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Joe1972: ich bin zu alt um mich noch um coden zu kümmern. Da habe ich Freunde die das machen. Du gehst doch auch nicht bei und züchtest neue Rosenarten, wenn Du mit Deiner Zeit besseres kannst. Und die sind eben klasse im coden und ich nen langweiliger Vollpfosten im Gegensatz zu denen.

Ausserdem habe ich dem ganzen IT den Rücken gekehrt und leite eine Kinderkrippe als Geschäftsführer und kümmere mich um die Angestellten. Die kümmern sich um die Kinder und alles sind Glücklich. Warum sollte ich mich also in meinen alten Tagen noch stressen?

Die IT gehört den jungen Leuten. Auf Erfahrung achtet keiner mehr zur Zeit (wird wieder besser) und ich hab einfach keinen Bock mehr auf schnöselige BWL Kinder und deren Geldvernichtung. Warum haben wir diese Servicewüste und inzwischen so niedrige Gehälter in der IT, das selbst die Inder nicht mehr kommen wollen.

So, nu aber echt mal Ende bei dem Thema.

PS: Nicht wenige Entwickler kenne ich persönlich und wenn ich die Namen nenne gehste gleich in die Ecke und ... :)
Kommentar ansehen
19.01.2010 14:55 Uhr von 08_15
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nachtrag: und ich habe meinen Mitarbeitern bis zu 100% das Gehalt erhöht. Als ich die Geschäfte der KiTa übernommen habe war die mehr als pleite.

Ich fühle mich gut dabei, obwohl ich von allen das niedrigste Gehalt habe. Ich zahle mir 400 Euro aus und bin damit glücklich und zufrieden. Selbst die Putzfrau bekommt mehr ;)

Irgendwann merkt man das Geld nicht Glücklich macht. Ich freue mich viel mehr, wenn ich die kleinen Racker sehe und hoffe das da bald auch die Enkel rumrennen.
Kommentar ansehen
19.01.2010 15:00 Uhr von marcells
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@08_15: Das ist ja alles schön und gut, dass du 100te von Server betreut hast. ;-) Weiß aber grad nicht, was das mit dem IE direkt zu tun hatte.
Nein, ich glaub nicht, dass die Leute die MS-Hotline angerufen haben. Aber ich denke, dass wenn die in ihrem System rumhacken, die Admins auf jeden Fall nicht arbeitslos werden können auf Dauer, weil das irgenwann zu Seiteneffekten, etc. führen wird.

Mir ging es nicht darum, dass die Software gefehlt hat (klar, das war auch ein Grund), sondern die Art und Weise wie das System aus Anwendersicht zu bedienen ist. Ich will gar nicht wissen wieviele Module ich kompilieren musste, bis die Hardware mal einigermaßen gelaufen ist oder wenn man mal ne neue Version von Software bekommen will muss man entweder ewig auf die Packages warten oder wieder mit den Make-Files rumspielen. Und geschweigedem von der Usability der meisten Anwendungen. Außerdem find ichs immer wieder herrlich, dass die Leute einfach GUIs um Konsolenprogramme außenrumschreiben. Kommt dann mal der Entwickler auf die Idee, seine Ausgabe in der Konsolenanwendung nur etwas umzuwerfen dann Crasht die GUI gleich mit und nix geht mehr. Es ist zwar schön und gut, dass es etliche Windowmanger gibt, aber wenn keiner von denen wirklich gut bedienbar ist, nach was weiß ich wieviel Jahren Entwicklungszeit, dann kann mans fast schon sein lassen. ;-)

Als Serverplattform mag ein Linuxsystem ja ganz tauglich sein, aber für Enduser mehr schlecht als recht. (Momentan auf jeden Fall noch.) Ich bin nur Hobbyadmin und hab zwei Server zu "verwalten". Und ich bin froh, dass ich auch von meinem alten Debianserver erst zu nem Windows 2008 und dann 2008 R2 migriert bin. Auch hier war ich mim konfigurieren unbeschreiblich viel schneller fertig als bei jedem Linuxsystem. Und voila, er schnurrt und läuft, und läuft, und läuft.

So, ich bin Over und out.
Kommentar ansehen
19.01.2010 15:39 Uhr von Joe1972
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ 08_15: ok, die erwähnenswerten Entwickler, die ich kennen lernen durfte, treiben sich im MS Umfeld rum. Liegt einfach daran das ich mit .Net arbeite ...
ich behaupte auch nicht das ich mich mit den Dozenten die im Auftrag von MS unterwegs sind messen kann, in gewissen Bereichen muß ich aber auch nicht wie ein Schulbub zu den Leute hoch schauen, sondern kann mich auf Augenhöhe mit ihnen unterhalten!

Wegen den Prozessen, gewisse Dinge sind für ein erfolgreiches Projekt einfach Pflicht. Hierzu zählen die schon erwähnten Versionskontrolle (ob als Open-Source-Projekt auf sourcefourge oder nicht ist egal) und Build-Prozesse (mit allem was daran hängt).
Dies schränkt jedoch jedes Projekt in gewisser weise ein, wenn die Prozesse enger definiert sind, dann kann ein Release auch länger dauern. Das ist leider nun mal Fakt.

Was du bezüglich der KiTa getan hast ist zwar alles ruhmvoll, hat aber leider nix mit der Frage nach dem Teilprojekt zu tun.
Ich würde nur (immer noch) sehr gerne mal ein Bsp sehen an dem die viel zitierten (auch von dir behauptet) 1000 Entwickler aktiv tätig sind. Mir ist zumindest bisher keine Projekt untergekommen und so lange mir kein Projektstatistik zugespielt wird, bin ich weiterhin davon überzeugt daß dies ein Gerücht ist ... ich wäre sogar mit 500 aktiven schon zu frieden!!!!
Ah ja ... bevor du nochmal postest wieviel checkins auf sourceforge täglich durchgeführt werden.
Zitat wikipedia:
"SourceForge (engl. Quelltextschmiede) ist ein Webportal zur Verwaltung einer Vielzahl an Softwareprojekten"
Vielzahl heißt im normalen Sprachgebrauch das nicht nur ein Projekt da verwaltet wird. Damit dürfte die Behauptung das OpenSource einem Projekt entspricht ebenfalls wiederlegt sein.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?