18.01.10 17:32 Uhr
 247
 

Schlachter oder Leben auf dem Hof? Streit um Schweine nach Tierversuch

Forscher wollten 29 Schweine im Schnee begraben und beobachten, wie sie ersticken und erfrieren. Das sollte Aufschlüsse über den Sterbeprozess von Lawinenverschütteten geben. Auf Druck der Öffentlichkeit wurden die Versuche abgebrochen. Die 19 "überlebenden" Schweine sollten auf einen Hof kommen.

Dort sind sie aber nicht angekommen. Sie sind noch immer in den Händen der Forscher. Diese wollen, dass die Versuchstiere geschlachtet werden.

Tierschutzorganisationen haben nun deswegen den verantwortlichen österreichischen Minister angezeigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: HansHansen78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leben, Streit, Schwein, Lawine, Hof, Tierversuch, Schlachtung
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Daesh setzt vermutlich Senfgas gegen US- und irakische Soldaten ein
Ägypten: Katastrophe an der Küste - Mindestens 162 Flüchtlinge ertrunken
Brandenburg: Dutzende Ortsschilder mit rechten Parolen beklebt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2010 17:45 Uhr von el_padrino
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
alter schwede: was da für ein drama draus gemacht wird. 1. wurden die tiere betäubt und 2. sind schweine zum schlachten und essen da. was glauben die leute eigentlich was mit den schweinen auf dem hof passiert? ich als landmensch kann da nur lachen!!!
Kommentar ansehen
18.01.2010 17:57 Uhr von Pitbullowner545
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
das ein Gnadenhof ist sollte das selbst einer erahnen können der nur bis zur Nasenspitze denken kann..

und die tiere währen längst nicht alle betäubt worden, nur ein bruchteil, der andere teil hätte das komplett wach mitbekommen

kannst dich fa frewillig für solche experimente melden..

Vorallem ist das ein absolut sinnloses experiment, wie man in einer Lawine verreckt kann einen Jeder von der Bergwacht auch sagen..

[ nachträglich editiert von Pitbullowner545 ]
Kommentar ansehen
18.01.2010 18:03 Uhr von 08_15
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Pitbullowner545 und die Anderen: täglich sterben tausende Tiere. Nicht als Nahrung, sondern für experimente. Wenn die Erkenntnisse Menschen retten kann ist das OK, aber für ein Makeup oder dämliche .... ach was...

Ich finde die Studie zwar grausam, aber soll ja Menschen retten. Und in der Nahrungskette ist der Mensch halt auch das mit Abstand grausamste Lebewesen was sich endlich auch selber ausrotten wird.

Das nennt sich EVOLUTION.

Später werden die Zuchtschweine über uns lachen.
Kommentar ansehen
18.01.2010 18:04 Uhr von el_padrino
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@pitbull: wieso sollte ich? ich verteidige ja gerade die forscher die den versuch machen. meld du dich doch wenn du schon so dagegen bist. wenns den menschen hilft ist 29 tote schweine ein geringer preis,finde ich...aber naja,das sieht wohl nicht jeder so.
Kommentar ansehen
18.01.2010 18:16 Uhr von Pitbullowner545
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
hallo? das experiment ist VÖLLIG sinnlos

es ist bekannt wie man in einer lawine umkommt und wie erfrohren wird, es ist völlig sinnlos dafür tiere zu opfern, es ist nix anderes als wär das für kosmetik was sich irgendwelche trutschen in die fresse schmieren als spachtelmasse..

übrigens sind auch Tierversuche selbst bei Medizinern absolut umstritten, die ergebnisse lassen sich eben nicht auf den Menschen übertragen, nur ganz bestimmte "hinweise" und die könnte man auch mit einem virtuellen test machen, der aber wird natürlich bisher nicht anerkannt, weil da wohl nen paar geldköfferchen der Tierversuchsindustrie gewandert sind

[ nachträglich editiert von Pitbullowner545 ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtlingsgipfel: Merkel will schnelle Abschiebungen
Irak: Daesh setzt vermutlich Senfgas gegen US- und irakische Soldaten ein
Kanzlerin Merkel empfiehlt Reisen in die arabische Welt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?