18.01.10 15:45 Uhr
 340
 

Essen: 80-Jähriger fuhr über 200 Kilometer als Geisterfahrer

Am gestrigen Sonntag fuhr ein Rentner rund 230 Kilometer als Geisterfahrer auf der Autobahn.

Der 80-jährige Geisterfahrer kam aus Hofheim und wurde im Ruhrgebiet von der Essener Polizei gestoppt, nachdem er einen Unfall verursachte und Fahrerflucht begann.

Sein Fahrzeug hatte viele Beulen, sodass es möglich ist, dass der Mann, der Demenzkrank ist, in weiteren Unfällen verwickelt war. Der Führerschein wurde umgehend eingezogen und die Tochter des Rentners musste zum Revier kommen, um ihren Vater abzuholen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Essen, Autobahn, Rentner, Geisterfahrer
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Soldat schafft zu Fuß Flucht nach Südkorea
Aleppo: UNO-Botschafter Syriens lacht in Video über Bombardierung von Kliniken
USA: Ex-Rennradprofi George Hincapie und Sohn mit Waffe beim Radeln bedroht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2010 16:27 Uhr von egal66
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Kontrolle: Bestärkt mich einmal mehr in meiner Meinung, dass ältere Menschen öfter auf Ihre Fahrtüchtigkeit überprüft werden sollten. Alles wird überreguliert, aber z.B. 80+er dürfen ohne Kontrolle einfach fahren, wie sie wollen.
Kommentar ansehen
18.01.2010 16:36 Uhr von HisDudeness
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vielleicht ein Engländer ^^
Kommentar ansehen
18.01.2010 16:48 Uhr von kingoftf
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Der: hat wahrscheinlich über die ganzen Vollpfosten geflucht, die ihm auf dem Weg entgegen kamen und ihn wahrscheinlich noch mit der Lichthupe belästigt haben.
Kommentar ansehen
18.01.2010 20:02 Uhr von Krebstante
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als wenn der Mann nicht gefahren wäre, wenn er vorher schon seinen Führerschein entzogen bekommen hätte. Daran hätte er wohl nicht gedacht, da er ja demenzkrank ist.
Dass auf so einer langen Strecke nicht mehr passiert ist, grenzt schon an ein Wunder.
Kommentar ansehen
24.05.2010 10:04 Uhr von pantherchen1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@egal66: willst Du wirklich, das bei älteren Menschen die sog. Fahrtüchtigkeit untersucht wird ? Also, wenn ich ein deutschlandtypischer Gutachter bin und Du kommst zu mir zwecks Überprüfung kannst Du deinen Lappen gleich nochmal kopieren, damit Du dich erinnerst, wie der mal ausgesehen hat.

Ältere Menschen fahren normalerweise vorsichtiger wie Junge und verursachen auch nicht so viele Unfälle. Wenn jedoch eine Krankheit vorliegt, die die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigt, bin ich dafür, das es dafür, wie z.B. bei Krebs, eine Meldepflicht seitens der behandelnden Ärzte gibt. Dann kann die zuständige Behörde immer noch entscheiden, ob der Führerschein entzogen oder derjenige sich einer Überprüfung unterziehen muss.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Soldat schafft zu Fuß Flucht nach Südkorea
Aleppo: UNO-Botschafter Syriens lacht in Video über Bombardierung von Kliniken
USA: Immobilienvermögen von Donald Trump um 800 Millionen Dollar gefallen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?