18.01.10 12:24 Uhr
 228
 

Haitischer Arzt nimmt 100 Menschen in seinem Haus auf

Nach dem schweren Erdbeben auf Haiti hat ein Kinderarzt nun 100 Menschen in seinem Haus aufgenommen. Dort versorgt er sie medizinisch sowie mit Lebensmitteln.

Schon seit Jahren behandelt der 59-jährige Claude Surena die Menschen in seinem zweistöckigen Haus, das bei dem Beben keinen Schaden abbekam.

Erdbeben-Opfer Steve Julien sagt: "Ich muss demjenigen danken, der mich hierher gebracht hat". Der Arzt bietet den Menschen - außerhalb von Trümmern und Verzweiflung - einen Ort der Zuflucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mediareporter
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mensch, 100, Arzt, Haus, Erdbeben, Katastrophe, Haiti
Quelle: www.rooster24.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zwischenbericht zu MH17-Abschuss: Rakete stammte aus Russland
Dänemark: Rechte Partei teilt "Asylspray"-Dosen an Frauen zum Schutz aus
Urteil: Starker Raucher darf in seiner Mietwohnung weiter rauchen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2010 12:39 Uhr von heliopolis
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Gut gemacht: Hat mich allerdings schon gewundert und positiv überrascht, dass das unversehrt gebliebene Haus in der Nachricht nicht in einen religiösen Kontext gebracht wurde. Da sind diese Fanatiker doch schnell bei der Sache, wenn derartige Kausalitäten eintreffen.
Kommentar ansehen
18.01.2010 20:07 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So jemand hat den Friedennobelpreis verdient: und nichr ein Herr Obama, denn der Mann setzte sich auch schon früher für die Ärmsten der Armen ein.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland: Verkehrsminister will 5G-Standard als erstes Land flächendeckend einführen
Zwischenbericht zu MH17-Abschuss: Rakete stammte aus Russland
WhatsApp: Facebook will gegen Verbot der Datenweitergabe vorgehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?