18.01.10 12:15 Uhr
 1.973
 

Sexuelle Belästigung im Internet: 1.000 Euro Schmerzensgeld

Einer 32 Jahre alten Frau wurden jetzt von einem Gericht 1.000 Euro Schmerzensgeld zugesprochen, weil ein Mann sie über einen Internetchat sexuell belästigt hatte.

Die Frau hatte sich bei "wer-kennt-wen" angemeldet, als ein 42-Jähriger sie über die Web-Plattform anmachte. Sie blockte den Kontakt, doch der Verschmähte gab nicht auf.

Als er anfing, sie auch telefonisch zu belästigen, erstattete die Frau erfolgreich Anzeige.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kroeten-joe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Schmerzensgeld, Chat, Belästigung
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Amokfahrt und "Allahu Akbar"-Rufe
Frankfurt/Main: Polizei hat Kontrolle über Bahnhof verloren
Nordkorea: Soldat gelingt Flucht über Demarkationslinie nach Südkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2010 12:22 Uhr von Fleischpeitsche
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Tja Eigene Dummheit würde ich sagen... Wer seine Daten im Internet für JederMANN (:-P) zugänglich macht, muss mit solchen Aktionen eigentlich rechnen.

Hätte ich am Richterpult gesessen, hätte die Frau alle entstandenen Kosten übernehmen müssen. ;)
Kommentar ansehen
18.01.2010 12:32 Uhr von chip303
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Naja leider ist das in vielen dieser Communitys so, das Frauen grundsätzlich als "Freiwild" gelten. Ich finds gut...

Wer ein klares Nein nicht akzeptieren kann, stalkt und gehört eben bestraft... fertich..
Kommentar ansehen
18.01.2010 12:33 Uhr von BurnedSkin
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@ Fleischpeitsche: Nur gut, daß Du kein Richter bist. -_-
Kommentar ansehen
18.01.2010 12:57 Uhr von S8472
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Och menno immer nur die anderen: Ich warte schon seit Jahren darauf, endlich mal im Internet sexuell belästigt zu werden. :(
Kommentar ansehen
18.01.2010 12:59 Uhr von Tinnu
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@s8472: ooooch du armer...
gib mir mal deine nr.


:-)))
Kommentar ansehen
18.01.2010 13:04 Uhr von S8472
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Tinnu: Im Internet, sagte ich.
Aber mit ein wenig Recherche findest du meine Nummer schon. :)
Kommentar ansehen
18.01.2010 16:41 Uhr von esopherah
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hmm überschrift is doch falsch: ich hätte auch ein problem damit gehbt, wenn er nur wegen wkw mails schmerzensgeld zahlen muss. Die hätte sich ja löschen können oder andere möglichkeiten gehabt.

Aber in wirklichkeit gings ja um telefonterror, das ist was anderes und gehört auch so bestraft.
Kommentar ansehen
18.01.2010 23:06 Uhr von Chefkoch83
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Wie der comment über mir schon bemerkt hat, ist der Titel falsch.

Er ist ihr auf der Plattform blöd gekommen, wo sie ihn aber daraufhin sofort blockte. Danach hatte er keine Möglichkeiten mehr sie zu kontaktieren. Aber die wahre Belästigung begann als er anfing sie Telefonisch (woher er auch immer ihre Nummer hatte)zu belästigen.

Das ist mal ein guter Beweis dafür das man im Netz nicht überall seine Persönliche Informationen angeben soll. Vor allem auf einer Dating-/Kennenlernplatform. Meiner Meinung nach ist sie selbst schuld wenn sie alles für alle zugänglich macht.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Überwachungskameras für riesengroßen DDoS Angriff verwendet
Jetzt ziehen sich Prominente nackt im Fernsehen aus
Wien: Amokfahrt und "Allahu Akbar"-Rufe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?