18.01.10 11:55 Uhr
 6.607
 

"Max Payne 3"-Entwickler berichten von katastrophalen Arbeitsbedingungen

Rockstar Vancouver ist das Entwicklerstudio des kommenden Actionspiels "Max Payne 3". Wie ein Mitarbeiter jetzt berichtet, seien die Arbeitsbedingungen aber mies.

So müssten die Mitarbeiter teilweise mehr als 14 Stunden pro Tag arbeiten, manchmal sogar bis zu sieben Tage in der Woche.

Außerdem habe man den Arbeitern den Weihnachtsurlaub untersagt und der Druck auf die Mitarbeiter wachse, da der Termindruck immer größer werde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hermann_otto
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Entwickler, Max Payne, Arbeitsbedingung, Max Payne 3, Firmennews
Quelle: www.pcgames.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2010 12:06 Uhr von dazw
 
+31 | -5
 
ANZEIGEN
Ganz klar sowas unterstütze ich nicht.
Werde mir das Game dann wohl nicht kaufen.
Kommentar ansehen
18.01.2010 12:07 Uhr von m3r0
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
lol: Tja is wohl doch nicht so toll der Traumberuf des Spiele Programmierers ;) aber denke mal so läuft das in jede Software Schmiede, schon traurig und am Ende kommt nur ein Bug- Highlight bei raus
Kommentar ansehen
18.01.2010 12:29 Uhr von TeKILLA100101
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
wieso lassen sich soviele sowas mit sich machen? entweder kann man offiziell dagegen angehen, wenns eigentlich verboten ist, oder man kündigt und dann kann die firma ja mal gucken, ob sie besser dran sind ohne programmierer.

andererseits frage ich mich was die dabei verdienen?
Kommentar ansehen
18.01.2010 12:36 Uhr von sv3nni
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
@TeKilla: >>wieso lassen sich soviele sowas mit sich machen?

Ganz einfach - wenn einer kuendigt gibts 10 neue die den Job wollen.
Kommentar ansehen
18.01.2010 12:42 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ja Die "fetten" Jahre sind vorbei ..... auch bei so kreative und hippe Berufe wie einen Spiele-entwickler.

Willkommen in der globalen Marktwirtschaft !
Kommentar ansehen
18.01.2010 13:40 Uhr von Wurst_afg
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@dazw: prinzipiell hast du recht, aber ich denke mal, dass die Mitarbeiter auch eine gewisse Erfolgsprämie erhalten und wenn jetzt der Verkauf ausbleibt, wächst der Druck noch mehr oder einige werden sogar entlassen...

aber unterm strich ne sauerei
Kommentar ansehen
18.01.2010 13:58 Uhr von XGhostDogX
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Max Payne 2 war ein tolles Spiel: und wenn es noch 3 Jahre dauert, Max Payne 3 werde ich sicherlich spielen. Die Grafik darf auch mal veraltet sein, wenn dafür das Gameplay stimmt. Meiner Meinung nach fehlt den aktuellen spielen, die nur so vor Grafikpracht protzen vor allem das Gameplay und die liebe zum Detail.
Kommentar ansehen
18.01.2010 16:22 Uhr von Bildungsminister
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin selbst 3D und 3D-Grafiker vornehmlich im Bereich zBrush und XSI, allerdings arbeite ich als Freelancer auf Auftragsbasis. Ich kann den hier gewonnen Eindruck nur bestätigen, wobei man auch vorsichtig sein muss.

Problem ist seit Jahren das Entwickler meist kein eigenes Geld mehr haben, sondern dieses quasi als Darlehen vom Publisher bekommen. Der Publisher will aber für so wenig Geld wie möglich das beste Produkt in kürzester Zeit. Das belegt die ausführenden Firmen mit unglaublichen Druck und was raus kommt sind unfertige Spiele. Eines der bekannteren Beispiele ist da z.B. Gothic3, das einen ähnlichen Leidensweg hinter sich hatte.

Firmen die hingegen auf eigenes Kapital, oder zumindest in Teilen eine Finanzierung haben passiert so etwas recht selten. Wie gesagt, solche Studios sind sehr selten, BioWare gehört z.B. dazu.

Allerdings sind nun auch nicht bei jedem Studio das kein eigenes Kapital hat die Arbeitsumstände schlecht. Ich denke solche Dinge sind oft hausgemacht. Gibt nicht wenige Entwickler die aus Erfahrungsmangel mit der Arbeit an einem Projekt überfordert sind, und gerade wenn es an die Milestones geht, oder gar das finale Produkt, dann drehen sie am Rad.

Das man in der Branche aber viel arbeitet ist normal, schon früher habe ich mindestens 12 Stundentage gehabt. Es ist im Übrigen auch ein Irrglaube das es sich hier um einen Traumjob handelt, das ist es nur für Leute die sich selbst verwirklichen können. Zudem verdienen die meisten Entwickler selbst extrem schlecht und nicht wenige Studios gehen am Ende so gerade +-0 raus.

Das wird übrigens auch ob der gestiegen Komplexität, der höheren Anforderungen und der gestiegenen Kosten immer schlimmer.
Kommentar ansehen
18.01.2010 17:30 Uhr von bOOsta
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso Termindruck ...
Liegt doch an denen wann das Spiel fertig ist.
Oder ich wähle gleich "realistische" Zeiträume.
Aber 14h pro Tag und 7 tage die Woche und kein Weihnachtsurlaub, das gibt dann wieder nen Bug-Desaster.
Normalerweise dürfte man das Spiel dann gar nicht kaufen,
das heisst natürlich wieder das die Programmierer den Job verlieren.
Oder die Programmierer streiken ;)
Lieber Zeit lassen und Qualität liefern statt schnell zusammendoktor´n würd ich sagen. :)
Kommentar ansehen
18.01.2010 18:26 Uhr von fridaynight
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schlechtes Zeitmanagement: falsche Personalplanung oder einfach zu wenig Budget um ein ordentliches Spiel zu programmieren. Traurig, dass es dann die Mitarbeiter ausbaden müssen.
Kommentar ansehen
18.01.2010 20:06 Uhr von Wokboy
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
12 stunden für ein gammelspiel??das eh nach ner woche feddig ist?ich sag BULLSH******
Kommentar ansehen
18.01.2010 21:00 Uhr von zanzarah
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
naja: max payne 1 und 2 waren klassiker! echt der hammer... die 3 wird total floppen denke ich... wenn die entwickler meinen verbuggte uninteressante sch**** auf den markt zu hauen sollen die es doch machen! aber sich im nachhinein auch ned beschweren und alles auf die torrents schieben dass das produkt floppt... manche sollten sich ein beispiel an blizzard nehmen... die brauchen zwar ewig um ein fertiges produkt auf den markt zu bringen aber wenn es dann raus ist ist es immer ein verkauffschlager das dann üppige gewinne bringt! und die haben sogar mit neuen patches kopierschutz wie zb bei wc3 entfernt weil der eh sinnlos ist und macht es nur für den endkunden umständlicher das spiel zu spielen... oder hat jemand jedes mal lüst wenn er was spielen will jedes mal die cd reinzuschieben? also ich bestimmt nicht! es ist einfach, bringt ein erstklassiges durchdachtes produkt auf den markt der die leute begeistert dann wird es auch super verkauft... aber wenn man jedes mal irgendein müll rausbringt dann braucht man sich doch ned wundern...

ps: beileid an die maxpayne entwickler....
Kommentar ansehen
18.01.2010 22:43 Uhr von striker22
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
DAS SPIEL: WIRD NICHT GEKAUFT !!!!!
Kommentar ansehen
18.01.2010 23:21 Uhr von Pitbullowner545
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
solche arbeitszeiten sind normal wenn das spiel auf die fertigstellung zu geht

dafür bekommen die leute danach meistens mehrere wochen oder gar monate frei
Kommentar ansehen
19.01.2010 01:14 Uhr von ITler84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenns wirklich ach so schlimm wäre: würden die Leute den Job nicht machen. Denke hier drin kennt keiner die Verträge von diesen Mitarbeitern an Max Payne 3.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?