17.01.10 19:55 Uhr
 1.267
 

Staatsbesuch in Berlin: Ab Montag Sicherheitsstufe eins

Ab dem 18. Januar wird es in Berlin wieder zu diversen Straßensperren und Behinderungen kommen.

Grund hierfür ist der Besuch des israelischen Ministerpräsidenten Netanjahu in der Hauptstadt.

Die Begrüßung erfolgt durch Bundeskanzlerin Angela Merkel. Auch ein Treffen der beiden Aussenminister, Guido Westerwelle und dem israelischen Avigdor Lieberman, wird stattfinden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Uckermaerker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Sicherheit, Montag, Benjamin Netanjahu
Quelle: www.bz-berlin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empörung über Benjamin Netanjahu nach "Ethnische Säuberungen"-Aussage
Israel: Benjamin Netanjahu schlägt Angebot für Treffen mit Barack Obama aus
Israels Premier Benjamin Netanjahu lobt Israel als Bollwerk gegen den Islamismus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2010 20:19 Uhr von fuxxa
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Boh was fürn Scheiss: Kann die Merkel da nicht nach Israel fliegen? Als wenn das Dreckswetter nicht schon ausreichen würde. Die soll sich mal bewegen. Die hat schon bald nen eigenen Mond.
Was soll ich meinem Chef sagen, wenn ich morgen zu spät zur Arbeit komme weil ich im Stau stehe? Die Juden sind schuld? ;)
Kommentar ansehen
17.01.2010 20:24 Uhr von Lockenpeter
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
meine fresse: wozu gibts telefone...
Kommentar ansehen
17.01.2010 21:53 Uhr von Mamas little Angel
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Bin mal Gespannt. Wieviele Linke, Grüne und Autonome gegen den Faschisten Lieberman Demonstrieren werden.
Kommentar ansehen
17.01.2010 22:48 Uhr von dose89
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Ich krieg hier immer so das Kotzen: wenn die Scheiß Politiker/Diplomaten durch die Straßen fahren.

Hatte irgendwann letztes Jahr in Spandau das Vergnügen, saß morgens im Berufsverkehr im Bus in der Spandauer Innenstadt, und auf der einen Kreuzung (unfallreichste in Berlin) war einfach mal die Ampel ausgeschaltet, und da stand auch keine Polizei oder so. Genauso an den daruf folgenden Kreuzungen, die auch nicht ohne sind.

Erstmal hat es ewig gedauert, da durchzukommen, dauernd kam es fast zu Unfällen, die Fußgänger kamen nicht über die Kreuzungen, und wenn, dann nur unter lebensgefährlichen Umständen.

Dachte zuerst, wäre vielleicht Stromausfall oder so, aber nö, ungefähr zwanzig Minuten später zwei Kreuzungen weiter, wo gerade Fußgänger über die Straße gingen, kam plötzlich mit ca. 70 Sachen die Polizei angefahren und schrie die Leute per Lautsprecher wortwörtlich mit "Sofort runter von der Straße!" an.

Dann kam ne Kolonne von vielleicht knapp 25 Motorrädern und 15 Streifenwagen, und das alles wofür? FÜR EIN EINZIGES AUTO!!!

Für ein einziges Auto hat man mitten im Berufsverkehr Unfälle provoziert und Menschen in Gefahr gebracht, ohne wenigstens Polizisten an die Straße zu stellen.

Will garnicht wissen, wie das dann erst morgen wird, wenn der israelische Ministerpräsident eintrifft, warscheinlich furchtbar.

Ich habe jedenfalls eins gelernt: Solange Diplomaten oder Politiker durch Berlins Straßen fahren, haben Bürger in den betroffenen Straßenbereichen keine Rechte mehr...
Kommentar ansehen
17.01.2010 23:48 Uhr von Marvin_Berlin
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ist es nicht seltsam das der Besuch des Staatsoberhaupts Islands, Belgiens oder der Niederlande nicht die halbe Stadt ´dicht´ macht? So ein hohes Bedrohungspotential muss man sich erst mal ´verdienen´... siehe z.B. Israel und die USA. :-(((
Kommentar ansehen
18.01.2010 13:14 Uhr von Gegenteil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so ist es: Israel hat ein sechstes U-Boot der Dolphin-Klasse mit modernem Brennstoffzellen-Antrieb in Deutschland bestellt.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empörung über Benjamin Netanjahu nach "Ethnische Säuberungen"-Aussage
Israel: Benjamin Netanjahu schlägt Angebot für Treffen mit Barack Obama aus
Israels Premier Benjamin Netanjahu lobt Israel als Bollwerk gegen den Islamismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?