17.01.10 19:19 Uhr
 791
 

Google: Berichte über Entscheidung zum Rückzug aus China sind falsch

Nachdem es im Internet Diskussionen über den bereits vollzogenen Rückzug von Google aus China gegeben hat, gibt es nun ein eindeutiges Dementi des Internetdienstanbieters. Nach eigenen Angaben von Google gäbe es noch keine endgültige Entscheidung darüber.

In der kommenden Woche werde es Gespräche zwischen dem Internetkonzern und der chinesischen Regierung geben, so eine Konzernsprecherin. Chinesischen Mitarbeitern seien bisher weder beurlaubt worden, noch sei ihnen der Zugriff auf Google-Codes verwehrt worden. Dies seien Falschmeldungen.

Nachdem Google bekannt gegeben hatte, sich eventuell aus dem China-Geschäft zurückzuziehen und als Gründe die massive Selbstzensur und Hackerangriffe anführte, wurde nun bekannt, dass es auch bei Yahoo Angriffe auf deren Systeme gegeben hatte, was aber nicht veröffentlicht wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Google, Rückzug, Dementi
Quelle: diepresse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Baufirma will nicht, dass Kollege abgeschoben wird - Arbeit niedergelegt
Alle Jahre wieder: Mitte Dezember erhöht die Deutsche Bahn die Ticketpreise
Air Berlin streicht 1200 Stellen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2010 20:14 Uhr von Galerius
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ist Chinas Problem, nicht unsers. Wenn die sich überall einmischen wollen, ist das deren Problem. Gott, ich hasse dieses Hacker-Volk.
Kommentar ansehen
18.01.2010 04:54 Uhr von nodynude
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
versteh ich nicht ganz, erst ein "riesen" theater und nun ne ne das google geht hat ja niemand gesagt wir werden erstmal reden was soll da bitte als ergebnis rumkommen ? nix ! google bleibt und zensiert weiter

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Künstliche Intelligenz: Facebook, Google und Amazon gründen Interessenverband
Sprengstoffanschläge in Dresden: Polizei veröffentlicht Bilder und Video
Italien: Zwei Nonnen treten aus Kloster aus, um sich gegenseitig zu heiraten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?