17.01.10 18:31 Uhr
 574
 

Schweiz: Freerider überlebt Sturz aus 600 Metern

Ein 44-jähriger Freerider überlebte einen Sturz aus 600 Metern schwer verletzt. Er versuchte den Gipfel des Bec des Rosses bei Vagnes zu erklimmen.

Mit einem Hubschrauber wurde der Bergsteiger in ein Sittener Krankenhaus gebracht, wo seine Verletzungen behandelt wurden. Innere Verletzungen, einen Beckenbruch und Kopfverletzungen erlitt er bei dem Sturz.

Der Freerider erklomm den Berg mit seinem Sohn um danach die Route "Xtreme de Verbier" herunterzufahren, aber er stürzte kurz vor dem Gipfel ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Schweiz, Meter, Sturz
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Krieg in Syrien: 100.000 Kinder in Aleppo eingekesselt
Iran: Frauen kämpfen gegen das Verbot, Rad zu fahren
AOK fordert wegen steigender Flüchtlingszahlen mehr Geld

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2010 18:43 Uhr von Guschdel123
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Freeriding ist (im Winter) das Befahren einer noch nicht eingefahrenen Piste bzw. weit Abseits von Pisten.
Allerdings ist hier wohl eher Free-Climbing gemeint. Der Fehler wurde schon in der Quelle gemacht. Denn beim Freeriding ist der Sinn nicht beim erklimmen des Berges, sondern am herunterkommen. Des Weiteren würde man beim Freeriding nicht von einer ´´Wand´´ reden. Free-Climbing bezeichnet das Besteigen eines Berges ohne Sicherung.
Kommentar ansehen
17.01.2010 18:47 Uhr von Pacman44
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wow: 600 meteR?
Kommentar ansehen
17.01.2010 19:06 Uhr von Liquid_Steve
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Freeclimbing heisst nicht, Klettern ohne Sicherung, sondern ohne technische Hilfsmittel wie zB Eispickel, Steigeisen, etc. Man klettert also quasi nur mit den Händen, aber durchaus mit Sicherung!
Kommentar ansehen
17.01.2010 19:22 Uhr von fuxxa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Krass 600m: Was hat der getrunken vorher? So viel Glück haben nur Besoffene. Andere stürzen 3 Stufen die Treppe runter und brechen sich das Genick
Kommentar ansehen
17.01.2010 19:27 Uhr von HarryL2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Freerider deshalb weil die mit ihren Snowboards/Skiern nach dem Aufstieg runterfahren abseits der Pisten.

Mit der ganzen Ausrüstung auf dem Rücken werden die kaum zusätzlich noch Freeclimbing betreiben. ;-)
Kommentar ansehen
17.01.2010 19:31 Uhr von Guschdel123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Liquid_Steve: Free-Solo wird z.B. ohne Sicherungen praktiziert
Kommentar ansehen
17.01.2010 20:19 Uhr von supermeier
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Er wird wohl kaum: die 600 Meter im freien Fall zurückgelegt haben, eher die Strecke entlanggerutscht die er eigentlich mit dem Board fahren wollte.

Bei einem Sturz aus 600 Metern Höhe wäre er übrigens grade mal einen kleinen Hügel hinabgekullert.
Stürzte, bzw, rutschte eine Strecke von 600 Metern trifft die Sache wohl eher.

[ nachträglich editiert von supermeier ]
Kommentar ansehen
18.01.2010 00:46 Uhr von Azureon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle steht auch dass sie eigentlich eine bestimmte Piste herunterfahren wollten. Das "Freeriding" hat also nichts primär mit dem Aufstieg sondern der Absicht dahinter zu tun. Daher ist es auch in der Quelle nicht falsch.
Kommentar ansehen
18.01.2010 15:38 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DANKE: Liquid_Steve - leider wird dieser Fehler noch von den meisten gemacht!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Panik wegen Zwölfjähriger mit Ninja-Schwert in McDonald´s
Frau aus Marokko fliegt mit dem Darm ihres Mannes nach Graz
Nach "Umvolkungs"-Tweet: SPD-Vize fordert Rauswurf von CDU-Abgeordneten Kudla


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?