16.01.10 11:33 Uhr
 87
 

Haiti nach dem Beben: Katastrophale Lage in Port-au-Prince

In Haiti droht die Stimmung minütig zu kippen. Augenzeugen berichten von Tumulten, Schüssen und Plünderungen bei einem Lebensmittelabwurf durch einen Helikopter. Des Weiteren sind alle der 4.000 Insassen des zerstörten Gefängnisses von Port-au-Prince auf freiem Fuß.

Insgesamt sind 268,5 Millionen Dollar an Soforthilfen zugesagt worden (laut OCHA). Die größten Geldgeber sind der Weltwährungsfond (100 Millionen Dollar), Großbritannien (10 Millionen Dollar), sowie Australien (9,3 Millionen Dollar). Die Hilfeleistungen rollen nun unter logistischen Problemen an.

So kreisten etwa 11 Flugzeuge über die Hauptstadt in der Erwartung einer freien Landebahn. Die haitianische Regierung übertrug den USA nun die Leitung des Flughafen um die Logistik besser koordinieren zu können. Nahrungsmittel, Trinkwasser und mobile Kliniken kommen aber trotzdem nur schleppend an.


WebReporter: Guschdel123
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Erdbeben, Haiti, Beben, Lage, Tumult, Plünderung, Port-au-Prince
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul
NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart
USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?