16.01.10 10:32 Uhr
 1.747
 

China: Studenten beschaffen sich durch Betrug als "Ausländer" Studienplätze

Einheimische Studenten, die in China an einer Eliteuniversität studieren möchten, müssen eine schwierigere Aufnahmeprüfung ablegen. Manche Chinesen umgehen das Hindernis, indem sie sich einen gefälschten ausländischen Pass kaufen. Für Ausländer ist die Aufnahmeprüfung nämlich nicht so schwer.

Die Betrüger seien laut der englischsprachigen chinesischen "Global Times" leicht daran zu erkennen, dass sie die Sprache des Landes ihrer Passwahl nicht beherrschen würden und zum Beispiel auch nicht wüssten, welches dessen Hauptstadt sei.

Solch ein gefälschter Pass ist in China für 200.000 Yuan (umgerechnet etwa 20.300 Euro) zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nudeldicke
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Student, Ausländer, Sprache, Fälschung, Studienplatz
Quelle: www.china-observer.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2010 11:38 Uhr von saber_
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
derjenige der einfach mal 20000 euro aus dem aermel schuettelt um sowas zu machen duerfte doch eigentlich auch kein problem damit haben das ihn papa ins ausland schickt zum studieren....

zumal auslaender in china deutlich hoehere gehaelter haben... falls dem nicht so ist luegen alle chinesen die hier bei mir studieren;)))
Kommentar ansehen
16.01.2010 13:35 Uhr von georgygx
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
ähhmm: [...]und zum Beispiel auch nicht wüssten, welches dessen Hauptstadt sei [...]

keine ahnung wie schwer die prüfungen sind aber wenn man nichtmal die hauptstädte seiner nachbarländer kennt, gehört man garantiert nicht auf eine eliteuni !
also nicht nur dumm sondern auch kriminell...
Kommentar ansehen
16.01.2010 13:51 Uhr von RainerKoeln
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
soooooo: ist das nunmal. Jedes System ist zu umgehen.

Studieren ist überbewertet. Hat nichts (sehr wenig) mit der realen Arbeitswelt zu tun. Ich weiß nicht, warum studieren so hoch bewertet wird.

Info: Ich spreche aus Erfahrung.
Kommentar ansehen
16.01.2010 14:08 Uhr von Krebstante
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Betrüger: Wenn es doch so einfach ist, mit ein paar Fragen festzustellen, ob es sich wirklich um einen Ausländer handelt, sollte es doch ein Leichtes sein, die Betrüger zu entlarven. Und dann halt sperren, für diese und alle anderen Unis des Landes. Wer schon zu Beginn seiner Karriere betrügen will, darf erst gar keine machen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mühldorf: Asylbewerber versucht sexuellen Übergriff auf Ehrenamtliche
Forscher finden antike Münzen aus der Römerzeit in japanischer Schloßruine
Regensburg: Mädchen vermisst - Polizei bittet um Hinweise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?