15.01.10 12:18 Uhr
 2.922
 

USA: Mann soll Nachbarshund missbraucht haben

Ein Mann aus der US-Stadt Chino Valley wurde unter anderem wegen des sexuellen Übergriffs auf einen Nachbarshund festgenommen.

Ein Hundebesitzer vermisste sein Haustier. Später fand er ihn dann, offenbar gestohlen und sexuell missbraucht, beim Nachbarn.

Nach einem Handgemenge mit dem Nachbarn konnte der Hundebesitzer seinen Hund befreien und rief anschließend die Polizei. Wegen Verdachts auf Sodomie, Körperverletzung infolge des Streits, und dem Diebstahl des Hundes wurde der Täter von der Sheriff-Behörde inhaftiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Arschgeweih0815
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Hund, Missbrauch, Nachbar, Sheriff, Sodomie
Quelle: www.azcentral.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sprengstoffanschläge in Dresden: Polizei veröffentlicht Bilder und Video
Oersdorf: Bürgermeister vermutlich von Rechtsradikalen niedergeschlagen
Bautzen/Görlitz: 912 Straftaten von Flüchtlingen innerhalb von acht Monaten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2010 12:23 Uhr von ASA01
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
wie krank: echt widerlich
Kommentar ansehen
15.01.2010 12:24 Uhr von Klassenfeind
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Wüüüüürrrrg..!!! Ist mir Schlecht...ist das Ekelig...Pfui Spinne..!!!!!!
Kommentar ansehen
15.01.2010 12:45 Uhr von szFrog6
 
+13 | -14
 
ANZEIGEN
also ich als Frau: stelle mir das sehr aufregend vor... kommt natürlich drauf an was für Hund es war...

[ nachträglich editiert von szFrog6 ]
Kommentar ansehen
15.01.2010 12:50 Uhr von Punkah
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wurd da nicht auch nen Menschenähnliches Lamm geboren?
Da hätten wir ja den Übeltäter. Erst schlägt er im Iran zu , jetzt in den USA ;D
Kommentar ansehen
15.01.2010 12:50 Uhr von oknelskes
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
ich frag mich grad hat sich der hund nicht gewehrt?
Kommentar ansehen
15.01.2010 12:55 Uhr von szFrog6
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@oknelskes: wieso gewehrt? auch Hunde haben Spaß am Sex
Kommentar ansehen
15.01.2010 13:26 Uhr von FANCYCLOWN
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
USA: Mann soll Nachbarshund missbraucht haben: BILD sprach zuerst mit dem Hund.
Kommentar ansehen
15.01.2010 13:30 Uhr von annihulation
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warscheinlich: war es anders rum. der Hund missbrauchte ihn.
Kommentar ansehen
15.01.2010 13:46 Uhr von uslurf
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Zwang ist natürlich nicht okay. Genau so wie die Verletzung des Tieres. Aber ansonsten ist zumindest in Deutschland Zoophilie (=Sex mit Tieren) erlaubt. Ich sehe auch keinen zwingenden Grund das zu verbieten.
Kommentar ansehen
15.01.2010 14:15 Uhr von jdnttr
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
gnhihi: Doggystyle mal ganz anders!
Kommentar ansehen
15.01.2010 14:19 Uhr von georgygx
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
jaja: der Hund hat es doch so gewollt !
Ist er doch selber schuld, wenn er dem Nachbarn immer so den Hintern raushängen lässt.

FÜR HUNDEHOSEN !!!!
Kommentar ansehen
15.01.2010 14:28 Uhr von JoeDante
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Woran: erkennt man, dass ein Hund sexuell missbraucht worden ist?
Kommentar ansehen
15.01.2010 14:43 Uhr von Metalian
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@JoeDante: Vielleicht durch eventuelle Verletzungen!
Kommentar ansehen
15.01.2010 15:11 Uhr von Pitbullowner545
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
also: die news gibt überhaupt nichts her

einem rüden würde man überhaupt nicht ansehen das der sex hatte, und einer hündin auch nicht sofort,geschweige denn das das geschlecht oder die Hunderasse dabei steht..von Missbrauch kann man in so einem falle erstmal überhaupt nicht sprechen

selbst Tierärzte können das nicht ohne weiteres erkennen, und die untersuchung dürfte schmerzhafter sein als ein eventueller missbrauch..

[ nachträglich editiert von Pitbullowner545 ]
Kommentar ansehen
15.01.2010 15:16 Uhr von Cheshire
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
falsch übersetzt: die quelle sagt "Fderish later found his dog being sexually assaulted by his neighbor Gary Riley."
mit der verlaufsform klingt das mehr nach "auf frischer tat ertappt"... also wäre das mehr folgende situation gewesen:
Hundebesitzer stellte fest daß der hund nicht mehr im garten war, geht suchen und findet den hund beim sex mit seinem nachbarn...
also insofern wäre es möglich von einem sexuellen mißbrauch zu sprechen, wobei durchaus so ziemlich alle hunderassen sich doch durchaus wehren können wenn sie keinen sex wollen...
Kommentar ansehen
15.01.2010 15:24 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das: ist mir beim lesen auch aufgefallen, aber ich hatte bis gerade noch keine zeit zu meiner Kollegin ins Büro zu latschen, denn deren Mann ist Engländer und kann das besser übersetzen bzw sie auch als ich.. und ja du bist im recht das ist tatsächlich die "erwischt" Form

nur ist das deswegen immer noch kein Sexueller missbrauch, und die originalquelle gibt nunmal garnichts her, das kann nämlich genauso nen rüde gewesen sein der auf den nachbarn als Hündin benutzt hat..

Ganz nebenbei ist ein Sherrif natürlich keine behörde

[ nachträglich editiert von Pitbullowner545 ]
Kommentar ansehen
15.01.2010 17:24 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
jetzt: geht das gesülze wieder los

"es ist krank" grund? Es gefällt dir nicht ist KEIN grund..

Tiere können sich kaum wehren? selten so einen schwachsinn gelesen. Ich bin letzte tage meinem Hund aus versehen auf den schwanz getreten, dafür hat der mich gebissen aus reflex, und das tat gelinde gesagt weh, wenn ein Hund was nicht will wert der sich mit allen mitteln. Pferde haben ja keine Hufe die einem Menschn den Schädel zertrümmern können?.. Ich wurde als kleines kind mal von einem Pony getreten, daraus resultiere eine gehirnerschütterung und ein Nasenbeinbruch..

Und natürlich wissen Tiere was Sex ist.. und mögen tun die den auch, sonst würden Rüden ja keine Kissen rammeln, oder Hengste sich Masturbieren, von Affen ganz zu schweigen

Es ist im grunde genommen wohl einfacher eine Frau zu vergewaltigen als ein Tier..

Und die wenigstens Sexuellen Kontakte zwischen Mensch und Tier sind vergewaltigungen, wobei die Vergewaltigungen natürlich in den sogennanten Zoosadismus reinfallen, nix mit Zoophilie zu tun haben und natürlich verboten SIND!

Nochmal, Vergewaltigung eines Tieres IST illegal.. §17 TierSchG.. der einvernehmliche Geschlechtsverkehr ist natürlich zum glück Straffrei

[ nachträglich editiert von Pitbullowner545 ]
Kommentar ansehen
15.01.2010 18:26 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
der: geschlechtstrieb ist bei menschen der selbe *gähn*

einen Hengst zum besteigen zwingen geht schlicht und einfach überhaupt nicht, auch einen Hund kann man nicht zu einer erektion bringen wenn der keinen bock hat, eher fühlt man zähne.. oder Hufe, je nach Tierart

Pädophilie ist übrigens auch nicht strafbar..

Lediglich Vergewaltigung ist strafbar und das IMMER
Kommentar ansehen
15.01.2010 19:45 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
der: mensch bekommt seine kontrolle über den geschlechtstrieb von Kindesbeinen an anerzogen, bestimmt jeder hat als kind den satz gehört "Spiel nicht an einem Pipimann* rum", wenn nen Hund nen Bein rammelt gibt es im schlimmsten fall prügel für den, das ist genau das gleiche..

Seltsam ich finde keine statistik oder studie darüber wieviele Pädophile auch kriminell werden, hast du vielleicht einen link zu einer? Muss ja wenn du so eine behauptung in den Raum stellst

Kinder sind allerdings in der tat keine äh Vollendeten Individuen, genau wie Welpen oder Fohlen nicht, aber wenn ein Hund, Pferd etc durch die Pupertät ist ist es genau wie ein Mensch ein Vollentwickeltes Wesen das auch eine Sexualität hat, und diese benutzen sie auch, meistens versteht der Mensch das nur nicht was eine Stute von ihm will wenn sie ihn "anblitzt" in der Rosse oder wenn ein Rüde sein bein reitet..

Was der Mensch dann bei Tieren meistens macht ist die Verstümmelung, oder Kastration wie man sagt.. was viel mehr eine gewalttat ist als seinem Hund zu erlauben das Bein, Kissen oder sonstwas zu rammeln..

* wort nach Wahl einsetzen*

btw gilt Pädophilie auch nur als Sexuelle Ausrichtung, krank ist höchstens die Tat, nicht die neigung

[ nachträglich editiert von Pitbullowner545 ]
Kommentar ansehen
15.01.2010 21:28 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
auch Schamgefühl ist anerzogen..

Als Kind hat man kein problem damit nackt rumzurennen, Naturvölker haben das ebenfalls nicht, das Schamgefühl hat auch denen nur der weisse Mann gebracht.. weil es eben von der Kirche vorgegeben wurde das nackt "pfui" ist

Kleidung ist in den meisten gebieten nur "normal" um sich gegen die Kälte zu schützen da der Mensch nicht dafür gebaut ist in Kälte zu überleben, das hat aber nichts mit Schamgefühl zu tun

Dem Hund ist es egal, Hunde haben genau wie Wölfe Sex im Rudel, und der Mensch ist das Rudel des Hundes, denen ist die Spezies vollkommen egal.. Rangverhalten ist das allerhöchstens in ausnahmefällen da die ränge normal klar sind und der Hund mit seinem "Beta" status meist vollkommen zufrieden ist, wie bei Wölfen gehen die schwächeren die stärkeren nämlich nicht an wenn sie wissen das sie unterlegen sind..

Wenn der Hund das doch tut, also sich den Alphastatus erkämpfen will macht der besitzer grundlegend was völlig falsch

Komisch, Tiere scheinen sexuelle Kontakte über die eigene Art für normal zu halten und praktizieren diese auch .. Delphine masturbieren übrigens genau wie Pferde und auch Hunde, Affen sowieso.. die alte Wissenschaftliche Doktrin von "Tiere haben sex nur zur paarung und keinen spass daran" ist völlig veraltet

Erfolge bei Razzien? Du meinst diese 2349 Wohnung durchsucht? Wo nachher nie berichtet wird wieviele verfahren eingeleitet wurden? meistens sind es gerade mal welche im einstellingen bereich

eine Sexuelle Ausrichtung ist NICHT therapiebar, einen Homosexuellen wird man nicht zum Heterosexuellen "umerziehen" können, einen Zoophilen auch nicht. Das einzige was z.b. Pädophilen eingebleut wird ist das das ausführen falsch ist.

Das ist aber auch nur bei denen von Nöten, Homosexuelle, Zoophile, Bisexuelle, Dendrophile etc etc braucht man nicht zu Therapieren

[ nachträglich editiert von Pitbullowner545 ]
Kommentar ansehen
15.01.2010 22:36 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
also: echt informiere du dich erstmal über aktuelle wissenschaftliche erkenntnisse bevor du so einen absoluten schwachsinn von dir gibts..

Komisch das in der Geo und anderen Magazinen öfters mal Reportagen über Naturvölker drin sind .. und oh wunder dort sind mehr geschlechtsorgane als im in der Coupé oder ähnlichen "magazinen" zu sehen

In diversen Islamischen Gebieten gilt es als Schamlos wenn eine Frau ohne Burka rumläuft, während hier das ganze als "unmöglich" gilt.. In anderen gegenden gilt es als Schamlos wenn der Mann vor der Frau läuft etc etc.. Scham ist eine gesellschaftliche erfindung, sonst garnichts..

zu deutsch von dir kommt nur bullshit

zusätzlich hast du überhaupt keine Ahnung vom Tierverhalten ..

Im Rudel leben IST natürliches verhalten für den Hund, dem ist es egal ob im Rudel 3 andere Hunde oder Menschen sind, Rudel ist Rudel, selbst ein Wolf könnte theoretisch in einem Menschlichen Rudel leben, bzw Wolfsrudel nehmen auch einen Menschen in ihr Rudel auf, aber im Internet mal was zu suchen ist sehr schwierig..

DU hast absolut NULL ahnung von Tieren, Tierhaltung, und Tierverhalten

Es gibt auch viele Kriminelle Heterosexuelle, super argumentation.. die anzahl der Kriminellen Pädophilen ist dagegen extremst gering, stecken wir alle Heteros in den Bau damit sind 99,9% aller straftaten weg.. Genau das ist deine Argumentationskette

Das ist echt mein letzter kommentar zu dem schwachsinn der von dir zu kommt, du hast mir zu wenig ahnung um mitreden zu können, weder vom Tierverhalten, noch vom Verhalten von Menschen

----

Weiterhin zur News, ich sehe nicht wo da was von Missbrauch steht, nicht mal das geschlecht des Tieres noch die Rasse, noch was überhaupt passiert ist steht dabei, das sowas als quelle bzw als News durchgeht, da hat ja der kram von Pottschalk mehr inhalt

[ nachträglich editiert von Pitbullowner545 ]
Kommentar ansehen
16.01.2010 04:05 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
.. wikipedia sagt: da ich echt keine lust mehr auf dem seinen quatsch habe..

Sexuelle Verhältnisse zu Tieren werden im westlichen Kulturkreis aus sittlichen Gründen nicht geduldet und – von einigen literarischen Erwähnungen wie im Mythos von Leda abgesehen – tabuisiert. Es wird darüber hinaus auch die Ansicht vertreten, dass, wer ein Tier als Mittel zu seiner sexuellen Befriedigung benutze, dessen Würde verletze, ungeachtet dessen, ob das Tier Schmerzen bzw. Schaden erleide (siehe Martin Liechti: Die Würde des Tieres). Auch deshalb ist Zoophilie in den letzten Jahren das Feld intensiver und diskutierter Untersuchungen geworden.


Leda mit dem Schwan (Michelangelo), 16. Jh.Hani Miletski, eine Sexualtherapeutin, stellte in ihrer Dissertation 1999 fest, dass es Hinweise darauf gebe, dass Zoophilie genau wie zum Beispiel Hetero- und Homosexualität eine echte sexuelle Orientierung sei, im Gegensatz zur Lehrmeinung, die sie als Paraphilie klassifiziert.

In der Zusammenfassung ihrer Untersuchung schreibt Andrea Beetz 2002, dass Zoophilie ein Ausdruck der Liebe, der Zuneigung und der sexuellen Anziehung sein könne und nicht notwendigerweise ein Ausdruck von Aggression oder ein Trieb zur Dominanz sei, wie bislang allgemein angenommen.

Für beide Studien wurden zoophile Frauen und Männer mit Hilfe von Fragebögen und persönlichen Interviews untersucht. Während gemeinhin sexuelle Mensch-Tier-Kontakte noch als ausnahmslos gewalttätig angesehen wurden, versuchen diese Studien ein differenzierteres Bild zu zeichnen. So sieht Joseph R. Rosenberger schon in einem passiven Verhalten des Tieres eine Zustimmung. Andere Autoren meinen, Tiere könnten den sexuellen Akt durchaus genießen (Miletski/Beetz) oder ihn sogar selbst herbeiführen (Midas Dekkers, 1994). Ein gängiger hierfür als Beispiel benutzter Fall sind Rüden, die sich instinktiv ihrer Zuneigung folgend am Bein ihres Herrchens bzw. Frauchens zu reiben versuchen, wobei der Hundebesitzer dies gewährt oder – in der Regel – unterbindet.

Der Philosoph Peter Singer argumentiert, dass die Zugehörigkeit eines Lebewesens zu einer bestimmten Gattung allein nicht von moralischer Relevanz sein kann. Er hält daher sexuelle Mensch-Tier-Kontakte, solange sie gegenseitig zufriedenstellend seien, für akzeptabel.

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
16.01.2010 12:20 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
hach: wie lustig doch verblendete tierschutzfanatiker sind die sogar seriöse quellen einfach ignorieren

aber gleichseitig erfundene berichte von irgendwelchen "Tiersexfarmen" und das durch sex Krebs entsteht glauben

oder nen Kinseyreport von 1955, einfach nur lol

übrigens sind das Wissenschaftler und Studierte die schlicht neutral sind, und die finden nichts nachteiliges an Zoophilie..

[ nachträglich editiert von Pitbullowner545 ]
Kommentar ansehen
31.03.2010 10:41 Uhr von Assacore
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hexe Hexe Hexe: Verbrennt ihn. Er ist Schwul und steht auf Hunde. Was passiert wenn er nun des Nachbars Hund nicht mehr sehen darf? Vergreift er sich dann am Nachbarn? oder sogar an Freilaufenden Streunern?

Grusel...

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sprengstoffanschläge in Dresden: Polizei veröffentlicht Bilder und Video
Italien: Zwei Nonnen treten aus Kloster aus, um sich gegenseitig zu heiraten
Mit AfD-Kritik landet Rentner Facebook-Hit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?