15.01.10 12:15 Uhr
 9.788
 

Erfindung: Fahrradfahrer können vielleicht bald abheben

Ein Erfinder hat vielleicht eines der großen Verkehrsprobleme der Welt gelöst.

Mit einer Konstruktion aus Stahldrähten sollen Radfahrer künftig in einigen Metern Höhe über dem Boden durch die Städte strampeln und so den Verkehr entlasten.

Die Erfindung konnte bereits einen wichtigen Preis einheimsen und wird derzeit auf einer Messe in Sofia vorgestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: truman82
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Verkehr, Messe, Fahrrad, Erfindung, Fahrradfahrer, Stahlseil
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Panik wegen Zwölfjähriger mit Ninja-Schwert in McDonald´s
Frau aus Marokko fliegt mit dem Darm ihres Mannes nach Graz
Scientology-Sekte bildet Kampfhunde aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2010 12:52 Uhr von Kyklop
 
+8 | -15
 
ANZEIGEN
Bekommen sie: etwa von RedBull Flügel?
Kommentar ansehen
15.01.2010 13:03 Uhr von John2k
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Wäre gar nicht so verkehrt. Dann könnte man als Fahrradfahrer eventuell wesentlich schneller an sein Ziel kommen, als mit anderen Verkehrsmitteln. Wenn es dann auch noch direkte Routen gäbe, die über der Stadt verlaufen, dann wäre es toll. Dann gibt es bestimmt aber auch wieder Mautgebühren...
Kommentar ansehen
15.01.2010 13:14 Uhr von Anywish
 
+33 | -5
 
ANZEIGEN
Sicher nicht Red Bull: Mit Red Bull hebt sicher niemand ab - im Gegenteil, bei der Zuckerbombe bleibt jeder am Boden kleben.
Kommentar ansehen
15.01.2010 13:15 Uhr von deathcrush
 
+26 | -3
 
ANZEIGEN
Bitte WAS????

Ich raff nix.. ich verstehe nur Stahlseile und Fahrrad.. klar.. jeder Mensch auf der Erde ist ein Zirkusartist.. LOL???

Wie soll das Funktionieren??
Selbst die Quelle lässt uns dumm sterben..
Kommentar ansehen
15.01.2010 13:25 Uhr von Soulfire
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Link: http://kolelinia.com/...

Da stehts erklärt.

Habs nur überflogen, aber ich frag mich was man machen soll wenn dann jemand mit 5 km/h vor einem rumkriecht. Überholen geht ja schlecht...
Kommentar ansehen
15.01.2010 13:28 Uhr von coolzero.v65
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
wenn die Fahrradfahrer sich da auch so verhalten wie im normalen Strassenverkehr, dann fallen die reihenweise vom Himmel ;-)
Kommentar ansehen
15.01.2010 13:37 Uhr von maretz
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: Ok, Fahrrad fährt an nem Stahlseil. Gut - und ich fahr mal etwas flotter während vor mir die 95jährige Omi froh is das die sich überhaupt vorwärts bewegt. Da das Rad am Seil aufgehängt is wird das mit dem Überholen etwas schwer - also hilft nur schieben...

Weiss nich - für mich wäre es genauso sinnvoll ein Überholverbotsschild für Straßenbahnen & Züge aufzustellen...
Kommentar ansehen
15.01.2010 13:53 Uhr von kirgie
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Ja shortnews ist genauso informativ wie dnews :)

Wenn man sich die Seite anschaut, dan wollen sie 3 Stahlseile zwischen 2 Pfosten aufspannen. In die 2 unteren kommt eine art Regenrinne, und am oberen Seil hackt man sich ein.
Um diesen "Fahradweg" nutzen zu können muss man das passende Fahrrad haben, man mus das Fahrrad modifizieren, man mus so eine art Bergsteigergurte anlegen und man mus sich an bestimmten Stationen in den "Fahrradweg" einklinken.
NIE IM LEBEN!
Die meisten Fahrradfahrer sind zu faul um einen Helm zutragen, und da sollen die so eine Ausrüstung mitsich führen?
Das 2te: wenn auf dem Weg so ein schleicher vor dir ist, dan kann man nicht mal eben überholen ... das werden die wenigesten akzeptieren.
Das 3te: auch wenn man sich da mit einem Sicherheitsseil und dem Lenkrad ins Führungsseil einhackt, man fährt immer noch in 4m höhe in einer Regenrinen - die hälfte der Fahrdadfahrer ist nichteinmal in der lage auf einem 1m breiten Fahrradweg geradeaus zu fahren :)
Und wenn vor dir auf dem Fahrradweg einer abstürzt, dan warten ALLE hinter ihm bis er gerettet wird (überholen ist nicht drin :).
Und zum Schluss: Die "Fahrradwege" sollen vorallem über stark befahrene Strassen führen, wenn da einer in 4m abstürzt und an seinem Seil runterhängt und er hängt gerade vor einem LKW...

Fazit:
-das kriegt man niemals durch den TÜV :)
-absolut unnötig wenn man normale Fahrradwege anlegt (die sind auch billiger)
-Grundidee gut, umsetzung unmöglich
-eher kommen die Luftröhren aus Futurama, als das dieses Konzept umgesetzt wird
Kommentar ansehen
15.01.2010 13:56 Uhr von deathcrush
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@soulfire: danke!!!

Jetzt verstehe ich das endlich.. lol ich stells mir auch eher kontraproduktiv vor.

Wenn wirklich so ein Angsthase vor dir rumfährt biste selbst über die gefährliche Strassenkreuzung schneller..
Kommentar ansehen
15.01.2010 14:05 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Autsch: Wie kann man nur auf solche Ideen kommen?

Darf man dann mit Schlppen über einem 2er Schnitt, also MTB-Reifen nicht mehr darüber? Oder sollen Rennradgahrer durch übebreite Führungsschienen schlackern, damit wir MTB-Fahrer ne Chance haben, durch die Schiene zu kommen ohne steckenzubleiben?

Dann noch die Höhe des Leitseils. Jemand auf nem Hollandrad braucht 100pro ne andere Seilhöhe, wie jemand mit Rennrad oder MTB.

Gehe davon aus, dass das nur eine reine Studie bleiben wird.
Kommentar ansehen
15.01.2010 14:15 Uhr von ulb-pitty
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Vorallem: macht Radfahren dann kein Spaß mehr :P
Kommentar ansehen
15.01.2010 14:59 Uhr von annihulation
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: dann gibts wenigstens kein Doping mehr bei der Tour de France
Kommentar ansehen
15.01.2010 15:04 Uhr von little_skunk
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre doch super: Mal ganz im Ernst. Ich finde die Idee super.

@kirgie und maretz
Die Person vor mir kann schleichen wie sie will. Als Radfahrer in der Innenstadt verliert man allein 30% der Zeit an Ampeln. Selbst mit einer langsamer Oma vor einem auf dem Stahlseil ist man immernoch schneller.
Ansonsten gibt es aber auch eine ganz einfach Lösung. Einfach kleine "Parkbuchten" einführen. Da kann die Oma kurz rechts anhalten. Solche Zwischenstationen sind bereits vorgesehen aber eigentlich aus einem anderen Grund.

Zu deinem 3. Grund. Du hast doch garkeine Wahl mehr. Das Lenkrad ist fest mit dem Sicherheitsseil verbunden und das Rad befindet sich in einer U Form. Das sollten selbst Radfahrer mit sonst 2m Spurbreite hinbekommen. Das ist wie im Kindergarten mit Stützrädern :D

Ich brauche mit Rad für meine 16Km zur Arbeit (durch die Innenstadt von Berlin) ca 1 Stunde. Wenns gut läuft auch nur 50 Minuten. Meine Durchschnittsgeschwindigkeit liegt bei schätzungsweise 25Km/h. Ohne das ständige Anfahren und Bremsen wäre sicherlich noch mehr drin. 45Minuten brauche ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit. Mit dem Auto sind es mindestens 45 Minuten im Berufsverkehr. Wenn ich dank so eines Systems nur noch 40 Minuten oder weniger brauche, dann würd ich dafür mein Rad umrüsten und auch die Sicherheitsausrüstung tragen. Das wäre es mir Wert. Weniger Stress für Auto und Radfahrer sind dann noch ein toller Nebeneffekt.

@Jlaebbischer
Laut Quelle ist das U Profil 12 (cm?) Breit. Durch das U Profil werden die Räder in der Mitte zentriert. Eventuell haben breite Reifen einen Nachteil wegen der höheren Reibung aber das kommt auf die U Form an. Ich denke das wird schon alles mit berücksichtigt.

Die Seilhöhe ist auch egal weil das Seil über eine Art Ausleger am Lenkrat befestigt wird.
Kommentar ansehen
15.01.2010 15:31 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@kirgie: Wieso Faulheit? >Die meisten Fahrradfahrer sind zu faul um einen Helm zutragen, und da sollen die so eine Ausrüstung mitsich führen?<

Ich bin nicht zu faul, sondern bei bestimmten Gelegenheiten aus Prinzip dagegen.
Ind der Stadt ist er sinnvoll und man kann (und sollte vielleicht) ihn tragen, auf dem Land und im Wald jedoch nicht.
Der Sinn vom Fahrradfahren besteht ja gerade darin, den Wind im Haar und ein Gefühl der Freiheit zu spüren.
Ansonsten müssten auch Fußgänger einen Helm tragen.
Aber zu so viel Sicherheitsperversion kommt es hoffentlich nie.


Dem Rest Deiner Ausführungen stimme ich ohne Einschränkungen zu. ;-)

>Das 2te: wenn auf dem Weg so ein schleicher vor dir ist, dan kann man nicht mal eben überholen ... das werden die wenigesten akzeptieren.<

Die allerwenigsten. Schliesslich wäre erklärter Sinn und Zweck dieser Wege, schneller voranzukokmmen. Auch wenn nach ein paar Jahren die üblichen Verdächtigen auf die Idee kämen, dass der Zweck dieser Wege wäre SICHERER voranzukommen.


>Das 3te: auch wenn man sich da mit einem Sicherheitsseil und dem Lenkrad ins Führungsseil einhackt, man fährt immer noch in 4m höhe in einer Regenrinen - die hälfte der Fahrdadfahrer ist nichteinmal in der lage auf einem 1m breiten Fahrradweg geradeaus zu fahren :)<

Naja, die Unsicheren würden die Dinger wohl gar nicht erst benutzen, aber auch der Rest würde oft genug rein aus Versehen abrutschen.


Der für mich wichtigste Punkt aber:
Um vier Stahlseile über so eine große Strecke zu spannen, noch dazu geeignet für masive Belastung durch mehrere Fahrradfahrer, sind SEHR massive Pfosten nötig. Da könnte man dann fast genauso gut per Stahlträgern und Pfosten eine Fahrradbrücke bauen. Dort könnten sich dann wenigstens Leute begegnen oder überholen.
Kommentar ansehen
15.01.2010 15:57 Uhr von Dutz49
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rad auf Draht: Na klasse was soll mann denn noch erfinden ,ist doch alles schon da, warum nicht mal Fahrräder auf einem Draht
Kommentar ansehen
15.01.2010 16:40 Uhr von D4L
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Bitte wie?? Welcher Trottel hat sich das ausgedacht?
Ist mit Sicherheit eine interessante Idee, aber wenn er denkt damit sei auch nur irgendein Problem gelöst, täuscht er sich gewaltig!

Dazu bräuchte man auch noch einen Idiotentest der sichstellt, dass der Mensch in der Lage ist sich zu sichern etc.

Jeder Fahrradfahrer soll dann mit einem Bergsteiger-Genitalien-Abklemmgurt durch die Gegend eiern?



[ nachträglich editiert von D4L ]
Kommentar ansehen
15.01.2010 16:49 Uhr von jschling
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unmöglich: was macht man denn, wenn man da ne Panne hat ?
und es wird bestimmt nicht lange Dauern, bis "irgendjemand" ne Hand voll Nägel oder Scherben in die Rinne schmeisst, "Erfolg" quasi garantiert :-)) aber es reicht ja schon, wenn mal die Kette abspringt
...und dann hängt man da zwischen 2 "Stationen"

also wenn überhaupt halbwegs möglich, von Kosten nicht zu reden, dann wird es eher einen Gehweg auf diese Weise geben, aber bestimmt keinen Fahrradweg
Kommentar ansehen
15.01.2010 16:51 Uhr von heavensdj
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich bin dabei aber nur wenns bergab geht :P in den Alpen mit sonem Teil, geil.. 180 aufm Fahrrad, da kann die Oma vor mir bremsen wie se will ^^
Kommentar ansehen
15.01.2010 17:39 Uhr von phal0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kirgie: ich stell mir das so vor, dass man von mehreren Stahlseilen gestützt wird und somit gar nich umkippen kann, selbst wenn man steht.

Zum Überholen könnte es eine Art Weichensystem geben, wie bei Zügen um langsamere Fahrer zu überholen.

Aber der ganze Aufwand nur um ein paar Minuten zu sparen. Ich denke, mit Fahrrad ist man schon ziemlich schnell unterwegs in der Stadt. Schneller als mit Auto (zumindest in Dresden ^^)
Kommentar ansehen
15.01.2010 17:51 Uhr von sv3nni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wirds wohl nie geben: das is viel zu gefaehrlich - wenn da einer vom seil runterfaellt.. fuer senioren is das sicher nix
Kommentar ansehen
15.01.2010 17:58 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@heavensdj: Jo, bergab, als Sportline, da hätte das was. :-)
Kommentar ansehen
15.01.2010 21:26 Uhr von Schreiraupe
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Is mir völlig bums wie die konstruktion funktioniert oder ob es vielleicht in zukunft andre bessere gibt etc..Hauptsache diese Vollidioten verschwinden von der straße !!! Das is ja manchmal nimmer normal..wenn das so weitergeht fahr ich son spinner noch ma übern haufen -.-
Kommentar ansehen
15.01.2010 22:20 Uhr von RoundhdouseExpert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genial: Dann sind nur noch Bäume und Häuser und Schilder und Ampeln und .... im Weg ^^
Kommentar ansehen
16.01.2010 01:40 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Jo Schreiraupe, komm wieder runter: Du bist nciht der einzige, der im Jahr viel Auto fährt.
Nur fährst Du im Gegensatz zu vielen anderen wahrschienlich keinen Meter mit dem Fahrrad.

Anders ist Deine einseitige und überzogene Haltung kaum zu erklären.
Kommentar ansehen
16.01.2010 02:28 Uhr von DarkDome
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schreiraupe: ja sie sind schon manchmal nervig auf der straße...aber das sagt auch derjenige mit nem porsche der auf der auobahn mit "nur" 180 auf der überholspur unterwegs is zu dir, weil deine karre eben nich mehr packt !! und so isses eben mit fahrradfahrern!

und eine bitte noch...fahr mich um wenn ich mal mitm fahrrad vor dir fahre....bitte...ich könnte das geld gut gebrauchen!
nun isses nämlich vorsätzlich ^^

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltraumteleskop Hubble erspäht Wasserfontänen auf Jupitermond Europa
"Monty Python"-Star hat Demenz - Terry Jones wird verlernen zu sprechen
Boxen: "Fight des Jahres" Klitschko gegen Fury erneut abgesagt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?