14.01.10 19:31 Uhr
 609
 

Österreich: Tierversuch mit Schweinen als Lawinenopfer wurde abgebrochen (Update)

Nachdem im Ötztal 29 Schweine zu Studienzwecken lebendig im Schnee vergraben werden sollten, um herauszufinden, wie sie als Lawinenopfer sterben (ShortNews berichtete), musste das Experiment wegen massiver Proteste eingestellt werden.

Tierschützer hatten die Durchführung solch einer Studie als "unfassbar", "unethisch" und "widerwärtig" kritisiert.

Bei dem Versuch sind bis zu seinem Abbruch zehn Schweine erstickt oder erfroren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nudeldicke
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Update, Schwein, Lawine, Abbruch, Tierversuch
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Amokfahrt und "Allahu Akbar"-Rufe
Frankfurt/Main: Polizei hat Kontrolle über Bahnhof verloren
Nordkorea: Soldat gelingt Flucht über Demarkationslinie nach Südkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2010 19:35 Uhr von Noseman
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Ich find gut: dass der Protest etwas bewirkt hat.
Kommentar ansehen
14.01.2010 19:49 Uhr von el_padrino
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
augen zu und durch: 10 dürften genügen um neue erkenntnisse zu gewinnen. im schlachthaus sterben die tiere teilweise grausamer! ersticken ist nicht das schlechteste,zumindenst beim menschen.
Kommentar ansehen
14.01.2010 20:14 Uhr von absolut_namenlos
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
@bertl058: Wenn du alle deutschen Touristen in Lawinen steckst, wenn soll dann dann die Ösi-Mäuse poppen?

Die Ösis kriegen da ja nichts auf die Reihe.

[ nachträglich editiert von absolut_namenlos ]
Kommentar ansehen
14.01.2010 20:32 Uhr von Pitbullowner545
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
hoffentlich: waren die proteste gewalttätig und diese pseudowissenschaftler auf die man im dritten reich stolz gewesen wär haben so einiges abbekommen

und ja ich bin vegetarier
Kommentar ansehen
14.01.2010 20:42 Uhr von Pitbullowner545
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Peter Paal: heißt einer der verbrecher..

und abreitet in der Universitätsklinik für Anästhesie und Intensivmedizin in Innsbruck

ich hätte ja nicht wenig lust da hinzufahren und dem die meinung zu "sagen"

[ nachträglich editiert von Pitbullowner545 ]
Kommentar ansehen
14.01.2010 21:12 Uhr von dr.b
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Kleine Information die Tiere waren allesamt betäubt und mussten durchaus nicht leiden. Man kann es natürlich trotzdem schlecht finden, nur sollte man dann so konsequent sein beim täglichen Einkauf über den Weg und die Herstellung aller Lebensmittel nachzudenken. Ich gehe davon aus, daß es den Schweinen bis zu ihrem Tod wesentlich besser ging als anderen Schlachtvieh. Wissen tu ich es nicht, aber Wissenschaftler legen meist wert auf gesunde und normal gewachsene Tiere bei solchen Versuchen und wollen keine Schnellzucht Krummbein-Fleischbeschaffer.
Kommentar ansehen
14.01.2010 23:44 Uhr von heliopolis
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Gut: Und was haben die Protestler nach ihrem Erfolg getan? Vielleicht in die nächste Gaststätte und eine Schlachtschüssel gegessen?! :-s
Kommentar ansehen
15.01.2010 00:51 Uhr von ika
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
also mir isses egal: find aber TROTZDEM gut das der protest was bewirkt hat :)
Kommentar ansehen
15.01.2010 07:27 Uhr von killozap
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Na, da wird sich: "Dr. Mengele light" aber ärgern, die alte Sau...
Kommentar ansehen
16.01.2010 23:41 Uhr von arlene
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Pitbullowner545: genau, schweineschlachtende genozidverbrecher sind das.

was für ein vergleich :D

Ohne deine Pseudowissenschaftler würdest du durch ne kleine überdosis paracetamol abnippeln da die die Nebenwirkungen nicht neutralisieren konnten ;D
Kommentar ansehen
25.01.2010 13:18 Uhr von aries2747
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pitbullowner545: Im dritten Reich hätten sie keine Schweine genommen, sehr schlechter Vergleich.

Finde das ganze zwar interessant, allerdings hätte es in der heutigen Zeit mit den ganzen Suercomputern auch eine Simulation getan, die z.B. auf den erfahrungswerten mehrerer Lawienenunglücke beruht.

Allerdings sind Schweine glaube ich günstiger als ein Supercomputer.

Naja schade, das nächste mal nehmen sie vielleicht etwas kleineres wie z.B. Stubenfliegen, das übersehen die Tierschützer dann ;-)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jetzt ziehen sich Prominente nackt im Fernsehen aus
Wien: Amokfahrt und "Allahu Akbar"-Rufe
Frankfurt/Main: Polizei hat Kontrolle über Bahnhof verloren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?