14.01.10 13:26 Uhr
 394
 

Dresden: Schlägerei im Gerichtssaal

Im Amtsgericht Dresden ist es am gestrigen Mittwoch während einer Verhandlung zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen dem Angeklagten und dem Vater eines sexuell missbrauchten Opfers gekommen. Dem Vater passte es nicht, dass der Angeklagte das 13-jährige Opfer während ihrer Aussage anschaute.

"Was schaust Du mein Kind so an? Gefällt sie Dir immer noch? Hör auf, sie anzusehen!", soll er gerufen haben, dann eilte er zur Anklagebank und schlug auf den Angeklagten ein. Nachdem die Richterin den Alarmknopf betätigte, konnte der Mann von Wachmännern und seinem Sohn zur Raison gebracht werden.

Es wird nun geprüft, ob gegen den Mann ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird. Der Angeklagte, ein 46-jähriger Mann, wurde zu zwei Jahren Haft auf Bewährung und 1.000 Euro Geldstrafe verurteilt, weil er die 13-jährige Tochter des Schlägers unsittlich berührt hatte, während sie schlief.


WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Dresden, Missbrauch, Schlägerei, Gerichtssaal
Quelle: www.sz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Schon wieder Tier in Streichelzoo geschlachtet - Täter erwischt
Montenegro: Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Podgorica
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2010 13:35 Uhr von Kamimaze
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
So etwas wird in den USA ab und zu auch aufgenommen, weil da während der Verhandlung Kameras zugelassen sind: http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
14.01.2010 13:39 Uhr von heavensdj
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
zum Schläger steht was in der Zeitung, aber zur Vergewaltigung nich.. Faktisch müsste der Täter mehrere Jahre ne gebrochene und blutige Nase haben um mit der Tragik der Vergewaltigung gleich zu ziehen... Medien Olè
Kommentar ansehen
14.01.2010 14:26 Uhr von Kamimaze
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@heavensdj: Eine Vergewaltigung hat wohl auch nie stattgefunden, sonst wäre der Typ ja wohl auch kaum mit Bewährung und ´ner kleinen Geldstrafe davongekommen.
Er hat das Mädchen wohl "nur" unsittlich berührt, aber das ist schon noch ein gewisser qualitativer Unterschied zur Vergewaltigung...
Kommentar ansehen
14.01.2010 14:42 Uhr von heavensdj
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
hoppla ich habe nur sexueller missbrauch gelesen.. trotzdem weg mit dem Dreck!

PS: "Als Vergewaltigung werden bestimmte strafbare sexuelle Übergriffe bezeichnet, denen Personen gegen ihren Willen ausgesetzt sind." Onkel Wicki wieder....
Kommentar ansehen
16.01.2010 00:15 Uhr von Talena
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@heavensdj: Da sollte man aber auch weiterlesen in der Wiki:

Von Vergewaltigung (synonym: Stuprum, veraltet: Notzucht) spricht man, wenn eine Person eine andere gegen ihren Willen unter Anwendung von Gewalt, durch Drohung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben oder unter Ausnutzung einer Lage, in welcher das Opfer der Einwirkung des Täters schutzlos ausgeliefert ist, zum Vollzug des Beischlafs (vaginale, orale oder anale Penetration) nötigt oder andere besonders erniedrigende sexuelle Handlungen vornimmt oder vom Opfer an sich vornehmen lässt, die mit dem Eindringen in den Körper (orale Penetration oder andere sexuelle Handlungen) verbunden sind (qualifizierte sexuelle Handlungen). Dabei kommt es nicht darauf an, ob in den Körper des Opfers oder den des Täters eingedrungen wird. Danach wird beispielsweise auch der gewaltsame erzwungene Mundverkehr, bei dem der Täter den Penis des Opfers in den Mund aufnimmt, als Vergewaltigung qualifiziert.



Eine Penetration ist also immer notwendig.
Kommentar ansehen
16.01.2010 01:01 Uhr von heavensdj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm bei mir stand nur das was ich geschrieben hab.. ohne mist.. :/

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geblitzt: Andere Person angeben
Berlin: Schon wieder Tier in Streichelzoo geschlachtet - Täter erwischt
Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?