14.01.10 12:18 Uhr
 260
 

Guatemala: Toter Regierungskritiker soll eigene Ermordung veranlasst haben

Auf YouTube wurde im letzten Jahr ein Video veröffentlicht, in dem der getötete Rodrigo Rosenberg den Präsidenten von Guatemala für seine Ermordung verantwortlich macht. Eine achtmonatige Untersuchung will nun herausgefunden haben, dass Rosenberg seinen Tod selbst in Auftrag gegeben hat.

Laut den Ermittlungsbeamten soll der Ermordete zwei Cousins seiner Ehefrau überzeugt haben, dass er von einem Erpresser verfolgt wird. Die Cousins sollten diesen Erpresser dann beseitigen lassen, nicht ahnend, dass das eigentliche Ziel Rosenberg selbst war und ein Erpresser gar nicht existierte.

Für die Ausführung der Tat wurden von den Cousins insgesamt elf Personen engagiert. Einige davon sollen Polizei- und Militärangehörige gewesen sein. Rosenberg wurde am Muttertag von seinen Killern auf einer dreispurigen Allee erschossen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Arschgeweih0815
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Regierung, Präsident, Auftrag, Toter, Ermordung, Guatemala
Quelle: www.time.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oersdorf: Bürgermeister vermutlich von Rechtsradikalen niedergeschlagen