14.01.10 09:47 Uhr
 3.029
 

Stress: Macht der Schulbesuch krank?

Jeder dritte Schüler zeigt heutzutage Stresssymptome, die er auf die Schule zurückführt. Das ergab jetzt eine Studie, die für die Deutsche Angestellten Krankenkasse erarbeitet wurde.

Die typische Symptome sind Bauch und Kopfschmerzen oder Rückenprobleme.

Werden die Signale nicht ernst genommen oder von den Eltern einfach als Humbug abgetan, drohen enorme psychische Schäden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Schüler, Schule, Stress, Schmerz, Schlafprobleme
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stiftung Warentest: Bedenkliche Stoffe in vielen Veggie-Wurstprodukten
"Drei-Eltern-Technik": Erstmals Baby mit Erbgut von drei Menschen geboren
Inklusion am Arbeitsplatz - "Rehacare"-Messe gibt Tipps

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2010 10:18 Uhr von TheDude1977
 
+8 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.01.2010 10:44 Uhr von Rubinchen
 
+29 | -2
 
ANZEIGEN
Nicht nur falscher Anspruch der Eltern: sondern auch nicht geeignete Schulweiterempfehlungen der Grundschulen für die weiterführenden Schulen.

Kinder die sich schwer konzentrieren können, aber trotzdem ein gutes Grundschulzeugnis haben, werden eiskalt an die Hauptschule verwiesen, wo sie von den Noten her auf die Realschule gehörten.

Und, wie wir leider wissen, zieht dann das Hauptschulklientel den eigentlich guten Schüler noch mehr runter. Er kommt in der Schule nicht klar, wird viell noch gemobbt, trägt das ganze nach Hause, macht dort Krawall und Ärger, um seinen Frust los zu werden.

Alles schon selbst erlebt ! Leider !
Druck wird erzeugt von Lehrern sowie von Eltern und schon sucht sich der Körper/Seele ein Ventil. Was folgt sind Kopfschmerzen, Bauchschmerzen.

Wenn man dann den Schulwechsel anstrebt, um dieses Kind von der Hauptschule zu holen, werden einem Steine in den Weg gelegt. Wechsel innerhalb der Schulform sind easy. Aber in eine andere Schulform....höhere, bessere, da werden einem Steine in den Weg gelegt, die an Gebirge erinnern. Wenn dies nichts nützt und man nicht weiterkommt, sucht man Alternativen. Sprich Privatschulen, Montessori - Waldorf - ähnliches.

Und wenn man Glück hat, nehmen diese Schulen den ramponierten Schüler auf - gegen Zahlung und meistens mit einem immens langen Schulweg.

Wer kann sich das schon leisten ? Ich bin diesen Weg mit meinem Sohn gegangen. Er ist quälend lang gewesen, aber wir haben es geschafft. Nun ist zwar das Geld jeden Monat aufs Neue knapp, aber das Kind geht wieder gerne zur Schule.

Verringert haben sich zwar - noch - die Bauchschmerzen nicht wirklich, aber wir stehen ja auch gerade erst am Anfang der Veränderung. Was sich merklich verändert hat, ist die Laune, die Freude an der Schule, ein Freundeskreis ist im Aufbau.

Als Elternteil sollte man immer aufhorchen, wenn Kinder über solche Symptome klagen ! Alles ist zu schaffen !
Kommentar ansehen
14.01.2010 10:58 Uhr von annihulation
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
Tja da gibts keinen Ausweg: ohne Schule verblödetet unsere heutige Gesellschaft nur noch weiter..
Kommentar ansehen
14.01.2010 11:10 Uhr von Pzy_Cat
 
+6 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.01.2010 11:19 Uhr von LoneZealot
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
@ annihulation: Besonders in Schulen verblöden Kinder, das kann jeder aus eigener Erfahrung nachvollziehen.

Spätestens ab der dritten Klasse haben Kinder eine Meinung über Schule, da wird nicht ÜBER den Lehrstoff geredet sonder ÜBER die Lehrer und wie sie ihn vermitteln.

Unfähige Lehrer, daran krankt das deutsche Schulsystem. Viel Urlaub und Geld fürs Nichtstun, besser kann man es nicht haben. Es gibt sicherlich Ausnahmen, aber die gehen schnell unter im Schulbetrieb.

Eltern haben KEINERLEI Einfluss auf die Schule, Eltern haben sich rauszuhalten, der Staat regelt das schon. Verschleiert wird das durch dümmliche Elternpflegschaftsveranstaltung und dergleichen.

Kinder können nur auf freiwilliger Basis lernen,mitZwang geht garnichts,auch wenn wir das so kennen.

Mütter und Väter sitzen bis mitten in die Nacht da und holen zuhause das nach wofür die Lehrer bezahlt werden aber wozu sie nicht fähig sind. Lehrer nutzen jede Gelegenheit zu jammern und sich das Leben so einfach wie möglich zu gestalten. Hinzu kommt das Schüler mehr von Lehrern als von Mitschülern gemobbt werden, das führt zu noch mehr Stress.

Es gibt Alternativen, ab das verbietet der deutsche Staat.

In der Schule lernt man nur nicht aufzufallen und auswendig zu lernen, dann kriegt man die Schulzeit einigermassen über die Bühne.
Kommentar ansehen
14.01.2010 11:45 Uhr von Dracultepes
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Das System mit seinem total verblödenden Frontalunterricht macht krank. Nichts ist langweiliger als in einem Klassenraum zu sitzen und vorne labert jemand irgendwas total belangloses was man selber viel schneller drauf hätte wenn man nur dürfte. Das führt dann dazu das man sich abkapselt und anfängt zu stören und dann immer isolierter im Klassenraum sitzt. Dann kriegt man gar nichts mehr mit und kann auch schlecht lernen weil Lehrer sagen:" Entweder du passt auf oder hast pech". Das viele Kinder aber viel besser lernen könnten wenn man ihnen einfach nur Erklärungen/Aufgaben und die Lösungen gibt, das lassen sie völlig außer acht.

Warum die Lösungen? Kinder die die Lösungen abschreiben merken schnell das es nichts bringt oder sacken berechtigt ab. Ich hab nur die Erfahrung gemacht das wenn man Aufgaben nicht versteht(Mathe/Mechanik) oder nicht lösen kann es ungemein hilfreich ist eine gut erläuterte und verständliche Musterlösung zu haben. Dann kann man das Problem auf die Nächste Aufgabe übertragen und lernt es dadurch.

Leider wird im Studium auch immer mehr auf Frontalunterricht gesetzt und auch hier nehmen die Profs es gleich als angriff auf sich selber wahr wenn ein Student nicht erscheint und lieber nur eine Stoffeingrenzung hätte.
Kommentar ansehen
14.01.2010 12:27 Uhr von datenfehler
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
ojeee Woher kommt nur der Stress?
Vielleicht weil es bei nicht wenigen Kids üblich ist, ohne Hausaufgaben in die Schule zu gehen und diese dann vor Unterricht oder zwischen den Stunden noch schnell abzuschreiben? Vielleicht weil sie zu Hause keinen Strich lernen und dann natürlich ein Problem mit Tests haben?

Ach herrjee... bestimmt nicht. Der Stoff ist einfach nur viel zu schwer! So sind die Eltern nicht Schuld daran und man kann ihnen auch nicht vorwerfen, dass sie ihre Kinder einfach nur schlecht erzogen und nicht motiviert haben. (trifft natürlich nicht auf alle zu, es gibt auch gute Eltern.)
Kommentar ansehen
14.01.2010 12:43 Uhr von opheltes
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Die Kinder haben einfach zu viel Hausaufgaben *hust

oph.
Kommentar ansehen
14.01.2010 13:12 Uhr von Zerebro
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Rubinchen: Hi,

da kann ich dir nur voll und ganz zustimmen.
Habe 2 Kinder in der Grundschule bzw. Realschule und weis was du meinst.

cu
Kommentar ansehen
14.01.2010 13:25 Uhr von MDRV
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
ja ja: die kinder sind schuld !! obs noch geht frag ich an dieser stelle lieber nicht. Das Problem ist der fehlende Rückenhalt von den Eltern auch wenn die Noten schlechter als gewöhnlich sind, und das die lehrer viel zu wenig auf die bedürfnisse der schuler eingehen (und eingehen können bei 30 schüler in einer klasse mach ich da keinem Lehrer nen vorwurf) so kommt es das überdurchschnittlichen Schülern einfach nur langweilig ist und die schlechteren schüler die sich gezwungener Maßen versuchen ein beispiel an den anderen zu nehmen, fangen dann auch an eben die Hausaufgaben vor der Stunde zu machen "weils einfach cooler" alle die Eltern,Lehrer und Kinder (ja die bezieh ich auch mit ein) die die Verantwortung für dieses Phänomän nur bei anderen suchen sind meist für sich selber der hauptgrund (ich kenn mich da noch aus (abi 2009) und will jetzt lehrer werden)
Kommentar ansehen
14.01.2010 13:51 Uhr von axed
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Das Problem sind nicht nur die Lehrer, sondern das gesamte Schulsystem an sich.

Es geht sogut wie garnicht um Leisung, die Du erbringst, sondern du wirst nach Fehlern gemessen, welche du begehst, und dass ist mehr als demotivierend. Bsp. 6 Noten, bei knapp der hälfte der Punkte erhält man gerade noch eine 4, nach meinen Rechenkünsten müsste da eine normale 3 her, denn die hälfte von 6 ist nunmal 3 :O
Desweiteren ist es in manchen Zweigen noch extremer, wer Betriebswirtschaft hat, wird mir sicherlich zustimmen, hier geht es alleine um die gemachten Fehler mit der Hälfte falsch gibt es hier nichtmal mehr eine 4 sondern eine schlechte 5!
Was sicherlich noch ein Grund ist, ist der hohe Druck, Kinder lernen in den ersten Beiden klassen sogut wie garnichts, dann sollen sie in der 4. Zeigen, wofür sie gemacht sind, und werden ganz einfach aussortiert. Ab der6. Klasse, also im Alter von 12/13 sollen sie sich dann entscheiden welchen beruflichen Weg sie gehen möchten!?!?! Hallo??? Was weiß ein Kind in 12 Jahren, was es später noch werden möchte!!?!!?...

Grüße aus Bayern
Kommentar ansehen
14.01.2010 14:15 Uhr von hugrate
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
es geht hier: um gundsätzliche dinge und die 3-stufen-einteilung gleicht der mittelalterlichen klassengesellschaft - zumindest ist sie ähnlich "vernünftig" und ähnlich alt... hier werden eklatante fehler gemacht, die später nur schwer zu berichtigen sind. nur weil ein kind relativ gutverdienende eltern hat muss es zwangsläufig ein gymnasium besuchen und nur weil ein kind eltern mit dem status "arbeitssuchend" hat, wird es vornehmlich auf die hauptschule geschickt bzw. mit einer "empfehlung" für diese schulform "gestempelt" ... von dem seit jahrzehnten anhaltenden gravierenden verstoß deutschlands gegen die charta der menschenrechte (im bezug auf kitas und kindergärten) will ich jetzt gar nicht anfangen.

- manche kinder sind einfach nicht so "leistungsfähig" (was für ein bescheuertes aber nach herrschender lehre angebrachtes wort,.. bla bla bla ) wie andere, diese bleiben dann sitzen, haben gewissesnbisse weil sie nicht die erwartete leistung erbringen und schämen sich dafür... klasse system! und wir nennen uns "fortschrittlich" ... so imkompetent fr. schavan auch ist, diese fehler kann man ihr leider nicht zur last legen...jedoch die schuld wenn sich nicht grundsätzliche dinge ändern!

die kinder werden dahin erzogen, dass sie später einfach nur noch funktionieren und als human-kapital in die systematische (und nicht weniger asoziale) maschinerie von unternehmen passen und dann einfach nur "machen"... dass niemand ein schlechtes gewissen hat und sich gedanken darüber macht, was wir unseren kindern antun... man man man!

[ nachträglich editiert von hugrate ]
Kommentar ansehen
14.01.2010 14:51 Uhr von datenfehler
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@axed: "Das Problem sind nicht nur die Lehrer, sondern das gesamte Schulsystem an sich."
Diese Ausrede wird meist als Ablenkung für das Unvermögen vieler Eltern genommen. Klar ist das System nicht perfekt, aber es ist NICHT das Hauptproblem.

"Grüße aus Bayern "
Du kommst also aus Bayern. Bildungsmäßig gut bestellt, daher wundert mich folgendes:
"Bsp. 6 Noten, bei knapp der hälfte der Punkte erhält man gerade noch eine 4, nach meinen Rechenkünsten müsste da eine normale 3 her, denn die hälfte von 6 ist nunmal 3 :O"
Das ist der sog. IHK-Schlüssel! Da gibts nunmal bei weniger als der Hälfte ein "DU HAST VERSAGT!" - Nur legitim. Wie erbärmlich ist es denn, wenn man gerade mal die Hälfte des Stoffes beherrscht?

"Es geht sogut wie garnicht um Leisung, die Du erbringst, sondern du wirst nach Fehlern gemessen, welche du begehst, und dass ist mehr als demotivierend."
Ob nun erreichte Punkte oder begangene Fehler ist eher unerheblich. Wer gut ist, macht wenig Fehler und bekommt viele Punkte. Demotivierend sind Eltern, denen es egal ist, mit welchen Noten sie nach Hause kommen.

"Ab der6. Klasse, also im Alter von 12/13 sollen sie sich dann entscheiden welchen beruflichen Weg sie gehen möchten!?!?! Hallo??? Was weiß ein Kind in 12 Jahren, was es später noch werden möchte!!?!!?..."
So starr ist das Schulsystem auch nicht, aber woran liegt das denn, dass die Kids in dem Alter noch nicht mal wissen, in welche grobe Richtung sie gehen wollen? Nicht der Mangel an Möglichkeiten. Sondern der mangelnde Wille, sich darüber zu informieren. Was man auch wieder auf Eltern zurückführen kann.

Ich bin die Jammerei so leid. Das System, die Lehrer, die Politik, die Kinder... alle haben sie Schuld, blos nicht die Eltern. Klar gibts gute Eltern. Ist jetzt keine pauschale Verurteilung aller Eltern.
Kommentar ansehen
14.01.2010 14:56 Uhr von Floppy77
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Kinder sind heute: auch von zuvielen Faktoren abgelenkt. Handys und Spielkonsolen lenken vom Lernen im Unterricht und zu Hause ab. Bis in die Puppen wird gezockt oder gesoffen und in der Schule dann durch gehangen...da könnte ich auch nichts lernen.

Am Ende verlassen Jugendliche die Schule die nicht einmal wissen welche Länder an Deutschland grenzen oder wer der letzte oder vorletzte Kanzer war, geschweige denn Adenauer oder Erhard. Die einfachsten Rechenaufgaben sind im Kopf nicht lösbar, da muss dann auf den Taschenrechner im Handy zurück gegriffen werden.

Was in der Schule versäumt wurde, lässt sich später auch nur schlecht nachholen. An Jugendliche mit solch mangelhaften Allgemeinwissen würde ich auch keinen Ausbildungsplatz vergeben. Manche haben schon Probleme Kontoauszüge richtig chronologisch abzuheften, geschweige denn dem richtigen Haus zuzuordnen. Oder vertrauliche Geschäftspost an die richtigen Adressaten zu verschicken. Habe da schon viel erlebt.

Irgendwo muss auch mal angefangen werden mit etwas Druck klar zu kommen, später im Beruf ist es zu spät.
Kommentar ansehen
14.01.2010 15:49 Uhr von LoneZealot
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Floppy77: "Irgendwo muss auch mal angefangen werden mit etwas Druck klar zu kommen, später im Beruf ist es zu spät. "

Mit Druck erreicht niemand bessere Leistungen, egal wo und wie.

Und es ist gerade die Schule die eben NICHT auf den berühmten "Ernst des Lebens" vorbereitet.

In der Schule zählt nur das Nichtauffallen und das Auswendiglernen. Da wird eben vor Klausuren seitenweise auswendiggelernt, auf Punkt abgerufen und direkt wieder vergessen, Abi bestanden, nichts gelernt.

Seltsam das andere europäische Länder viel weniger Probleme mit dem Schulsystem haben und wesentlich besser abschneiden als deutsche Schulen.

Warum weigern sich denn Lehrer von ihren Schülern beurteilt zu werden? Weil die genau wissen wie schlecht sie eigentlich sind.

Wenn Lehrer in der Wirtschaft arbeiten müsste, würden die meisten nichtmal die Probezeit überstehen.

Und Ja, schuld sind immer die Lehrer und nie die Kinder, denn Kinder wollen lernen. Fröhlich kommen Erstklässler in die Schule und haben einen unbändigenDrang zu lernen, bis in die dritte Klasse ist das leider den meisten schon vermiest und sie beginnen zu streiken, auf unterschiedlichste Weise.

Warum gibt es denn in Deutschland eine Schulpflicht und keine Unterrichtspflicht? Warum werden Eltern bestraft die ihre Kinder nicht dem halb-asozialen Schulsystem ausliefern wollen? Warum gibt es keine wirklichen Privatschulen in Deutschland?
Versuch doch mal ins Ausland zu gehen und dort zu erklären das Du auf einer Realschule warst, sowas kennt keiner. Bei Gymansium denken viele eher an eine Sporthalle als an gehobene Bildung.

Nein, Lernen funktioniert anders, Lernen ist Erfahrungen sammeln und nicht lernen dem Lehrer zu gefallen der einen sonst vor versammelter Klasse mobbt und blosstellt.

Was spielt es für eine Rolle ob man mit 7 oder mit 11 Lesen und Schreiben kann?

Das Meiste was man in den öffentlichen Schulen lernt, kann man sich wesentlich einfacher zuhause selbt erarbeiten, dazu braucht niemand überbezahlte und unqualifizierte Lehrer. Es wird doch ohnehin alles nochmal zuhause erklärt weil die Lehrer dazu nicht in der Lage ist. Warum boomen denn Nachhilftekurse?

Im Ausland gibt es Schulen wo sich Kinder alles selbst erarbeiten, schonmit System aber freiwillig. Amerikanische Unis stehen dort Schlange um Kinder/Jugendliche dort abzuwerben. In Deutschland ist sowas undenkbar.

Die Kinder werden mit staatlicher Zustimmung versaut und unbrauchbar fürs Leben gemacht, das ist die traurige Realität.

Jeder Vater und jede Mutter wird nachvollziehen können, besonders wenn sie bis nachts mit ihren Kindern wieder einmal unsinnige Hausarbeiten machen müssen. Macht ja nichts, man tut es ja gerne. Derweil denkt der Klassenlehrer über sein neues Eigenheim, sein neues Auto, eine Weltreise und darüber nach ob er mit dem burn-out Syndrom nicht in Frühpension gehen kann ;)
Kommentar ansehen
14.01.2010 16:34 Uhr von Magman1711
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Newsfags! Hab im letzten Jahr mein Abi mit 13 Punkten (=sehr gut-) bestanden und nie irgendwelchen Stress in der Schule gehabt.

Wofür täglich lernen? Warum regelmäßig Hausaufgaben machen? Warum sich seine Freizeit versauen? Wenn man 3 Tage vorher anfängt zu lernen reichts locker für ne "gut" ;)!

Es geht doch sowieso nur darum den Stoff bei einer Klausur "bereit" zu haben. Ob man den Stoff danach noch behält ist egal...
Kommentar ansehen
14.01.2010 16:43 Uhr von TheEagle92
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
hihi Warum sind denn immer so viele Schüler krank ?
Kommentar ansehen
14.01.2010 16:46 Uhr von LoneZealot
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Magman1711: Das beste Beispiel und Du hast vollkommen recht.

Bei uns haben, besonders die Mädchen, vor Klausuren auswendig gelernt wie die Geisteskranken. Jede hatte hinterher mindestens ein "gut", danach war alles schlagartig vergessen.

Bei Fremdsprachen war es besonders offensichtlich, auf dem Zeugnis eine 2 aber unfähig unter realen Bedingungen eine Konversation zu führen. Gleichgültig, es zählt was auf dem Zeugnis steht und nicht was man kann.

Schulen sind Stätten des Auswendiglernens und nicht des Lernens, das seit Generationen.
Kommentar ansehen
14.01.2010 17:00 Uhr von axed
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@datenfehler: du meinst also wirklich, dass ein Kind von 12 Jahren auch nur Ahnung über seine zukünftige Berufliche Zukunft hat?
D. ist das Land mit den meisten Schülern, die Ehrenrunden drehen, daran muss doch auch was hängen nicht?
Glaubst du allen Ernstes, dass alle Kinder demotivierende Eltern haben? Also mich haben meine Eltern nie demotiviert, genauso nicht die ab und ann schlechte Note, aber dass trifft ja nicht auf jeden zu den ich kenne

e/ nochwas

DU bist um einges schlimmer, als jeder Geselle am Stammtisch, bist Du Psychologe? Oder sozialarbeiter? Oder hast du selber Kinder, sodass du beurteilen kannst, wer etwas falsch, und wer etwas richtig macht?

[ nachträglich editiert von axed ]
Kommentar ansehen
14.01.2010 17:09 Uhr von ichwarsnicht
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ LoneZealot: Du armes Bubu hattest es echt schwer in der Schule oder?

Also ich kann nichts von dem bestätigen was du hier so lang und breit zu erklären versuchtst. Ich hatte auf allen Schulen die ich selbst besucht habe oder mittlerweile kennengelernt habe fast ausschließlich mit kompetenten und gut ausgebildeten Lehrern zu tun. Dein Pauschalurteil ist für den Lokus!
Es gibt übrigens Studien, die recht eindeutig belegen, dass Lehrer nicht weniger Zeit mit ihrem Beruf verbringen als so ziemlich jeder andere Angestellte auch. Und verdienen tun die Jungs jetzt wirklich nicht überragend: http://www.tresselt.de/...

Und: die Schule ist nicht allein für die Ausbildung unserer Kinder zuständig! Lernen daheim und unterstützt werden daheim ist wesentlicher Bestandteil des Lernprozesses.
Kommentar ansehen
14.01.2010 17:19 Uhr von LoneZealot
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ ichwarsnicht: "Du armes Bubu hattest es echt schwer in der Schule oder? "

Es geht nicht um micht, ich kam mehr als gut durch. Deshalb weiss ich auch worauf es ankam und immer noch ankommt.

"Dein Pauschalurteil ist für den Lokus!"

Dann wirst Du sicher keine Probleme damit haben Deine Kinder diesem Schulsystem zu überlassen. Vor mir aus kannst Du das gerne tun, Du hast ja in Deutschland nichtmal eine andere Wahl. Weigerst Du Dich, wirst Du zu Geldstrafen oder Gefängnis verurteilt.

"Es gibt übrigens Studien, die recht eindeutig belegen, dass Lehrer nicht weniger Zeit mit ihrem Beruf verbringen als so ziemlich jeder andere Angestellte auch."

Das mag an Anfang der Lehrerlaufbahn durch stimmen, aber nach 10 Jahren ist davon nichts übrig.

"Und: die Schule ist nicht allein für die Ausbildung unserer Kinder zuständig! "

In Deutschland ja, anderes ist nicht vorgesehen, zumindest nicht von staatlicher Seite.

"Lernen daheim und unterstützt werden daheim ist wesentlicher Bestandteil des Lernprozesses. "

Also sollen die Eltern zuhause das aufarbeiten was unfähige und bornierte Eltern jahrelang versäumt haben. Stimmt, darauf verlässt sich das Schulsystem und die Lehrer seit dem es eine Schulpflicht gibt. Ohne Heimunterricht, der sonst unter Strafe verboten ist, wäre das gesamte Schulsystem schon seit Jahrzehnten zusammengebrochen.

Versuch doch mal auf Unterrichtspläne und Lerninhalte Einfluss zu nehmen, mal sehen was dabei rauskommt.
Deine Erziehungsberechtigung endet im Deutschland am Schultor.
Kommentar ansehen
14.01.2010 18:24 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Lonezealot: Klar endet die da oder sollen wir jetzt Eltern die Lehrpläne schreiben lassen?

Aber du solltest vllt mal was gegen die Hausaufgaben unternehmen wenn man nach schulschluss bis in die Nacht dran sitzt oder vllt doch mal ne Schulstufe runter.

Ich bin zwar auch für ein anderes Schulsystem aber sicherlich nicht für Heimunterricht auch wenn ich ihn genossen hätte und zumindest bei mir sichergestellt wesen wäre das er richtig abläuft.
Kommentar ansehen
14.01.2010 19:17 Uhr von LoneZealot
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Dracultepes: "Klar endet die da oder sollen wir jetzt Eltern die Lehrpläne schreiben lassen?"

Kommt drauf an, eigentlich ja.
Realistisch betrachtet hat man aber überhaupt keine Möglichkeit auf dieLehrpläne, die sind absolut verbindlich, heisst, es steht fest was wann wie lange unterrichtet wird.

"Aber du solltest vllt mal was gegen die Hausaufgaben unternehmen wenn man nach schulschluss bis in die Nacht dran sitzt oder vllt doch mal ne Schulstufe runter."

Hausaufgaben bringen garnichts, das weiss jeder selbst.
Hinterher wird nur noch schnell abgeschrieben um, wie schon mehrfach geschrieben, nicht beim Lehrer aufzufallen. Lerneffekt gleich Null.

"...nicht für Heimunterricht auch wenn ich ihn genossen hätte"

Keine Sorge, der in Deutschland ohnehin unter strengster Strafe verboten,. selbst wenn beide Elternteile Lehrer/Pädagogen sind. Und Nein, Heimunterricht ist nicht nur was für "weltfremde Spinner".

Verstehst Du, der deutsche Staat gängelt und bevormundet seine Bürger in Sachen Kindererziehung, man hat keine andere Wahl als seine Kinder einem maroden Schulsystem auszuliefern.

Das Schulsystem gewährleistet eine Gleichschaltung zum funktionierenden und gehorsamen Staatsbürger. Das Reichsschulpflichtgesetz von 1938 ist somit weiterhin in Kraft, wenn auch nicht mehr mit den Inhalten der NS-Zeit.

Guck mal nach Nordeuropa, Dänemark , Schweden, da funktioniert Schule. Da wird inovativ gelernt und gelehrt, eine Entwicklung die es selbst in Jahrhunderten in Deutschland so nie geben wird.

Meinst Du das deutsche Politiker ihre Kinder auf öffentliche, weiterführende Schulen schicken? Die wissen genau warum sie DAS ihren Sprösslingen nicht antun. Seltsam auch das diese Kinder immer Abitur haben und entsprechende Berufe ergreifen. Werden eben mithilfe von Nachhilfelehrern und Steuergeldern zum Abitur gepeistscht.
Kommentar ansehen
14.01.2010 19:52 Uhr von Krawallbrueder
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich selbst: bestätige die Probleme mit den Rückenschmerzen! Das liegt daran, das diese Stühle einfach einfach nicht bequem sind. Es heißt teilweise "das sind orthopädisch getestete Stühle" <- ich denke diese Stühle testet ein selbsternannter Orthopäde!
Kommentar ansehen
14.01.2010 20:53 Uhr von syndikatM
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
so entsteht der streß: man denkt sich nichts schlimmes, will sein pausenbrot futtern, dann kommt so ne truppe vollassis "eyy wilst du streß, alter?" (das ganze muß man sich mit südländischen akzent vorstellen) - und ist man nicht schnell genug, hat man anschließend die bekannten "symptome", bauch-, rücken- und kopfschmerzen.

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland: Verkehrsminister will 5G-Standard als erstes Land flächendeckend einführen
Zwischenbericht zu MH17-Abschuss: Rakete stammte aus Russland
WhatsApp: Facebook will gegen Verbot der Datenweitergabe vorgehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?